ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Grundsätzliches

Kurt Ceipek (Formate: Mi, 22.03.2017, 01:30)
Zucker ist giftig. Das ist die Botschaft, die der ORF derzeit in Permanenz seiner zwangsgebührenzahlenden Kundschaft einhämmert. Mit aller Vehemenz hat der ORF den Zucker zum gefährlichsten Mörder der Österreicher erkoren und ...
Alfred Kuchar (Monopol: Di, 21.03.2017, 15:32)
Die Diskussion über einen neuen ORF darfnicht nur auf parteipolitischer Ebene geführt werden. Vor allem die Gebührenzahler müssen voll eingebunden werden. Eine Entscheidung ohne sie - die wahren Finanzierer des ORF - ist undenkbar. ...
Rudolf Gehring (Monopol: Di, 21.03.2017, 15:25)
Der ORF hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Minus von 29,7 Millionen abgeschlossen. Trotz der vielen Millionen Euro aus den Zwangsgebühren der Hörer und Seher ist der ORF offensichtlich nicht in der Lage, verantwortungsvoll zu wirtschaften. ...
Manuela Hahofer (Ideologie: Fr, 17.03.2017, 16:04)
Viele - auch ich - haben hier schon die Einladungspolitik vom Talk im Hangar auf Servus TV gelobt. Schließlich konnte man im Vergleich mit dem ORF sehen, welchen großen Einfluss die Einladungspolitik auf den Verlauf einer Sendung, ja sogar ...
Werner Reichel (Ideologie: Do, 16.03.2017, 10:09)
Die politisch-korrekte Funktionselite hat in den vergangenen Jahren die deutsche Sprache grundlegend verändert, hat ein strenges Regelwerk von oben darübergestülpt, sie in ein enges Korsett gezwängt, neue Worte kreiert, andere verboten ...
Georg Frundsberg (Ideologie: So, 12.03.2017, 07:14)
Talk im Hangar 7" auf servus tv wird von Woche zu Woche besser. Wer sich an der Realitätsverweigerung der Linken laben möchte, dem sei die letzte Sendung zum Thema „Feindbild Feminismus: Was will die Frau?" empfohlen. ...
Alexandra Bader (Formate: Sa, 11.03.2017, 09:22)
Am 8.März, dem Internationalen Frauentag, wollte der ORF ein Zeichen setzen u. a.mit einem Weltjournal zum Thema "Mächtige Frauen und männliche Untergriffe" http://tv.orf.at/program/orf2/20170308/799356001/story . Präsentiert wurde ...
Werner Reichel (Ideologie: Fr, 10.03.2017, 11:19)
In Österreich wie in Deutschland gilt seit einiger Zeit die journalistische Faustregel, wenn der Täter einen islamischen, afrikanischen, arabischen oder orientalischen Hintergrund hat, dann wird dieser entweder verschwiegen oder verschleiert. ...
Werner Reichel (Personal: Mi, 08.03.2017, 23:47)
Weltfrauentag. Der ORF verbreitet noch penetranter als üblich seine politisch korrekten, feministischen Klischees, Heilsbotschaften und Halbwahrheiten. In der ZiB2 darf Eva Rossmann auftreten und dem Anlass entsprechende Botschaften und Phrasen breitenwirksam ...
Kurt Ceipek (Formate: Mo, 06.03.2017, 20:00)
Sonntagabend ist für viele Krimi-Zeit. Das wurde in den letzten Monaten und Jahren dank krampfhaft politisch korrekter Drehbücher der einst erfolgreichen Serie „Tatort" für viele Zuseher zur Qual. Wenn man schon am Beginn des Krimis ...
Georg Frundsberg (Ideologie: Mo, 06.03.2017, 18:30)
So lautet der Titel zur Servus-TV-Sendung "Talk im Hangar-7" vom 03. März 2017. Weil vieles so sehr an den ORF erinnert, weil die Aussagen Grundsätzliches ansprechen und weil viele gute Aussagen auch verschriftlicht werden wollen, folgen auch ...
Elisenda Florentina (Ideologie: Mo, 06.03.2017, 00:32)
Link http://orf.at/stories/2381707/2381709/ (Vom 4.3.2017, aufgerufen am 5.3.) Der ORF bewirbt die "sittsame" Bekleidung muslimischer Frauen. Absolut pauschalisierend. Alle Musliminnen in einen Topf werfend, ohne zu differenzieren. Muslimische Frauen ...
Elisenda Florentina (Ideologie: So, 05.03.2017, 20:27)
Wie berichtet der ORF, wenn er über Straftaten von Ausländern oder Asylwerbern berichtet? Im Fall der Gruppenvergewaltigung einer wehrlosen jungen Frau und der Verurteilung von acht Irakern zu neun bis dreizehn Jahren Haft nur das Notwendigste. ...
Werner Reichel (Ideologie: Mo, 27.02.2017, 08:07)
Es ist bereits gelebte Tradition beim österreichischen Staatsfunk: In praktisch keiner ORF-Nachrichtensendung darf ein journalistischer Amoklauf gegen Donald Trump fehlen. Vergangenen Samstag hatten die Wut-Journalisten des Staatssenders besonders ...
Andreas Unterberger (Öffentlich-rechtlich: Fr, 24.02.2017, 19:06)
Tagelang lief im ORF der Werbespot: Darin wurden Anlegern von einer bisher unbekannten Finanzgesellschaft "KitzVenture" ohne Einschränkung absurde 9,75 Prozent Zinsen versprochen. Das ist so eindeutig unseriös, dass es selbst der dümmste ...
Beatrix Pirchner (Ideologie: Do, 23.02.2017, 12:54)
Das, was der ORF, sowohl im TV als auch online, an Informationen bietet, ist sensationell schlecht und dürftig. Die Schwerpunkte Massenimmigration, öffentlicher Sicherheitsstatus, staatlicher Kontrollverlust, bürgerkriegsähnliche Zustände ...
Steuerzahler (Ideologie: Mi, 22.02.2017, 16:36)
John Swinton, Chefredakteur der New York Times, anlässlich seiner Abschiedsfeier im Jahre 1880 über den Journalismus und die Presse: "Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Ich werde ...
Werner Reichel (International: So, 19.02.2017, 10:13)
Ein amerikanischer Trump-Anhänger lebt im Trailerpark, trinkt Bier, ist schlecht gekleidet, stinkt und ist ungebildet. Zweite Möglichkeit: Er ist ein fieser, skrupelloser, menschenverachtender Kapitalist. So und nicht anders sind sie, die Trump-Anhänger. ...
Der Besserwisser (Ideologie: Mi, 15.02.2017, 14:26)
Furche-Chefredakteur Rudolf Mitlöhner entlarvt die Debatte rund um die Neuregelung der Presseförderung, die sofort mit der Diskussion rund um "Fake News" und "Hass im Netz" verbunden werde. Was darunter zu verstehen sei, bleibe vollkommen unklar, ...
Anonym (Formate: Do, 09.02.2017, 22:57)
Ein Vergleich, was das Abendprogramm von Servus TV von dem des ORF unterscheidet: Die "Zeit im Bild" wird von dramatisierender Musik eingeleitet . Darauf die teils ebenso dramatisierende wie schnelle Ausdrucksweise der Moderatoren. Empörungsmimik, ...