ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Monopol - Gebühren, Sparen, Konkurrenz

Kurt Ceipek (Monopol: Mo, 25.09.2017, 23:32)
Die erste Elefantenrunde zur Nationalratswahl lockte bis zu 728.000 Zuseher vor die Bildschirme. Kern, Kurz, Strache, Strolz, Lunacek und Pilz zeigten sich so angriffslustig, dass die Sendung in Puls4 allen maßgeblichen heimischen Medien Berichte ...
Der Besserwisser (Monopol: Do, 21.09.2017, 13:41)
Im November soll es endlich losgehen: Das Magazin "Alles roger?" berichtet, dass vermutlich im November die Eintragungswoche für das Volksbegehren gegen ORF-Gebühren und politische Beeinflussung angesetzt werden wird. Die CPÖ (Christliche ...
Andreas Unterberger (Monopol: Mo, 04.09.2017, 16:24)
Manchmal bekommt man als Österreicher wirklich Minderwertigkeitskomplexe. Etwa, wenn man das deutsche Kanzler-Duell mit sämtlichen Fernsehdiskussionen und -interviews hierzulande vergleicht. Nicht in Hinblick auf die beiden Spitzenkandidaten, ...
Wahlhelfer Wien West (Monopol: Mi, 09.08.2017, 11:28)
"Heinz Lederer, Sprecher der SP-nahen Stiftungsräte, ist für eine Haushaltsabgabe statt der GIS-Gebühr in einem Gesamtmodell für Medienförderung." So der "Standard". Die Sozialisten wollen damit alle abgreifen, auch jene, die ...
Frühwirth (Monopol: Sa, 08.07.2017, 13:03)
Die neue von mir zusätzlich zu den GIS-Gebühren bezahlte ORF-Digikarte ist da. Alte raus, neue rein. Dann muss ich irgendein ORF-Programm einstellen und darf diesen Senderplatz für drei Stunden nicht wechseln. Drei STUNDEN? Ja, damit beim ...
Frühwirth (Monopol: Fr, 23.06.2017, 21:26)
Nicht nur, dass der ORF für den Empfang seiner digitalisierten Programme zusätzlich zu den GIS-Gebühren die Bezahlung einer Digital-SAT-Karte verlangt, muss alle fünf Jahre eine neue SAT-Karte zum Preis von 17,90 Euro bestellt werden. ...
Werner Reichel (Monopol: Do, 11.05.2017, 17:10)
H.C. Strache ist out. Bei den Linken. Ihr neuer Lieblingsfeind, ihr neuer Angstgegner Nr.1 ist ab sofort Sebastian Kurz. Kein Wunder. Kurz ist das größere politische Talent und kommt bei großen Teilen der Bevölkerung besser als Strache ...
Andreas Unterberger (Monopol: Mi, 19.04.2017, 19:23)
Das Dahinsiechen von Medien häuft sich mit beängstigender Dichte. Das sollte uns ernstlich besorgt machen. * Auch wenn es für neue Alternativmedien wie diesen Blog durchaus vorteilhaft scheint - aber Internetmedien können nicht komplett ...
Alfred Kuchar (Monopol: Di, 21.03.2017, 15:32)
Die Diskussion über einen neuen ORF darfnicht nur auf parteipolitischer Ebene geführt werden. Vor allem die Gebührenzahler müssen voll eingebunden werden. Eine Entscheidung ohne sie - die wahren Finanzierer des ORF - ist undenkbar. ...
Rudolf Gehring (Monopol: Di, 21.03.2017, 15:25)
Der ORF hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Minus von 29,7 Millionen abgeschlossen. Trotz der vielen Millionen Euro aus den Zwangsgebühren der Hörer und Seher ist der ORF offensichtlich nicht in der Lage, verantwortungsvoll zu wirtschaften. ...
Kurt Ceipek (Monopol: Mi, 12.10.2016, 01:12)
Wenn in Österreich von Gratis-TV - auf Neudeutsch Free TV - die Rede ist, steigt in so manchem ORF-Konsumenten die Wut hoch. Dabei gilt das nicht nur für die ORF-Gebühren, zu deren Zahlung die Österreicher mit Politikerhilfe mehr oder ...
Helmut Kainz (Monopol: Mo, 19.09.2016, 15:24)
betrifft die ZWANGSWEISE Umstellung von DVB-T auf DVB-T2. Laut Auskunft Ihres Tochterunternehmens (?) SIMPLI-TV kann ich ab Oktober keine ORF-Sendungen und auch keine weiteren, derzeit verfügbaren, Kanäle mehr empfangen, ohne mit Zusatzkosten ...
Andreas Unterberger (Monopol: Mi, 10.08.2016, 00:13)
Dass ausgerechnet der schlechteste ORF-Chef seit 1966 als erster zum drittenmal en suite wiederbestellt wurde, kam zwar keineswegs überraschend. Diese Wiederwahl führt aber zu einer ganzen Reihe wichtiger Erkenntnisse. Beziehungsweise zu einer ...
Florian Theiner (Monopol: Mo, 20.06.2016, 12:24)
Einmal Krake, immer Krake: Um dem fortschreitenden Bedeutungsverlust entgegenzuwirken, investiert der ORF jetzt in Start-Up-Unternehmen. Weil man im eigenen Haus keine Innovationskraft mehr hat, weil man anscheinend nicht einmal mehr in der Lage ist, ...
Andreas Unterberger (Monopol: Mi, 04.05.2016, 18:10)
Eine unglaubliche Wendung: Servus-TV sendet weiter. Es hat nur des geschlossenen Widerstands der gesamten Belegschaft gegen die Gründung eines Betriebsrates bedurft und schon sind Gewerkschaft sowie Arbeiterkammer eingeknickt. Und postwendend hat ...
Andreas Unterberger (Monopol: Di, 03.05.2016, 22:39)
Die Einstellung von „Servus TV" ist eine absolute Katastrophe für jeden an Qualitätsfernsehen und unabhängiger Berichterstattung Interessierten. Sie müsste eigentlich Regierung und Gesetzgeber dringend zum Handeln veranlassen. ...
Rudolf Gehring (Monopol: Di, 12.04.2016, 17:40)
Nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland herrscht großer Unmut über die Zwangsgebühren für Fernsehen und Rundfunk. In zahlreichen Verfahren wird der Rundfunkbeitrag vor den deutschen Gerichten verhandelt. Sind solche ...
Florian Theiner (Monopol: Do, 11.02.2016, 13:00)
Hätte er den Quotenverlust still hingenommen, hätte vermutlich niemand mit dem Ohrwaschl gezuckt. Aber dass Ö3-Chef Georg Spatt den Verlust von 1,5 Prozent Reichweite zum Anlass genommen hat, sich über die (vom ORF selbst auferlegte!) ...
Kurt Ceipek (Monopol: Mi, 23.09.2015, 23:37)
Nicht nur den Politik-Redakteuren, sondern auch der ORF-Sportredaktion gelingt es immer wieder, ORF-Fernsehkunden gründlich zu verärgern. Beispielsweise dann, wenn Fußballfreunde voller Spannung auf die Ergebnisse von Europacupspielen ...
Andreas Unterberger (Monopol: Do, 23.07.2015, 19:09)
Das ist erfreulich: Zum ersten Mal seit Jahren gibt es in der ÖVP jemanden, der klare - und vor allem kluge Vorstellungen von einer besseren Medienpolitik äußert, als sie gegenwärtig stattfindet. Gewiss: Man kann mit vielen guten ...

ähnliche Beiträge:

Hetze bis zuletzt

Erzwungene Fairness

Wie soll der arme ORF den bösen Sebastian Kurz zähmen?

Objektivität auf ORF-Art

Digital-Abzocke, die Dritte

wieder ein Quotenbringer weg

ORF Sendezeiten reduzieren

Die Zensoren haben Hochbetrieb

Schlaraffenland öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Die ORF-Seher schalten um