ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 So, 09.04.2017, 22:00)
IM ZENTRUM

Die Talk-Sendung des Staatsfunks war diesmal als öffentliche Hinrichtung -  als eine Art Fernseh-Standgericht - geplant. Angeklagt war Flora Petrik, Chefin der aufsässigen Jungen Grünen. Ihr Vergehen: Sie hat am Sessel von Eva Glawischnig gesägt und die Grünen zur Unzeit in eine Krise gestürzt.

So etwas darf nicht ungestraft bleiben, weshalb sich der der Haus- und Hofsender der Grünen als mediale Plattform für dieses politische Schmierentheater zur Verfügung gestellt hat. Auch deshalb, weil der ORF an einer möglichst stimmenstarken grünen Partei interessiert ist. Schließlich setzen sich die Grünen seit langem für einen möglichst starken und gut finanzierten Staatsfunk ein. Es ist eine gut funktionierende politmediale Symbiose.

Neben Eva Glawischnig auf Seiten der Ankläger der schon etwa tattrige Anton Pelinka und der „Wut“-PR-Berater Rudolf Fußi. Drei alte Polit-Profis gegen ein junges Mädel. Erbärmlich. Das Trio wollte Petrik öffentlichkeitswirksam demontieren. Die Rolle das Bad Cops durfte Herr Fußi übernehmen, Glawischnig gab die gütig-verzeihende grüne Obermutti, die hart in der Sache ist, und Pelinka versuchte mehr schlecht als recht, den neutralen Experten zu mimen. Fußi ging in seiner Bad-Cop-Rolle so sehr auf, dass er seine Aggressionen gegen Petrik kaum noch unter Kontrolle halten konnte. Was Petrik beim TV-Publikum wohl viele Sympathiepunkte eingebracht hat. Fußi versuchte sie permanent einzuschüchtern, was ihm jedoch gründlich misslang.

Die junge Dame hatte zwar inhaltlich nicht viel zu bieten, blieb aber trotz der permanenten Attacken von gleich drei Seiten extrem ruhig und überlegt. Besonders amüsant war es, wenn sie die oberlehrerhaften Angriffe Fußis ins Leere laufen ließ, indem sie den „angry white man“ an ihrer Seite einfach ignorierte. Die Jungpolitikerin erwies sich als zäher Gegner und ließ das Ankläger-Trio und den ORF ziemlich alt aussehen. Dass sie einen Tag nach dieser Sendung zurückgetreten ist, hat wohl andere Gründe, den Schaukampf im ORF hat sie eindeutig für sich entschieden.

Mi, 12.04.2017, 16:07 | Handl Wolfgang

.....das war ein Tiefpunkt in der Sendereihe "Im Zentrum"
Mi, 12.04.2017, 02:16 | Robert der wütende Koch

Weiberschlammringen wäre interessanter :D
Di, 11.04.2017, 23:20 | dhmg

Ich habe keine Sympathien für diese Petrik, aber mich empört dieses in die Enge treiben bei 'In Zentrum', wo immer im Modus '1 gegen alle' Gäste eingeladen werden. Das sind dumme Leute in meinen Augen
Di, 11.04.2017, 20:14 | waldgänger

Nur im geschützen Biotop der bestbezahlten Berufslinken (ORF), ist so eine Schmierenkomödie möglich. Da lobe ich mir Servus-TV.
Di, 11.04.2017, 09:13 | antr

Bin gespannt, wo der Fussi demnächst unterkommt. Seine "leichte" Überheblichkeit würde gut zu Grün oder Rot passen...
Di, 11.04.2017, 09:40 | boris golan

Häuptling sagte einmal,kleinere scheine als 500 er,hat er nicht in seine Geldbörsl.Rot,Grün hat nur Spott für die Bevölkerung übrig.
Di, 11.04.2017, 09:41 | boris golan

Überheblich,Arrogant sind im grunde Rot und Grün gleichermaßen
Di, 11.04.2017, 10:26 | Heilaund im Bettgwaund

An den Socken werdet ihr es erkennen!
Di, 11.04.2017, 08:55 | Freier Mensch

Fescher junger Mann , der Florian Petrik :-))))
Mi, 12.04.2017, 02:20 | Robert der gerne unter Wut kocht

mit Hitlerflaum
Di, 11.04.2017, 05:32 | wernmannfayer

Diesen Schuss in den Ofen gönne ich dem grünlinken Mistsender bzw. der linksradikalen Hetzerpartei und der minderbemittelte Fussi hat wieder sein wahres Ich gezeigt. Gratis Wahlwerbung für den HC
Di, 11.04.2017, 04:20 | Keyel Brandon

Die Glawischning hat sich so erbärmlich lächerlich und unglaubwürdig präsentiert wie man sie seit Jahren kennt. Wie man so jemanden unterstützen kann bleibt mir ein ewiges Rätsel.
Di, 11.04.2017, 02:32 | bab

angry white man ... here we go, jeder schaß wird importiert
Mo, 10.04.2017, 22:52 | Mentor

OT: Ich hoffe, morgen hier über die Berichterstattung des ORF2 über Kairo und über den Kulturmontag-Beitrag zu Frankreich lesen zu können. Gute Nacht!
Mo, 10.04.2017, 20:10 | baer

Verzeihung, welche Damen meinen Sie?
Es hat sich die Unsitte eingeschlichen, jede Frau, jede Göre, jedes Kopftuchweib, usw. als Dame zu bezeichnen.
In meinen Augen ist Petrik keine Dame
Mo, 10.04.2017, 20:33 | Freier Mensch

Im Artikel wird nur von EINER jungen Dame geredet, und das ist eindeutig Petrik . Glawischnig nennt man ja die "Karawanken-Mamba" , solch ein Giftgerät kann unmöglich auch noch eine Dame sein.:-))))
Mo, 10.04.2017, 20:49 | baer

Ich bezog mich auf den unteren Kommentar von Steuerzahler.
Di, 11.04.2017, 23:24 | dhmg

Jetzt nicht böse werden, aber mich erinnern einige Fotos Glawischnigs eher an Beelzebub, als an eine Karawanken-Mamba. Ganz zu schweigen von der Edel-Perchte im Wiener Rathaus. Schön sieht anders aus.
Mo, 10.04.2017, 19:43 | Steuerzahler

Vielleicht merkt die Dame jetzt, wie sich der Slogan "unseren Hass könnt ihr haben" (er müsste ihr bekannt sein) anfühlt...
Mo, 10.04.2017, 20:11 | baer

War als Kommentar zu Steuerzahler gemeint.
Mo, 10.04.2017, 21:59 | Steuerzahler

Die "Jungen Grünen" hatten die Domain "nowkr.at" auf welchem der Slogan "Unseren Hass den könnt ihr haben" registriert, meinten jedoch, nicht für den Inhalt verantwortlich zu sein...



Kommentar senden