ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (International: Sa, 24.12.2016, 02:46)
Islam-Terror: Die Gemütlichkeit ist zu Ende

Wer sich über ORF-Diskussionen zu heiklen Themen wie den islamischen Terrorismus blau und schwarz ärgert, sollte sich einmal eine Diskussion vergönnen, wie man sie sich als neutraler aber kritischer Beobachter vorstellt und wünscht.

Solche Diskussionen gibt es im österreichischen Fernsehen, wenn auch nicht im ORF. Das beweist die Diskussion der Reihe „Talk im Hangar-7“ in Servus TV, in der es zuletzt um die brandaktuelle Frage ging: „Leben mit der Angst: Wie verändert uns der Terror?“, ergänzt mit der spannenden Frage: „Kann uns der Staat noch schützen?“

Schon die Zusammensetzung der Diskussionsrunde unterscheidet sich wohltuend von ORF-Diskussionen zu ähnlichen Themen. Während in heiklen ORF-Diskussionen üblicherweise eine breite Phalanx linker Diskutierer, angeführt von einem ebenso linken Moderator, einem einsamen bürgerlichen Teilnehmer (möglichst alt und möglichst wenig diskussionserprobt) gegenüber sitzt und über diesen herfällt, sobald er einen für Normalzuseher vernünftigen Gedanken zur Diskussion stellt, ist im Servus-TV-Hangar die Runde der Gesprächsteilnehmer höchst ausgewogen. Armin Thurnher, Chefredakteur der Wochenzeitung „Falter“, ein diskussionsfreudiger und -erfahrener Linker und Migrationsfreund, wird assistiert von der Kopftuchfrau Nadire Mustafi, einer islamischen  Religionspädagogin (was immer das sein mag), die sich die üblichen Sätze „nicht alle Asylwerber sind Terroristen“ und das Totschlagargument vom „Generalverdacht“, unter den man Muslime auch nach einem Terroranschlag wie jenem in Berlin nicht stellen dürfe, logischerweise nicht verkneifen kann.

„Ich frage mich, wie viele Terroranschläge wir noch haben müssen, bis die Politik bereit ist, aus unserem Rechtsstaat einen wehrhaften Rechtsstaat zu machen“, warf Rainer Wendt, hochrangiger Vertreter der Berliner Polizei, in die Diskussion ein. Beim tunesischen Terrorattentäter auf dem Berliner Weihnachtsmarkt sei völlig klar gewesen, dass es sich bei ihm um einen gefährlichen Gewaltverbrecher handelt. Es wäre daher richtig gewesen, diesen Mann bis zu seiner Abschiebung in Gewahrsam zu nehmen, was der Polizei nicht ermöglicht worden sei. „Es reicht ja nicht, wenn wir alles wissen, aber nichts dürfen“, verteidigte Wendt die Polizei, die von vielen Medien zum Prügelknaben gemacht wird.

Moderator Michael Fleischhacker erweist sich als souveräner Diskussionsleiter, der nicht erkennen lässt, wenn ihm eine Antwort nicht gefällt (und daher auch nicht sichtlich angewidert die Augen verdreht, wenn ihm etwas nicht passt). Ihm gelingt es, immer wieder Ordnung in die Runde zu bringen, wenn die heftige Auseinandersetzung auszuufern droht.

Eine Wohltat ist für jede einschlägige Diskussion ist die Nahost-Expertin Karin Kneissl, die viele Jahre ihres Lebens im Nahen Osten verbracht hat und wirklich weiß, wovon sie spricht. Zehntausende Menschen aus Deutschland und Österreich sollten dringend nach Afghanistan abgeschoben werden, nennt sie ein Beispiel, und verweist auf die medial erfolgreichen Hindernisse. Kneissl: „Wir haben NGOs, die aus jeder einzelnen Abschiebung ein Mords-Politikum machen.“

Hätte sie ähnliches in einer ORF-Diskussion zu sagen gewagt, wäre sie unverzüglich von der Moderatorin/dem Moderator abgewürgt worden und kaum mehr zu Wort gekommen.

Gert-René Polli, ehemaliger Leiter der Terrorbekämpfung in Österreich, stellte trocken fest, nun müsse auch Österreich mit verstärktem islamistischem Terror rechnen. „Was auf uns zukommt, ist nicht erfreulich. Die Gemütlichkeit ist zu Ende.“

Karin Kneissl formulierte den ungemütlichen Schlusspunkt der ebenso spannenden wie erschreckenden Diskussion: Die nächsten Terroranschläge würden nicht mehr Anschläge sein, die einige Minuten dauern, sondern es würden stundenlange echte Gefechte sein. Darauf sei man in einigen Nahostländern schon vorbereitet. Karin Kneissl: „Wie wir damit umgehen, ohne dass wir die Nerven wegschmeißen, werden wir erst sehen.“

Es lohnt sich, diese Diskussion anzusehen.

Link dazu:

http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7158

Di, 27.12.2016, 08:27 | wernmannfayer

Es wir auch immer nur von "den Opfern" berichtet. Die bekommen werde Namen noch Gesicht oder viell. gar eine Info ob Kinder unter "den Opfern" waren. Einfach nur zum kotzen das Ganze.
Mo, 26.12.2016, 23:00 | Machtgarnichts

Lieber Servus TV! Bei uns werden die Nachrichten um 19.20 jeden Tag gesehen und auch sonst ist "Servus TV" unser Sender. Die ORF-Programme werden bei uns weder als Radio noch als TV konsumiert.
Mo, 26.12.2016, 21:07 | peter789

ServusTV ist ein wichtiger Gegenpol zum Links-Rot-Grünen Staatsfunk ORF!

DANKE DANKE DANKE!
So, 25.12.2016, 23:38 | Haider

Ich frage mich schon lange, ab dem wievielten Terroranschlag dieser kein Einzelfall eines als Kind zu heiß Gebadeten mehr ist: ab dem 10ten? ab dem 100sten? ab dem 1.000sten?
So, 25.12.2016, 23:38 | Haider

Ich frage mich schon lange, ab dem wievielten Terroranschlag dieser kein Einzelfall eines als Kind zu heiß Gebadeten mehr ist: ab dem 10ten? ab dem 100sten? ab dem 1.000sten?
So, 25.12.2016, 13:38 | Oli Rotkolb

Auf terroristische Attentate folgen relativierende Floskeln und moralische Ausflüchte.
siehe:
cicero.de/berliner-republik/nach-dem-anschlag-in-berlin-schluss-mit-dem-floskelbingo
So, 25.12.2016, 11:30 | Robert Koch

Fleischhacker ist ein feiger Hund. Bei allen unangenehmen Meinungen tut er so, als wäre er nur der unabhängige Moderator, und würde in Wirklichkeit ganz anders denken.....
So, 25.12.2016, 11:32 | Robert Koch

......was denkt er aber wirklich? Hängt das bei ihm von der Tagesverfassung ab? Bei (linken) ORF Diskussionen weiß man am Ende genau wer gut und wer böse ist.....
So, 25.12.2016, 11:38 | Robert Koch

nur die Rechte gönnt sich den Luxus der Objektivität.....wo man auf einmal nicht mehr zwischen Kreuzzügen und Islamismus unterscheiden kann....und alles in der Kategorie "Ausrutscher" subsumiert wird
So, 25.12.2016, 12:11 | Freidenker

Bin auch sehr enttäuscht von Fleischhacker nach dem völlig unangebrachten und aggressiven Ausfall gegen Herrn Dr. Zeitz, als er diesen Thurnher heftig widersprechen wollte.
Sa, 24.12.2016, 21:59 | Tom Jericho

Der Talk im Hangar 7 erinnert mich an den frühen Club 2, auch da wurde sehr kontrovers diskutiert (wie eine echte Diskussion eben sein soll). Bezeichnend, daß sowas bei Servus TV läuft, nicht im ORF.
Sa, 24.12.2016, 19:23 | Wem haben wir das alles großteils zu verdanken? wem nur?

Denkt eigentlich noch jemand an den sozialistischen Apparatschik, der es bis zum Kanzlerdarsteller gebracht hat und der gar so laut geschrien hat "Refjutschiiis welllkam"? Wo ist der hinverschwunden?
Sa, 24.12.2016, 16:44 | Nodzromo

Macht mir bitte den ORF nicht kaputt! Der erinnert mich so an die gute alte DDR, die ich öfters besuchen durfte. Kein freies Denken, kein Wohlstand, keine Selbstdenker.
Sa, 24.12.2016, 11:32 | Freidenker

Zustimmung, besonders zu Frau Dr. Kneissl, aber wie Herr Fleischhacker Christian Zeitz derart brüsk ..sonst dreh ich sie ab!..zurückgwies, hat mir so gar nicht gefallen und würde eher zum ORF passen.
Sa, 24.12.2016, 11:43 | Querkopf

In diesem Fall war das notwendig, weil Herr Zeitz überhaupt niemand anderen mehr zu Wort kommen lassen wollte. Jeder muss sich bei Diskussionen an Grundregeln halten, sonst schreien alle durcheinander
Sa, 24.12.2016, 12:29 | Freidenker

Nur allzu gerne aber hätte ich auf die ohnehin bekannten Wortspendes dieses Herrn Thurnherr verzichtet.
Sa, 24.12.2016, 19:48 | maha

Ja, da bin ich Ihrer Meinung - war auch ganz erstaunt und fand es überzogen...mir kam fast vor, dass da schon vor der Diskussion was vorgefallen sein musste, weil es gar so eskalierte...
Sa, 24.12.2016, 08:53 | Ein kleiner Lichtblick ...

Bemerkenswert war auch das Interview von Rainer Wendt in der ZiB2!
Sa, 24.12.2016, 08:00 | WABU

Leider merken die Verantwortlichen in unseren Breiten nicht, dass die Gegenseite täglich Kämpfer in Form von Zuwanderer, Asylanten und anderen Schu(a)tzsuchenden in Stellung bringt.
Sa, 24.12.2016, 07:50 | Mankovsky

Linksextreme Medien&NGOs beeinflussen wirksam eine infantile Wählermasse und deren Politiker. Erst massivster Leidensdruck ändert, vielleicht, etwas.
Sa, 24.12.2016, 07:04 | Steuerzahler

Der Bürgerkrieg ist mMn nicht mehr aufzuhalten. Auf welcher Seite 'unsere' Regierung steht und auf wen 'unsere' Polizei dann schießen wird ist auch klar.
Sa, 24.12.2016, 07:03 | Freier Mensch

Frau Kneissl ist die bei Weitem beste, wissendste,klarste Diskuss.teilnehmerin , die ich seit laaaanger Zeit erlebt habe , bereits des öfteren .Im ORF sollte sie NIE mehr auftreten, das wäre zuschade.
Sa, 24.12.2016, 02:49 | Einschwenker

Was da noch auf uns zukommt ist vermutlich kaum vorstellbar.
Mi, 28.12.2016, 11:40 | Gabriele Gratsch

Doch, selbst ich (nicht wirklich phatasie-begabt) kann es mir in prächtigsten Farben ausmalen ! Und bitte, alle schon mal das ersparte "Gerschtl" für den Begleitschutz (zum Job) zur Seite legen !!!



Kommentar senden