ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Online Do, 16.02.2017, 23:49)
Wucher-Installateur auf ORF.at
Link: http://www.orf.at/#/stories/2379649/

Unglaubliche Wucherpreise für Noteinsätze von Installateuren sorgen in Wien und Niederösterreich für Aufregung. Auch ORF.at nimmt sich des Falles an und bringt einen ausführlichen Bericht. Für Kurzeinsätze habe der Notdienst Tausende Euro (angeblich bis zu über 10.500 Euro) verlangt und auch unverzüglich eingetrieben. Kunden hatten sofort in bar oder mit Karte zu bezahlen. Bislang gab es mehr als 100 Anzeigen gegen den Wucherer.

Was trotz der Länge des Artikels nicht erwähnt wird, ist der Name des seltsamen Installateurs. Ermittelt „wegen des Verdachts des Sachwuchers“ wird nämlich gegen einen Mann namens Zakhir M. Dieser Name kommt im Artikel aber nicht vor.

Dass ebenfalls nicht erwähnt wurde, dass es sich bei Zakhir M. dem Vernehmen nach um einen Tschetschenen handelt, ist in ORF.at nicht anders zu erwarten. Das könnte ja die Stimmung gegen hilfesuchende Flüchtlinge verschlechtern.

Sa, 18.02.2017, 09:53 | paul

es gibt auch noch seriöse Schlüsseldienst, hat KEO eine Webseite mit geprüften Schlossern, ich z.B. habe gute Erfahrung mit guenstiger-schluesseldienst.at gemacht hat Fixpreise sind auf der Webseite
Sa, 18.02.2017, 07:36 | General Stumm von Bordwehr

TTIP und Ceta: das schätze ich an Unterberger, dass er sich AUCH für Inhalte einsetzt, die die Mehrheit seiner Leser ablehnen. Er versucht dabei, sachlich zu argumentieren, ohne moralische Attitüde.
Sa, 18.02.2017, 07:38 | General Stumm von Bordwehr

Dieser Kommentar hätte weiter unten erscheinen sollen, als Antwort auf DJT.
Fr, 17.02.2017, 12:43 | HoboCop

Ein echter Bereicherer, dieser Installateur:

verbraucherblatt.at/konsumentenschutz/category/wohnung-haus-miete/zakhir-mutaskhanov-wohnung-haus-miete/
Fr, 17.02.2017, 11:52 | Helmut Leitner

Zakhir Mutaskhanov heisst der Tschetschene und ist ein echter Kriminelle. Warum soll man seinen Namen nicht veröffentlichen. Solche Leute gehören abgeschoben, aber sofort!!!
Fr, 17.02.2017, 07:30 | WABU

ORF-unterstützte linke Volkshirnwäsche, welcome refugees, nur nicht,s beim Namen nennen, könnte ja der Linken Bande schaden. Wäre noch zu klären ob FDB mit dem Fahrrad seine linken Freunde besucht?
Fr, 17.02.2017, 07:04 | antr

Nur keine Namen und Abstammung. Scheint ein linkes Credo zu sein. Wenn man nicht über Ausländerkriminalität berichtet, können die Steuerzahler sich darüber auch nicht aufregen. Alles ganz einfach...
Fr, 17.02.2017, 08:47 | Tom Jericho

...und wie man an den Wahlergebnissen (etwa bei der BP-Wahl) sieht: Diese Taktik funktioniert!
Fr, 17.02.2017, 12:47 | DJT

Die Taktik funktioniert,weil bisher niemand Geld in die Hand genommen hat um ein professionelles Alternativmedium für Österreich aufzubauen. AU ist zu verstockt konservativ, um die Massen anzusprechen
Fr, 17.02.2017, 13:49 | Unterberger-Fan

@DJT - Einspruch, euer Gnaden: AU ist weit und breit der größte (und beste) politische Blog Österreichs. Er spricht durchaus die Massen an, denn: er hat mit seinen Statements praktisch immer recht!
Fr, 17.02.2017, 15:37 | WABU

Jüngst unter ORF.at., nachzulesen. Jugendbande in Graz ausgeforscht, jüngstes Mitglied 13 Jahre, in keinster Weise wird die multikulturelle Herkunft der Banditen erwähnt. Gar nicht mehr zum Lachen.
Fr, 17.02.2017, 19:15 | DJT

Andreas Unterberger unterstützt zB TTIP u. Ceta - zwei Tools der Globalisten. Damit verschenkt er großes Potential. Infowars in den USA macht es besser und erreicht deshalb viel breitere Kreise.



Kommentar senden