ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Sendungskritik Melden

Bitte um ein Stichwort, warum diese Kritik als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Beitrag melden


Zeit im Bild

ORF2Andere, Mi, 12.04.2017, 19:47

Der ORF nimmt seinen Bildungsauftrag ernst. In der ZiB könnten wir lernen:

  • Die Antifa, welche vermummt und gesichtslos Autos anzündet, Fassaden mit Farbe besprüht, Fensterscheiben einschlägt ist laut ORF eine "links-gerichtete Gruppe";
  • Die Identiären, die mit Klarnamen in die Öffentlichkeit treten, Gesicht zeigen, zum Dialog bereit sind und immer friedliche Aktionen setzen, werden vom ORF als „rechtsextrem“ bezeichnet.

So viel zum Bildungsauftrag des ORF, der offensichtlich darin besteht, auch in Nachrichtensendungen die eigene Ideologie unters Volk zu bringen. Von Objektivität nach ORF-Gesetz, nämlich klar sichtbare Trennung von Nachrichten und Meinungen ganz zu schweigen. Eine politische Aufarbeitung dieses Sumpfes ist überfällig!