ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Georg Frundsberg (ORF2 Mo, 10.04.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Die ZiB berichtet in den ersten beiden Beiträgen von den letzten beiden islamistischen Terrorangriffen auf Ungläubige in Ägypten (46 Tote) und Stockholm (4 Tote) und schafft dabei das Kunststück, das Wort "Islam" kein einziges Mal in den Mund zu nehmen. Kein Wort auch darüber, das der Attentäter von Stockholm ein sogenannter „Flüchtling“ ist.

Anstatt den Fakten und den Hintergründen nachzugehen, wird dem geneigten GIS-Gebührenzahler in der Hauptnachrichtensendung des ORF die eigene Ideologie förmlich hineingedrückt. Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen, denn: „Weltoffen und tolerant möchte Stockholm nach dem Anschlag bleiben.“

Und das wollen wir ja auch alle!

Mi, 12.04.2017, 00:48 | Robert Koch

Der mutmassliche österreichische Staatsfunk ist mutmasslich vom CIA gesteuert. Orfloch...
Di, 11.04.2017, 18:46 | waldgänger

Wrabetz ist in seiner letzten Amtszeit alles wurscht. D. letzten Reste von Objektivität und Ausgewogenheit in d. Berichterstattung wurden eliminiert. D. Doppelplus-Gutdenk von Orwell wurde Senderräson
Di, 11.04.2017, 18:12 | Ingrid B.

Der ORF schafft es auch, davon zu berichten, dass der Anwalt des "mutmasslichen" Attentäters, das Geständnis bestätigt hat. Also Geständnis aber noch immer mutmasslich? Wie geht das?
Di, 11.04.2017, 13:34 | Fritzwien

Sie schaffen es ja auch in einem Bericht über Politessen aus den 60/70ern jede Erwähnung des - damals absolut gängigsten - Ausdrucks "Politesse" herauszufiltern. "Polizistinnen" sagte damals niemand.
Di, 11.04.2017, 12:42 | boris golan

Nix hat mit nix zu tun.



Kommentar senden