ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rudolf Mitlöhner (Ideologie: Fr, 20.11.2015, 11:06)
Wie der ORF den Kurz-Plan zerpflückte

Es kam, wie es kommen musste: Nachdem erste Punkte aus dem Integrationsplan von Minister Kurz durchgesickert waren, konnte man ahnen, dass die Sache vom ORF nach allen Regeln der Kunst zerpflückt werden würde.

Es begann im "Morgenjournal", also noch vor der Präsentation. Da wurde schon einmal das Feld aufbereitet. Vor allem die geplante Wertevermittlung und die in Aussicht gestellten Sanktionen bei Nicht-Integration waren natürlich die Reizworte. Ob denn Strafen helfen können, wurde da treuherzig gefragt - wie in unzähligen ähnlichen Fällen davor. Das klingt immer so ähnlich wie die Suggestivfrage bei sexuellen Fehltritten katholischer Geistlicher: "Kann denn Liebe Sünde sein?" Und alle wissen, hie wie da, wie die korrekt Antwort lauten muss: nie und nimmer!!!

Tagsüber groß auf orf.at "Werte und Strafen", beides natürlich pfui.

In der ZIB 1 ging es dann für ORF-Verhältnisse noch relativ moderat zu, wenngleich der entsprechende Bericht sich den süffisanten Hinweis auf die "heisere Stimme" des Außenministers nicht ersparen konnte. Nadja Bernhard, offensichtlich schwer erschüttert, fragte den neben ihr sitzenden Wolfgang Geier "Warum macht man das?". Und Letzterer meinte sinngemäß, das sei ein Kotau vor der FPÖ (warum eigentlich immer ORF-Moderatoren ORF-Journalisten interviewen, könnte man auch einmal fragen, aber das ist eine andere Geschichte …).

Sein volles Objektivitätspotenzial entfaltete der Öffentlich-Rechtliche aber erst in der ZIB 2. Da wurde quasi zur Illustration des Themas die Tanzschule Elmayer herangezogen - dort lerne man "gute Manieren" und "Umgangsformen", beides Begriffe, die der Linken seit jeher als - im besten Fall belächelte - Sekundärtugenden gelten. Was also heißt, dass durch die Assoziation von Kurzens Wertevermittlung mit Elmayer-Manieren natürlich auch ersteres der Lächerlichkeit preisgegeben wurde. Nicht fehlen durfte auch der "Experte", der Sätze sagte wie "von Sanktionen halte ich nicht sehr viel" (im Prinzip geht man allein damit ohnedies schon als Experte durch). Ebensowenig fehlten in den Bericht eingestreute Phrasen von der "Peitsche", die drohe, wenn man nicht "brav" sei etc. Und zur Abrundung noch ein wenig Klassenkampf: den Elmayer könnten sich ohnedies nur Betuchte leisten … 3:38 öffentlich-rechtliche Information vom Feinsten.

Mo, 23.11.2015, 23:02 | Turner Sepp

Sehen wir es doch positiv. Es gibt Belohnung wenn man sich der Wertordnung des Gastlandes anpasst. Es wird sogar davon ausgegangen, dass sich alle diesem Kodex unterordnen. Ist das nicht der Fall...
Mo, 23.11.2015, 23:02 | Turner Sepp

... gibt es leider keine Belohnung.
Sa, 21.11.2015, 10:38 | carambolage

Hr. Mitlöhner, bitte weiter so gute Beiträge schreiben. Viele haben nicht die Zeit sich den ORF-Mist anzusehen, umso wichtiger sind solche Beiträge.
Sa, 21.11.2015, 10:19 | besorgt

Kein Wort der Kritik des ORF gibt es auch an der großzügigen Vergabe europäischer Pässe an Islamisten, mit deren Hilfe die locker ein- und ausreisen können.
Fr, 20.11.2015, 22:37 | Herwig Mankovsky

Strafen bringt schon was: wenn gegen linke ,,Werte" verstoßen wird. Man denke an diverse grüne Verbotsanträge....Da kuschen die Orfler.
Fr, 20.11.2015, 18:39 | antony

Für mich ist dieser ultra links ............Propagandasender tabu!
Hier dauernd zu lamentieren nützt halt nichts; handeln, Leute handeln!
Aber, leichter gesagt als getan, bei diesem Deppenvolk, oder?
Fr, 20.11.2015, 12:52 | Querkopf

Asylwerber werden aus Österreichs Sozialtöpfen beschenkt. Dass sie dafür etwas tun – unsere Kultur respektieren – ist wirklich nicht zu viel verlangt. Kürzungen beim Geschenk sind keine Strafe.
Fr, 20.11.2015, 12:05 | Elmüller

Diese ZiB 2 mit Elmayer war wirklich Manipulation vom Miesesten. Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte. Lügen-TV! LÜGEN-TV!!



Kommentar senden