ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Öffentlich-rechtlich: Mo, 02.01.2017, 22:36)
Österreichisch oder Deutsch?

Auch die Werbung ist Teil des Fernsehens, sogar ein viel gesehener. Sie ist durch zahllose Vorschriften und Gesetze geregelt. Ungeregelt ist jedoch, welche Sprache darin verwendet wird. Das soll sich auch gewiss nicht ändern. Jedoch: Im öffentlich-rechtlichen Gebührenfernsehen sollte das etwas anderes sein. Denn als ein Hauptgrund, warum die Österreicher Gebühren für den ORF zahlen müssen, wird immer die Verteidigung der nationalen österreichischen Identität genannt.

Und zur österreichischen Identität gehört natürlich in vorderster Linie die österreichische Sprache. In Filmen, in Nachrichten und in der Werbung. Wenn dem ORF diese Sprache egal wird, dann sollten uns auch die Gebühren für den ORF egal werden.

Österreichisch gibt es in Filmen fast nur noch, wenn jemand durch breiten Dialekt als grenzintelligent abgestempelt werden soll. Die österreichische Hochsprache findet hingegen fast nicht mehr statt.

Ganz besonders schlimm ist es in der Werbung. Während früher deutsche Werbespots noch auf österreichisch übersetzt worden sind (oder international gedrehte auf deutschdeutsch und österreichisch), tut sich die knausrige Werbebranche das nicht mehr an. Heute werden die Kinder ununterbrochen mit Ausdrücken wie "lecker", "hochgehen" und "eine Eins" entösterreichert. Besonders schlimm ist ein neuer Werbespot, in dem binnen weniger Sekunden sowohl die Formulierung "an Weihnachten" wie auch das Wort "Rosenkohl" (=Kohlsprossen) zu hören waren.

Darf man da zum Übersetzen zwingen? Ich meine: Ja, ein Gebührensender darf. Er muss sogar, wenn er weiter Gebühren kassieren will. Auch wenn ihm da vielleicht einmal ein Werbekunde entgehen sollte. Was freilich sehr unwahrscheinlich ist. Denn das Synchronisieren einer Stimme aus dem Off ist wirklich nicht teuer.

Di, 03.01.2017, 21:48 | yvette Lassnig

Hört doch endlich auf regulär fern zusehen. Man bekommt jeden Film und jede Serie auf DVD - ohne Werbung ohne blödsinnige Kommentare. Kauft keine Zeitungen mehr. Wer soll dann wen beeinflussen??
Mi, 04.01.2017, 00:40 | astuga

Done!
Ich meine: Ja, eh! Schon abgemeldet, seit der Umstellung geht er eh nicht mehr. ;)
Di, 03.01.2017, 21:38 | Haider

Wer ORF schaut ist selber schuld. Die deutschdeutschen Ausdrücke stören mich noch am wenigstens (immerhin habe ich eine liebe fränkische Schwiegertochter); der oft stockdumme Inhalt jedoch sehr!
Di, 03.01.2017, 15:36 | Karl-Friedrich Sattmann

Satellitenfernsehen führt schon seit rund dreißig Jahren zu einer Verpiefkerisierung. Das Internet beschleunigt diesen Vorgang, da natürlich auch hier die BRD dominiert.
Di, 03.01.2017, 09:16 | docw

noch schlimmer das in letzter zeit zunehmende "das schaun wir SICH an".
auch unsere gesundheitsministerin bringt auf ihrer FB-seite in einem 4-zeiler 8 rechtschreib-und beistrichfehler zustande.
Do, 12.01.2017, 04:18 | Die Frau Gesundheitsminister_In, naja . . . .

. . . . ein weiterer Grund, dass die Dame sich in den (unverdienten) Ruhestand zurückzieht . . . . gemma gemma, Gnädigste!
Di, 03.01.2017, 07:53 | Mankovsky

Ach was, ,,lecker“ wird eh bald durch ,,halal“ ersetzt werden.
Di, 03.01.2017, 05:36 | volxhilfe

... dieses "Weihnachten" !? Es gibt nur eine "Weihnacht"!
Mo, 02.01.2017, 23:21 | Matthias

Angesichts der Sch***, die in den nächsten Jahren auf uns zukommt, ist das Aussterben der österreichischen Spracheigenheiten noch das geringste Übel.
Di, 03.01.2017, 11:34 | Ingrid B.

Umso mehr müssen wir unsere Identität bewahren und dazu gehört nun einmal unsere Sprache!!
Die gesch.... Kochsendungen zeigen uns am besten, wie die österr. Sprache verloren geht - ORF-Produktionen



Kommentar senden