ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Grotte (ORF2 So, 17.12.2017, 20:15)
Tatort

Immer wenn mag glaubt, es geht nimmer dümmer, wird man eines besseren belehrt. So geschehen beim jüngsten Tatort „Dunkle Zeiten“ mit den Kommissaren Grosz (Franziska Weisz) und Falke (Wotan Wilke Möhring). Eigentlich wusste man schon nach den ersten 15 Minuten, wie die Sache ausgehen wird: Der Gründer einer erfolgreichen „rechtspopulistischen“ (offiziell patriotischen) Partei – offensichtlich sollte damit die AfD gemeint sein - hat Probleme damit, dass seine Frau, das „Gesicht“ dieser Partei, sich mit einem jüngeren Emporkömmling eingelassen hat. Kurz nachdem er einem Parteikollegen gegenüber telefonisch erklärt, dass er aus der Partei austreten und „auspacken“ will, fliegt er samt seinem Nobel-SUV mittels Bombe in die Luft.

Jedem Tatort-Kenner der jüngeren Geschichte war sofort klar: Was auch immer die beiden Kommissare zwischenzeitlich ermitteln, am Ende haben die eigenen Leute den Parteigründer in die Luft gejagt und auch sonst allerlei Schweinereien betrieben. Die bösen Rechten eben. Und so war es auch.

Die sich von Anfang an massiv anti-patriotisch deklarierenden Kommissare setzen die Parteiführerin, die sie eigentlich beschützen sollten, unter Druck und behandeln sie und ihr Umfeld mehr oder weniger als Hauptverdächtige. Dann schlägt das Drehbuch zu – sonst wäre der Film ja nach 15 Minuten mit dem ideologisch absehbaren Ergebnis zu Ende gewesen: Ein schwärmerischer, junger Linker, aufgefallen bei einer gewalttätigen Anti-Patrioten-Demonstration, gerät ins Visier der Fahnder.

Er hat ein Drohvideo, in dem er mit Pistolenschüssen zur Gewalt gegen "Rechts" auffordert, ins Netz gestellt und wird von einem bei der Demo ebenfalls nur knapp der Verhaftung entronnenen angeblich gleichgesinnten Mädel mit fescher Lederjacke umgarnt und verführt und in einer Wohnung eines „Freundes“ versteckt. Über etliche Umwege kommen die Kommissare auf seine Spur – doch im Haushalt seiner links-lesbischen Mutter findet sich zwar keine Spur von ihm, dafür aber Beweise für die Urheberschaft des Drohvideos.

In der Zwischenzeit tauchen in den Medien Vorwürfe auf, dass ein im Parteivorstand der Patriotenpartei sitzender Wissenschaftler mit guten EU-Kontakten ebendort 1,3 Millionen Euro Fördergelder lukriert und auf die Privatkonten der Parteivorsitzenden weitergeleitet haben soll.

Letztlich kommt es, wie es (im Tatort) kommen muss: Die vorgebliche linke Mata Hari entpuppt sich samt fescher Lederjacke als willfähriges Werkzeug einiger im Hintergrund die wahren Fäden ziehenden Patrioten-Funktionäre, die nicht nur beim Bombenanschlag ihre Finger im Spiel hatten, sondern auch den Wissenschaftler, der über den Föderbetrug an der EU aussagen hätten können, um ein Haar erschossen hätte – was nur der brav anti-rechte Kommissar Falke durch einen finalen Kopfschuss verhindert.

Conclusio: Patriotische, „rechte“ Parteien sind innerlich zerstritten, korrupt und von zweifelhaften Persönlichkeiten geführt und haben keine Existenzberechtigung, weil es ihnen nur um "Macht" geht. Linke Gewalt gibt es vielleicht, aber nur dann, wenn sie von höherer – meist „rechter“ – Stelle provoziert wird.

So einfach ist das Tatort-Leben.

Jeder halbwegs realistisch denkende Seher empfindet bei solchen Botschaften wohl nur fassungslose Erschütterung über so viel Realitätsverleugnung und subtile linke Propaganda. Und wünscht sich um der freigeistigen Sonntagabend-Unterhaltung willen fast schon so etwas wie Zensur herbei. Zensur im Sinne nicht ständig nur politisch ultralinks gefärbter Krimis.

Schimanski, Kottan, Marek, schaut's oba!

Mo, 18.12.2017, 08:49 | Freier Mensch

Irgendwie dämmert mir bei all den konstruierten TV-Produktionen mit linker Regie und gleichz. Rechts-Drall,daß eigentlich Vieles der dt.Kriminalität d.letzten Jahre von LINKS gestrickt sein könnte !!?
Mo, 18.12.2017, 08:43 | 1956

Staats"künstler", Staats"kultur": Die von Staatsbürgern finanzierten "Kultur"schaffenden waren immer schon Huren: von Hitler, von Stalin, von Roten und Grünen. Sie sind allzumal feig und geldgierig.
Mo, 18.12.2017, 08:40 | An die "Schaffenden" dieses Gunstwerkers:

Allein durch den Spruch : "Wie der Schelm denkt, so ist er" der bekanntlich tiefe Wahrheit beinhaltet, sollte man Euch - vorbeugend - verhaften.... Charakter vom Reinsten... (von unten her steigend)
Mo, 18.12.2017, 07:22 | fr

Aber auf ORF heulen sie bereits,und wie!!Angst der Staatsbetriebler,der Künstler,derWeltjuden,der Elternvereine,der Höchschüler usw...!ALLE schei..en in die Hosen,weil ihnen ev. Geld abgezwackt wird!!
Mo, 18.12.2017, 07:34 | Gaaanz vergessen....

..die Kammern,die Sozialpartner,die Postengeilen,die Ökofaschisten,die Islamkindergarten-Befürworter,die Sozialist.Mietervereine,die Gender-Industrie,die Asylindustrie...!!Wahnsinn,die werden ALLE arm
Mo, 18.12.2017, 06:36 | FG

Nach der Vorschau war klar was da geboten wird. Daher seit Jahren gleich auf 'Eins' den Schinken im Sinne vorweihnachtlicher Harmonie angesehen bis der Schlaf mich heimsuchte...Gis oleole
Mo, 18.12.2017, 05:52 | Mankovsky

So ein Tatort-Drehbuchautor muss, um der linken Zensur zu entgehen, immer absurdere Inhalte konstruieren.
Mo, 18.12.2017, 05:55 | Mankovsky

Linksblödes Gesindel inklusive Programmchefs mögen ihr Vergnügen daran haben.
Mo, 18.12.2017, 05:48 | Gandalf

Lässt sie so weiter machen! Wohin das führt hat man eh bei der NR-Wahl gesehen. Sollen sie sich ruhig weiter lächerlich machen und sich dabei einreden wie schlau sie doch sind- der Wähler merkst doch.
Mo, 18.12.2017, 02:22 | Auch in der "Welt"..

..in DEU schreibt d.österr.Autor Manfred Rebhandl einen Hetzartikel d.Sonderklasse über unsere Regierung.Man sollte diese schreibende Kreatur durch berufsbegleitende Dauerkritik "besonders" fördern!!!
Mo, 18.12.2017, 01:27 | fr

Sooo also sieht sie ausdie sog.Ochlokratie.Die Herrschaft des Pöbels.Physisch und intellektuell.Wer noch zweifelt am Untergang einer Kulturlandschaft namens Europa,der betrachte all dies.Erschütternd.
Mo, 18.12.2017, 00:41 | doc.west

politischer "nachhilfeunterricht" im sinne von merkel, maas und kahane. der österr. "kommissar" helmut aus soko donau durfte stenzel als HURE bezeichnen - konsequenzlos natürlich.
Mo, 18.12.2017, 00:26 | Tatort-Beobachter

Die deutschen und österreichischen "Krimi"schreiberlinge stehen eben im Sold von Leuten, die uns von ihrer linxlinken Weltsicht überzeugen wollen. Dass die Zuseher darauf sch..., das stört sie nicht.
So, 17.12.2017, 23:07 | Mariahilfer

Weiche diesen verblödeten, linksgestrickten Krimis von ARD, ZDF und
ORF schon seit längerer Zeit aus. Kann mir nicht vorstellen, dass irgend
jemand das noch ernst nimmt und diesen Sche... glaubt!
Mo, 18.12.2017, 07:13 | Freier Mensch

Hm,es wird kolportiert,der Schauspieler Orson Wells habe am 30.10.1938 in USA sein Hörspiel "Krieg der Welten"(später verfilmt)so realistisch dargestellt,dass Leute an der Ostküste massenpanisch waren



Kommentar senden