ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Di, 11.04.2017, 22:00)
ZIB 2

Das Leben birgt immer wieder Überraschungen. So hätte ich nie gedacht, dass Armin Wolf Anlass für ein Lob sein wird. Und das ganz ohne Ironie. Aber der trockene Satz: "Das habe ich nicht verstanden" ist seit vielen Jahren genau das, was so manchem Politiker für substanzloses Herumknödeln vor der Kamera gebührt hätte. Was aber nie gesagt worden ist, weil die meisten Journalisten glauben, sie würden vor den Zuhörern dumm dastehen, wenn sie das so sagen.

Es war der Kärntner Landeshauptmann Kaiser, der sich mit sinnfreiem Herumreden diese Bemerkung verdientermaßen eingehandelt hat.

Freilich: Sehr wohl zu verstehen, aber von Wolf völlig beiläufig übergangen wurde die ungeheuerliche Tatsache, dass Kärntens Parteien die eigene Förderung an die Beamtengehälter gebunden und sich so eine automatische Valorisierung ihrer Einnahmen gesichert haben. Trotz der katastrophalen Verschuldung Kärntens. Während etwa die Familienbeihilfen in diesem Jahrtausend erst einmal erhöht worden sind. Aber zugegeben: Im Vergleich zu Kärntens Parteien sind Österreichs Familien völlig unwichtige Nebensache.

Ganz im Sinne der Kärntner SPÖ war auch der Umstand, dass Wolf nur vom jährlichen Defizit des Kärntner Budgets gesprochen hat, und nicht von der Gesamtverschuldung des Landes. Die ist nämlich sowohl in Prozent des Landesbudgets wie auch pro Kopf der Bevölkerung die weitaus höchste der Republik. Aber diese Vergleiche dürfen im ORF gar nicht angestellt werden. Denn dabei würde sich zeigen, dass es durchwegs ÖVP-Bundesländer sind, die weitaus am sparsamsten wirtschaften. Die trotzdem nicht die hohe Arbeitslosigkeit der SPÖ-Bundesländer haben.

Und überhaupt nicht repliziert wurde von Wolf die Infamie, dass Kärntens Sozialistenchef die ins Kriminelle gehenden Vorgänge bei der Hypo alleine den Freiheitlichen in die Schuhe schiebt, obwohl die SPÖ einst selbst dafür gestimmt hat.

Mi, 12.04.2017, 16:02 | Handl Wolfgang

....alle haben sie damals mitgestimmt, blau/rot/grün und schwarz....
Do, 13.04.2017, 06:49 | boris golan

,,,und alle sind unschuldig
Do, 13.04.2017, 09:25 | chinakaiser

Bei Gehalts- und Entlohnungsfragen hört sich doch die Politik sowieso auf - oder? :-(
Mi, 12.04.2017, 13:34 | waldgänger

Die Roten haben es mit der Wahrheit nie so genau genommen. Man konnte sich (bis jetzt) immer auf journalistischen Flankenschutz verlassen. Die Leute kriegen dass, was sie wählen.
Mi, 12.04.2017, 14:47 | boris golan

Genauso ist es,Hausverstand ist bei meisten ausgeschaltet.
Mi, 12.04.2017, 12:40 | Walfisch

Schade, dass er den Kärnten-Kaiser nicht zum Stand der Entschädigungen, der Betroffenen im Görtschitztal befragt hat ! Hätte ihn gerne stottern und lügen gehört !
Mi, 12.04.2017, 12:12 | Epikur

Es ist doch immerhin ein Fortschritt, dass er zugibt, dass er nicht alles versteht, was ein roter Politiker von sich gibt, unser A. "Emetico" Wolf...
Mi, 12.04.2017, 08:55 | gisabmeldensofort.at

Es tut sich was:
oe24.at/oesterreich/politik/Jetzt-kommt-Volksbegehren-gegen-den-ORF/277448604
vielleicht wird es noch eng im Rotfunk um Wolf & Co
Mi, 12.04.2017, 07:05 | antony

Den etablierten vor allem Rot-Grün MUSS schleunigst die Macht entzogen werden, verdammt noch mal!!!
Höchste Eisenbahn, gell Herr Kern!
Mi, 12.04.2017, 07:43 | boris golan

Nicht nur die Macht entziehen,sondern auch Entmündigen.
Mi, 12.04.2017, 00:53 | wienerhans

und für ein einmaliges "naivstellen" gebührt dem kein lob - bei seinem oftmaligen (dargestelltem) "naiv sein" !



Kommentar senden