ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Grundsätzliches

Werner Reichel (Formate: Mi, 25.11.2015, 16:00)
Was sie im österreichischen Staatsfernsehen garantiert nie hören und sehen werden und weshalb die SPÖ über Jahrzehnte hinweg regierungsunabhängigen Privatrundfunk verhindert hat: Der Wegscheider
Werner Reichel (Formate: Di, 24.11.2015, 17:32)
Diskussionssendungen im ORF sind ungefähr so spannend und überraschend wie Parlamentswahlen in Nordkorea. Das Ergebnis steht von Anfang an fest. Der Rest ist eine schlechte Show. Wird im österreichischen Staatsfunk etwa über Islam, ...
Herrolt vom Odenwald (Ideologie: Di, 24.11.2015, 11:53)
ORF-Kunden kennen Armin Wolf. Dass der Hauptmoderator der Sendung „Zeit im Bild 2" und stellvertretende Chefredakteur des ORF-Fernsehens edlen Geblüts ist, weiß indes kaum jemand. Ebensowenig ist bekannt, dass er, wäre es nach dem ...
Rudolf Mitlöhner (Ideologie: Fr, 20.11.2015, 11:06)
Es kam, wie es kommen musste: Nachdem erste Punkte aus dem Integrationsplan von Minister Kurz durchgesickert waren, konnte man ahnen, dass die Sache vom ORF nach allen Regeln der Kunst zerpflückt werden würde. Es begann im "Morgenjournal", also ...
Werner Grotte (Ideologie: Do, 19.11.2015, 20:04)
Selbst die linksten Medien können sich der stetig wachsenden Zahl illegaler Einwanderer in unser Land nicht verschließen - nur der ORF schafft es, diese Zahlen sinken zu lassen. So hörten wir im Sommer noch die - von Fachleuten gestützte ...
Werner Reichel (International: Do, 19.11.2015, 17:34)
Wussten Sie, dass die Franzosen selbst schuld am Massenmord in Paris sind? Wussten Sie, dass sich Frankreich die 129 Toten und hunderten Verletzten selbst zuzuschreiben hat? Nein? Aber Ihre Kinder schon, so ferne sie das qualitativ hochwertige ...
Kurt Ceipek (Öffentlich-rechtlich: Mo, 09.11.2015, 00:11)
Dass die Unzufriedenheit der Österreicher mit dem ORF immer weiter steigt, ist täglich spürbar. Viele gebührenpflichtige ORF-Kunden sind empört über die oft tendenziöse Politik-Berichterstattung und die unübersehbare ...
Werner Grotte (Ideologie: Fr, 06.11.2015, 11:44)
In den „Great Moments", in denen sich der ORF gerade selbst zu feiern versucht, kann man - wohl nicht zufällig zu äußerst später/früher Stunde - einmal mehr erkennen, wie sehr sich die Qualität und die Brisanz der ...
Kurt Ceipek (Ideologie: Fr, 06.11.2015, 01:12)
Mit der Frage, wie viel an angloamerikanischen Begriffen ein deutschsprachiger Rundfunksender braucht, der gerne auf sein hohes Niveau verweist, befasste sich der Beitrag „Great Moments" am 3. November. Der Beitrag endete mit der Anmerkung, dass ...
Werner Reichel (Ideologie: Do, 05.11.2015, 19:33)
Österreich hat ein großes Problem. Nein, die Rekordarbeitslosigkeit, die Völkerwanderung, das Chaos an den nicht mehr vorhandenen Grenzen, die enormen Staatsschulden, die überforderte Regierung oder die stotternde Wirtschaft, all ...
Werner Reichel (Fakten: Mi, 04.11.2015, 17:36)
Transparenz ist etwas, das ORF-Journalisten gerne und oft von anderen einfordern. Selbst lässt sich der gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunk aber nicht gerne in die Karten schauen. Der Staatsfunk ist laut ORF-Gesetz verpflichtet, ...
Kurt Ceipek (Öffentlich-rechtlich: Di, 03.11.2015, 01:25)
Ein kleiner Auszug aus dem ORF-Programm eines einzigen Tages: „How I met your Mother"; „Two and a half man"; „The Big Bang Theory"; „Drop Dead Diva"; „Heartland"; „Cop Stories"; „ZiB Flash", „Raising Hope" ...