ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Grundsätzliches

Werner Reichel (Öffentlich-rechtlich: Di, 29.04.2014, 13:25)
Mit einem flapsigen Sager hat Ö3-Moderatorin Elke Lichtenegger eine gewaltige Diskussion losgetreten, die den Machern von Ö3 größte Sorgen bereiten dürfte. Es geht um österreichische Musik im Radio oder besser auf Ö3. ...
Werner Reichel (Fakten: Di, 29.04.2014, 07:48)
Dem ORF laufen die Zuseher davon. Im April haben ORF1 und ORF2 laut Standard einen Marktanteil von nur noch 30,5% erreicht. Das ist ein neuer Tiefpunkt. ORF2 kommt auf 20,2%, das junge und kommerziell ausgerichtete ORF1 ist mit 10,3% nur noch knapp zweistellig. ...
Werner Reichel (Ideologie: Mo, 28.04.2014, 17:07)
Anfang des vergangenen Jahrhunderts präsentieren Zirkusse und Jahrmärkte zum Gaudium der einfachen Leute in sogenannten Sideshows menschliche Abnormitäten: Kleinwüchsige, Riesen oder siamesische Zwillinge. Fixer Bestandteil solcher ...
Christian Ortner (Öffentlich-rechtlich: Mo, 28.04.2014, 15:24)
Ältere Menschen erinnern sich noch gut daran, dass die Herstellung von Stahl in diesem Land einmal als so wichtig erachtet worden ist, dass dies nicht irgendwelchen Privaten überlassen werden konnte, sondern vom Staat höchstselbst in Form ...
Claus Reitan (Öffentlich-rechtlich: Mo, 28.04.2014, 11:54)
Die Qual des ORF, sich ständig zwischen Qualität und Quoten entscheiden zu müssen, geht in die Verlängerung. Elisabeth Hakel, Kultursprecherin der SPÖ, fordert einen hohen Anteil österreichischer Musik in dessen Radio-Programmen. ...
Andreas Unterberger (Personal: Fr, 25.04.2014, 17:55)
Ja, es ist dubios, wenn Stiftungs- und Publikumsräte in welcher Form immer Geschäfte mit dem ORF machen. Das sollte dringend auch gesetzlich untersagt werden. Da liegt Korruption zu nahe. Mit der Kritik daran haben die Redaktionsvertreter absolut ...
Werner Reichel (Öffentlich-rechtlich: Do, 24.04.2014, 15:00)
Der ORF hat seinen Public Value Bericht 2013/14 vorgelegt. Wie nicht anders zu erwarten ist es eine einzige Lobeshymne auf den ORF, seine Programme und Mitarbeiter. Conclusio: Der Staatsfunk hat einen unverzichtbaren „Wert über Gebühr" ...
Claus Reitan (Öffentlich-rechtlich: Mi, 23.04.2014, 20:39)
Es war perfekt inszeniert: Die Präsentation seines Public-Value-Reports 2013/2014 im Radio-Kulturhaus geriet dem ORF zu einem Hochfest an Selbstgerechtigkeit des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Wer, wenn nicht er, könnte so etwas schaffen? ...
Andreas Unterberger (Öffentlich-rechtlich: Mi, 23.04.2014, 14:02)
Das ist eine mehr als gefährliche Drohung: Der neue "unabhängige" ORF-Stftungsrat Franz Küberl hat klargemacht, wem er sich verpflichtet füht. Nicht den Kirchen (obwohl ihn die eigentlich entsandt haben), nicht den Bürgern (obwohl ...
Werner Reichel (Personal: Mi, 23.04.2014, 08:05)
Der neue Stiftungsrat ist fix. Nach der Streichung der Faxwahl ist das wichtigste ORF-Gremium ohne jede direkte Beteiligung der Gebührenzahler, also der Hörer und Seher, zusammengesetzt worden. SPÖ und ÖVP haben sich das 35-köpfige ...
Hans Anonym (Ideologie: Di, 22.04.2014, 23:53)
Auch in totalitären Diktaturen muss man regelmäßig bei Versammlungen der Einheitspartei antreten, wenn man irgendwas werden oder bleiben will. So ist es eigentlich nicht überraschend, dass man beim SPÖ-Wahlauftakt den Physiker ...
Werner Reichel (Personal: Di, 22.04.2014, 15:11)
Jetzt hat sich der neue ORF-Publikumsrat konstituiert. Erwartungsgemäß haben die mehrheitlich SPÖ-nahen Publikumsräte vier rote und zwei schwarze Stiftungsräte gewählt. Auf Vorschlag von ÖGB-Mann Willi Mernyi wurden ...
Werner Reichel (Personal: Di, 22.04.2014, 12:17)
Ö3 ist bei den österreichische Bands und Plattenlabels ohnehin nicht besonders gut angeschrieben. Sie beklagen seit Jahren, dass sie vom öffentlich-rechtlichen Popsender ignoriert und ihre Produktionen kaum gespielt werden. Jetzt hat Ö3-Moderatorin ...
Werner Reichel (Personal: Di, 22.04.2014, 08:18)
Heute tritt der neue ORF-Publikumsrat erstmals zusammen. Er bestimmt dabei seine sechs Stiftungsräte. Nach der Streichung der verfassungswidrigen Faxwahl gibt es keine Vorgaben mehr, welche Gruppen diese Räte repräsentieren. Die Hörer ...
Werner Reichel (Monopol: Mo, 21.04.2014, 17:06)
Österreichs Filmschaffende schlagen Alarm. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk will rund ein Drittel seiner Aufträge an die heimische TV- und Filmbranche streichen. Offizieller Grund: der Wegfall der Gebührenrefundierung. Bisher hat ...
Andreas Unterberger (Formate: Do, 10.04.2014, 23:32)
Es gibt ja doch noch Heiteres im ORF: Ö3 habe 28 Prozent "Information". So steht es tatsächlich im ORF-Jahresbericht. Mit solche Behauptungen will der Staatssender den Abgeordneten, die diesen Bericht bekommen, offenbar vorgaukeln, dass er seinen ...
Hans Anonym (Personal: Mi, 02.04.2014, 23:24)
In den ORF-Reihen macht die Nachricht als definitiv ihre Runde. Wir können sie aber erst wirklich glauben, wenn es wirklich passiert: So unglaublich wäre das Faktum. Tatsache ist: Eine ORF-Journalistin ist zum Branchenverband der europäischen ...
Andreas Unterberger (Öffentlich-rechtlich: Di, 01.04.2014, 18:54)
Der ORF bekommt einige Millionen weniger: Das löst maßlose Aufregung aus, samt befehlsgemäßen Protestmails („Shitstorm") aller vom ORF Profitierenden. April, April: Es ist nicht der ORF mit seinen Zwangsgebühren, sondern ...
Peter Krotky (Fakten: Di, 01.04.2014, 16:31)
Der Onlinedienst des ORF ist so groß wie die nächsten fünf Nachrichtenangebote zusammen. Der ORF betreibt seit 1997 unter orf.at ein eigenes Online-Angebot, das von Franz Manola konzipiert und unter seiner Führung umgesetzt wurde. ...