ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Sendungskritik Melden

Bitte um ein Stichwort, warum diese Kritik als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Beitrag melden


Zeit im Bild

ORF2Andere, Fr, 14.04.2017, 21:02

Nach diesen Nachrichten werden Herr und Frau Österreicher das Glas auf unsere Politiker heben und ein „Hoch, Hoch, Hoch“ rufen, denn es geht uns doch so gut wie nie davor. Alles in Ordnung.

Was ist der Grund für den Jubel, den uns der immer neutral, wertfrei und objektiv berichtende ORF beschert? Es sind die rückläufigen Zahlen von Asylansuchenden in Österreich und dass fast nur die Syrer Asyl erhalten, jedoch schon viel weniger Afghanen. Und dass nur in 1,5 Prozent der Fälle die Anträge von Nigerianern positiv ausfallen.

NICHT berichtet wird jedoch, wieviele Illegale sich in unserem Land aufhalten und täglich dazukommen. Sogar Minister Doskozil gestand in der ZiB2 wortwörtlich ein: „Wir wissen nicht, wieviele Illegale hier sind“. Das ist einmal das Ergebnis der offenen Grenzen.  

Was NICHT berichtet wird, ist, wieviele Illegale deshalb bei uns stranden, weil sie nicht ins Met-und-Honig-Paradies Deutschland einreisen dürfen und so einen Rückstau verursachen, den Österreich schlucken muss.

Was ebenfalls NICHT erwähnt wird, wieviele Abzuschiebende NICHT abgeschoben werden und als U-Boote weiterhin hier leben. Genau solche Abzuschiebende haben ihre „Bereicherung“ mit Lkws in Berlin und Stockholm durchgeführt.

Gottlob ist Österreich von solchen Terrorattacken bisher verschont geblieben. Bis jetzt. In dieser Gleichung, um in die Mathematik abzuschweifen, gibt es nur Unbekannte, daher kann es auch keine Lösung geben. Nur der ORF hat eine Lösung – Sand in die Augen streuen und alle, oder fast alle, sind glücklich und zufrieden.