ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Sendungskritik Melden

Bitte um ein Stichwort, warum diese Kritik als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Beitrag melden


Rechte "wüten" und "wettern"

Andere, Mi, 15.03.2017, 14:50 | Andreas Unterberger

Auf linken Fake-Medien wie orf.at gibt es tagtäglich schon in der Wortwahl eine massive Schlagseite. Politiker rechts der Mitte "wettern" oder "wüten" oder "zürnen" oder "behaupten" oder "unterstellen" etwas. Lauter Verachtung und Hass transportierende Verba, die für grüne oder rote Politiker praktisch nie verwendet werden.

Auch in dieser Meldung findet man etliche dieser pejorativen Vokabel. Was aber diesmal noch skandalöser ist: Dass ein offenbar einschlägig bekannter Künstler eine kaum verhüllte Aufforderung zum Mord an Donald Trump ausgestoßen hat, stört den ORF offensichtlich nicht. Der Aufhänger der Meldung ist vielmehr, dass Trump deswegen "wütet" und "wettert".

Gegen diese ständige Hetze waren selbst die einstige "Volksstimme" oder "Arbeiterzeitung" relativ objektiv. Und sind dennoch mit gutem Grund wegen Wegbleiben der Leser eingegangen.