ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (oe1 Fr, 17.03.2017, 12:00)
Mittagsjournal

Es war eine wirklich atemberaubende Meldung, die das Mittagsjournal den Zuhörern auftischte. Beim Österreichischen Bundesheer dürften in den letzten Jahren Hunderte, wahrscheinlich aber Tausende österreichische Staatsbürger türkischer Herkunft ihren Präsenzdienst geleistet haben.

Viele dieser Soldaten, die schon bei der feierlichen Angelobung der Republik Österreich Treue und Verteidigungsbereitschaft geschworen haben, tauchten nach der Abrüstung bei den zuständigen Heeresstellen auf, um eine Bestätigung über ihren Präsenzdienst zu erhalten. Die meisten von ihnen verlangten eine Bescheinigung mit Rundstempel. Die brauchen sie aber nur, wenn sie sich als türkisch-österreichische Doppelstaatsbürger in ihrer türkischen Heimat dadurch um die Wehrpflicht drücken wollen.

Das ist in einer Zeit, in der türkische Politiker unverhohlen mit der Möglichkeit eines Religionskrieges zwischen Islam und Christentum drohen, eine Zeitbombe unvorstellbaren Ausmaßes. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, wem sich viele dieser österreichischen Landesverteidiger zuwenden und für wen sie auf die Barrikaden steigen würden, wenn „ihr“ islamischer Führer dazu aufriefe, nun die eigene Religion zu verteidigen und ihr zum Endsieg zu verhelfen. Für Österreich und damit gegen die Angehörigen ihrer eigenen Religion würden die meisten von ihnen kaum kämpfen wollen.

Und was machte der ORF aus dieser brisanten Geschichte? Es wurden keine Überlegungen über die möglichen Folgen dieser Zeitbombe angestellt, sondern – angesichts einer Auseinandersetzung zwischen Innen- und Verteidigungsministerium um die Frage, wer wem was zu diesem Thema mitgeteilt habe – lediglich über eine „drohende Behördenposse“ geschwafelt, die nun wieder beigelegt sei.

Den führenden Nachrichtenmachern im ORF dürfte das Thema aber auch als „Behördenposse“ zu heiß gewesen sein, denn nach dem Mittagsjournal herrschte zu diesem Thema Funkstille. Den Abendjournal-Redakteuren war das Thema keine Meldung mehr wert, der Zeit-im-Bild-Redaktion genauso wenig. Auch ORF.at hat über die kleine „drohende Behördenposse“ bisher nicht berichtet und wird es vermutlich auch weiterhin nicht tun.

Es wäre ja vermutlich auch schwierig, der Öffentlichkeit gegenüber zu argumentieren, dass die Unterwanderung des Bundesheeres durch Doppelstaatsbürger ohnehin eine harmlose Angelegenheit sei. Und da ist es ganz einfach besser, möglichst wenig darüber zu reden, um nicht völlig unbegründete Ängste zu schüren, den Hetzern aus der bürgerlichen Reichshälfte Munition zu liefern und die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.

Mo, 20.03.2017, 07:56 | boris golan

Unbedingt das Buch lesen,Die 68 er,Frankfurter Schule,und Ihre zersetzende wirkung.Steht sehr ausführlich beschrieben warum die Grüne ideologie so krank und pervers ist.
Mo, 20.03.2017, 02:09 | Ernest Schreiber

Wenn ich mir vorstelle dass türkische Austro-Soldaten die Grenze gegen islamische Völkerwanderer absichern sollen wird mir angst und bang.
So, 19.03.2017, 21:19 | Robert der gerne unter Wut kocht

we are living in the yello submarine, yello submarine, yello submarine
we are living in the yello submarine, yello submarine, yello submarine
So, 19.03.2017, 09:09 | Guebra

Die Doppelstaatsbürger im Heer sind ein Skandal, aber die österreichische Politik scheint damit und davon gut leben zu können? Haben sie sie noch alle?
So, 19.03.2017, 01:13 | Schlimm ist der völlige Realitätsverlust

den vor allem linke Politiker in diesem Land an den Tag legen. Dass die Unterwanderung der eigenen Armee eine Gefahr darstellen könnte wird einfach ignoriert.
So, 19.03.2017, 09:18 | Niederbayer

... und schlimm ist dass der ORF seine Gebührenzahler für dumm verkaufen will.
Sa, 18.03.2017, 23:45 | mayerhansi

Die Spreu vom Weizen trennen, durch Tagesbefehl beim Heer: "Nimm's Flaggerl für's Gaggerl!" - Zwei sind zur Auswahl, wer das falsche nimmt, ist ein falscher Fufzger und wird ausgewiesen!
Sa, 18.03.2017, 19:20 | Steirischer Bauer

Die permanente Unterwanderung des Österreichischen Bundesheers durch Austro-Türken für den ORF eine „drohende Behördenposse“ – geht's noch tiefer?
Sa, 18.03.2017, 19:16 | Ernst Gruber

Es ist wirklich ärgerlich, dass der ORF mich als Zwangsgebührenzahler für völlig verblödet hält. Nur so und nicht anders ist diese plumpe Nachrichtenmanipulation zu verstehen.
Sa, 18.03.2017, 16:34 | jaguar

Ist es Staatsversagen, wenn die Dokumentenausstellung für türk. Militärbefreiung zu keiner weiteren Behördenhandlung führt? Es besteht doch Verdacht einer strafbaren Handlung durch Doppelbürger!
Sa, 18.03.2017, 13:28 | Giselle Hündchen

Die totale Unterwanderung der Medien durch Linke macht mir mehr sorgen. Denn das ist die Wurzel der meisten unserer gesellschaftlichen Übel!
Sa, 18.03.2017, 13:30 | Giselle Hündchen

Fortsetzung: Siehe dazu
andreas-unterberger.at/m/2015/07/die-journalisten-meilenweit-weiter-links-als-die-buerger/
Sa, 18.03.2017, 13:17 | Leithammel

Die meisten der illegalen Doppelstaatsbürger wären leicht aufzuspüren. Wer vom Bundesheer eine solche Bestätigung will, ist mit 99 %iger Wahrscheinlichkeit kein integrationswilliger Österreicher.
Sa, 18.03.2017, 11:35 | Marand Josef

Ich bezweifle, daß Türken mit nur einer Staatsbürgerschaft (der österr.) nicht ihrem Führer folgen würden. Gesetze gelten offens. nur für Österr. und nicht für Ausländer und Migranten. Gülle! Gülle!
Sa, 18.03.2017, 08:44 | Grünspan

Wozu die Aufregung? Die Grünen haben die Problemlösung ohnehin schon präsentiert: Legalisiert die Doppelstaatsbürgerschaften. Dann braucht man nicht mehr nach den Illegalen suchen.
Sa, 18.03.2017, 10:45 | Umweltschützer

Für Bürgerliche mit einem Mindestmaß an Hausverstand sind diese Grünen beim besten Willen nicht mehr wählbar. Umweltschutz interessiert die meisten der grünen Politiker überhaupt nicht mehr.
Sa, 18.03.2017, 11:36 | Sehr geehrter Umweltschützer,

Umweltschutz ist für die Grünen doch nur mehr ein Vehikel, mit denen sie ihre linxmarxistischen gesellschaftsverändernden Absichten und Aktionen tarnen. Für die Dummen, die noch daran glauben.
So, 19.03.2017, 05:23 | Freier Mensch

Grüne und Problemlösung ?? Muaahaha , der war gut !! Grüne SIND das Problem, eine die Gesellschaft, den Staat zersetzende Sekte ,eine den menschlichen Abgründen nahestehende Rotte !! So sehe ich das..
Sa, 18.03.2017, 07:18 | Schwarzer Puma

Super beobachtet! Das mit den illegalen Doppelstaatsbürgern ist e. SKANDAL & gehört lautstark thematisiert!
Sa, 18.03.2017, 06:31 | wernmannfayer

Die Linken führen Europa in den Abgrund. Der ORF ist zum reinen Propaganda Sender für den Machterhalt verkommen und den jungen ist nur mehr wichtig dass sie jedes Jahr eine neues Iphone haben.
Sa, 18.03.2017, 03:48 | schsam

Weshalb wird immer von Doppelstaatsbürgern gesprochen?
Wer eine andere Staatsbürgerschaft annimmt verliert die österreichische!
Doppelstaatsbürger = (meist) kein Österreicher!!!
Sa, 18.03.2017, 06:36 | wernmannfayer

Österreicher werden für d. kleinsten Nichtigkeiten mit hohen Haftstrafen belegt.Die Türken mit ihren Doppelstaatsbürgerschaften begehen Sozialbetrug in Millionenhöhe und wie erwartet keine Kosequenzen
Sa, 18.03.2017, 10:38 | Die sogenannten Doppelstaatsbürger, also jene, die . . .

. . . ja gar keine Österreicher mehr sind, weil sie mit dem Wiedererwerb der türkischen die österreichische Staatsbürgerschaft verloren haben, gehören freundlich, aber sofort in ihr Land abgeschoben !
Sa, 18.03.2017, 01:49 | Freier Mensch

Die Zeit wird schon noch kommen, wo es heisst : ALLE mit türkischen Wurzeln ab in die Türkei !! Grund : Sorge um staatszersetzende Umtriebe . Klingt hart, wird aber m.E. die einzige (Er)Lösung sein !!
Fr, 17.03.2017, 23:43 | Karl Bundi

Wenn Politiker und Behörden wirkliches Interesse daran hätten, Doppelstaatsbürger zu entdecken, dann gäbe es Dutzende Möglichkeiten. Viele würden es vermutlich sogar zugeben, wenn man sie nur fragt.
Fr, 17.03.2017, 23:49 | Willi Blank

Bei behördlicher Befragung würden viele lügen, aber zumindest würde die türkische Community nervös werden, sobald einigen die österreichische Staatsbürgerschaft entzogen würde. So lachen die uns aus.
Fr, 17.03.2017, 23:27 | Peter Thaler

Niemand muss sich fürchten dass türkische Eroberer nach Europa kommen. Sie sind schon längst da.
Fr, 17.03.2017, 23:25 | querkopf

So ein ORF-Redaktör hat's schwör. Da muss er eine Riesenmeldung auf ganz klein schreiben, dann kommt ORF-Watch und watscht ihn dafür, und dann macht noch die Krone groß damit auf. Angstschürer&Hetzer!
Fr, 17.03.2017, 22:57 | Hans-Jürgen Tempelmayr

diese "Doppelstaatsbürger" haben ex lege, also ohne verfahren bei Wiedererwerb der türk Stb die österr. autom.verloren.
WAHL:wieviele mandate sind derzeit eigentlich verfassungsmäßig phantommandate?
Fr, 17.03.2017, 22:29 | Gesellschaftsspalter

Erdogan hat befohlen, dass jede türkische Familie in Europa fünf Kinder bekommen soll. Die Männer gehen zum Heer. Man kann sich ausrechnen, wann die Türken im Bundesheer die Mehrheit haben.
Sa, 18.03.2017, 00:05 | WABU

Erdogan's Aufruf an seine in der EU lebenden Soldaten (Innen) war klar als "MACHT EUCH DAS LAND UNTERTAN" zu verstehen. Stimmt, wen die Götter schlagen wollen den strafen sie mit Blindheit, trifft zu.



Kommentar senden