ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Grotte (Ideologie: Mi, 04.02.2015, 18:15)
Krampfhafte Suche nach dem Hitlergruß

Es ist schon seltsam, unter welchen Prämissen der ORF über die Pegida-Demonstration am Montag nachberichtet. So hörten wir heute in den Radio-Wien-Nachrichten nichts über den Schwarzen Block, die vielen Anti-Pegida-Demo-Touristen aus halb Europa, die hohe Gewaltbereitschaft dieser teils vermummten Truppe und schon gar nichts darüber, dass erst die Gegen-Demo den massiven Polizeieinsatz um 800.000 Euro nötig gemacht hatte. Für die Begleitung des Pegida-Spazierganges durch die Innenstadt hätte ein Bruchteil an Beamten gereicht.

Nein, wir hörten über die ganz offensichtlich krampfhaften Versuche der Polizei, aus Informationen angeblicher Zeugen mittels Photos oder Filmen jene Pegida-Mitläufer zu entlarven, die einen Hitler-Gruß gezeigt haben sollen. Wie schon in anderen Fällen wird solcherart ein derartig starker medialer Druck aufgebaut, dass die Polizei gar nicht anders kann als einseitig zu ermitteln und, wenn nur irgendwie möglich, „Täter“ zu finden um diese dann dem Gericht auszuliefern.

Warum etwa wurde schon vor Pegida das Vermummungsverbot aufgehoben? Warum verstecken sich gewisse Leute hinter Tüchern oder Masken? Was wollen sie verbergen? Und warum wird das von der Exekutive toleriert? Die Mehrheit der Öffentlichkeit hat ganz sicher wenig Freude mit vermummten „Demonstranten“, die offensichtlich nur auf Krawall aus sind. Der Autor dieser Zeilen hat die aufgeheizte und durchaus gewalttätige Stimmung unter den linken Marschierern am eigenen Leib bemerkt. Ohne den massiven Polizeistschutz hätte es gröbere Auseinandersetzungen, ähnlich denen des vorjährigen Akademikerball-Protestes, gegeben.

Auffällig dabei: der hohe Ausländer- bzw. Migrantenanteil unte den Linken. Wenn Wien nicht aufpasst, werden die Straßen schon bald zu jedem sich bietenden Anlass von solchen Demo-Touristen und ihren einheimischen Gastgebern (etwa die Leute aus dem EKH ) unsicher gemacht. Es wurden ja auch ganz unverhohlen linksextreme und kommunistische Prarolen oder Lieder skandiert, etwa die „Internationale“. Wer in Österreich sympathisiert mit Kommunisten? Weniger als ein Prozent der Bevölkerung, wenn man nach den Wahlergebnissen geht. Dennoch nehmen ein paar tausend teils nicht einmal hier lebender Randalierer regelmäßig eine ganze Stadt und dessen Bevölkerung in Geiselhaft. Viele friedliche (und zahlende) Wien Touristen waren ziemlich verstört, als die Polizei gegen 18.30 Uhr plötzlich Kärntner Straße, Graben und diverse Nebengassen und die U-Bahn-Station Stephansplatz absperren musste, weil ein grölender linker Mob Richtung Stephansplatz marschierte. Die meisten Geschäfte hatten schon zuvor alle Auslagen dicht gemacht. Eine tolle Visitenkarte für Wien. Und das schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage.

Doch solche Sorgen macht man sich im ORF nicht. Da findet man es viel wichtiger, nach ein paar mutmaßlichen Neo-Nazis suchen zu lassen, die irgendwelche (wohl eher linken) Journalisten angeblich gesehen haben wollen. Einem sehr großen Anteil der Bevölkerung dürfte es jedoch egal sein, ob ein paar Fußball-Rowdies die rechte Hand heben. Denn der überwiegende Teil der Pegida-Leute war unauffällig, friedlich und nicht vermummt. Wie sehr die öffentliche Meinunng aber schon durch medialen Druck á la ORF manipuliert ist, zeigt sich daran, dass viele Pegida-Sympathisanten erst gar nicht zur Demo gingen, weil sie sich aus Angst um ihren Arbeitsplatz (etwa Beamte) nicht hintrauten. „Wenn mein Chef mein G’sicht dort im Fernsehen sieht, hab‘ ich die ärgsten Wickel“, hörte der Autor dieser Zeilen mehrfach. Schöne Aussichten.

So, 05.04.2015, 18:32 | Andi

Angesichts dieses Linken Terrors ist man heute schon stolz ein Nazi zu sein
Fr, 06.02.2015, 18:24 | Cato

A geh! Man sagt doch net "Lügenpresse".
Es heißt jetzt "Medien mit mendaciellem Hintergrund".
Klingt doch gleich viel besser!
[lat. mendacium = Lüge)
Fr, 06.02.2015, 08:23 | zymotic

ORF = LÜGENPRESSE
Do, 05.02.2015, 14:42 | Herbert Manninger

Falls keine ,, Handstrecker" gefunden werden: Dann waren es Provokateure der SAntifanten. Wer denn sonst?
Do, 05.02.2015, 14:54 | Andreas Lindner

Das hat ohnehin bestens funktioniert. Die willkommene Botschaft "Hitlergruß bei Pegida-Demo" wurde umgehend ins Volk gestreut. Fazit: man ist aut. Nazi, wenn man gegen Islamismus in Europa ist. Bra
Do, 05.02.2015, 11:25 | zackzack

die nazis rekrutierten sich schon immer aus den sozn, auch in den dreißigerjahren. die waren schon längst PGs, später wollen sie natürlich schon im geheimen Widerstand gewesen sein. Lügenpack !
Do, 05.02.2015, 08:33 | Schwarzdrossel

Der ORF leistet d linken Chaoten Vorschub & unterstützt d linken gewaltbereiten Mob! Im ORF-Fernsehen, Online-ORF & ORF-Radio: eine konsequente Desinformation
Do, 05.02.2015, 08:35 | Schwarzdrossel

So wie auch 2013, 2014 & heuer bei d bürgerkriegsähnlichen Zuständen bei den sog. Antifa-Demonstrationen gegen d Akademikerball: Der ORF schüttet Öl ins Feuer!
Mi, 04.02.2015, 20:47 | antony

@henning Nein hätten wir ganz sicher nicht! Aber es wird wieder so kommen und noch viel ärger wie damals,denn alle Anzeichen sprechen dafür. Es dauert nicht mehr lange.
Mi, 04.02.2015, 19:14 | Dreistern

Ein Fatwa, die die Grund und Menschenrechte, die Gesetze im Mittelpunkt hat. Laut Studie sehen 73 Prozent der Mulime in Ö die Islamregeln über den Gesetzen.
Ja, das macht mir Angst!
Mi, 04.02.2015, 19:12 | Dreistern

Die Islamisierung ist bereits Alltag, die Mehrheit muss sich der Minderheit fügen. Omar El Rawi agiert weinerlich auf FB: Dabei wäre es auch seine Aufgabe, mit dem Muftis eine Fatwa zu erlassen
Mi, 04.02.2015, 19:10 | Dreistern

3. Ist nicht auszuschließen, dass sich ähnlich wie in D die Liken eingeschleust haben um Pegida zu diskreditieren.
4. war der Plan a priori Pegida zu verbieten
Mi, 04.02.2015, 19:08 | Dreistern

Österreich war vorbereitet! 1. griffen die Polizeibeamten nicht ein um das Demonstrationsrecht für Pegida zu gewährleisten, angeblich auf Order!
2. wurden die Zahlen, wie in D medial geschönt.
Mi, 04.02.2015, 19:08 | henning

Das linke "Antifa"-Gesindel erzeugt jetzt langsam eine Atmosphäre der Angst, wie sie etwa in der heraufdämmernden Nazizeit geherrscht haben muß. Haben wir das notwendig?



Kommentar senden