ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Beitrag Melden

Bitte um ein Stichwort, warum dieser Beitrag als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Beitrag melden

Andreas Unterberger
 

Sebastian Kurz und H.C. Strache haben in den letzten Tagen vorweihnachtlich geladen. So wie sie jedes Jahr tun. Darunter viele Journalisten. Dreimal darf man raten, wer die Empfänge am intensivsten gestürmt hat – und zwar ganz sicher nicht der Maroni oder Gansl wegen, die jahreszeitgemäß gereicht wurden.

Denn diese beiden spätherbstlich-winterlichen Köstlichkeiten gab es bei den beiden Parteien auch schon früher jedes Jahr. Dennoch war heuer der Ansturm unvergleichlich stärker. Das hängt natürlich mit der neuen Machtausstrahlung zusammen. Dennoch war besonders das mediale Verhalten auffällig: Während aus den Zeitungen halt jeweils wie immer ein oder zwei Journalisten kamen, hat plötzlich fast die gesamte ORF-Mannschaft ihre "Liebe" zu Schwarz und Blau entdeckt. So sehr, dass wahrscheinlich ein Weltkrieg ausbrechen hätte können und niemand im Gebührensender hätte es gemerkt. Auch der sich ebenfalls anschleimende ORF-Generaldirektor natürlich nicht.

Wir sehen: Genau die gleichen Menschen, die elf Jahre lang "öffentlich-rechtlich" gegen die beiden Parteien rechts der Mitte gehetzt haben, biedern sich jetzt peinlich an, als ob sie eh schon immer dazugehört hätten. Und zwar am liebsten bei beiden gleichzeitig.

Offen bleibt nur die Frage: Ist das widerlich? Ist das peinlich? Oder ist das halt bloß österreichisch geschmeidig-charakterlos?

PS: Seltsam war bei jeder der beiden Parteien allerdings auch ein jeweils ganz medienferner Aspekt: Die ÖVP ermöglichte der Caritas, einer der heftigsten Wahlhelfer von Rotgrün, eine sehr offensive Spendenaktion bei den Gästen. Warum? Masochismus? Die FPÖ wiederum hüllte all ihre Gäste, von denen ja auch bei ihrer Einladung die Mehrheit Nichtraucher waren, in einen intensiven Zigarettendunst. Warum? Sadismus?