ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Elisabeth Hennefeld (Fakten: So, 15.02.2015, 21:50)
Imagekorrektur zwischen den Durchgängen

 Dem aufmerksamen Zuseher bei der diesjährigen Ski-WM wird sie nicht entgangen sein, die mantra-artig wiederholte Werbung im ORF für A1. Der Telekom-Konzern investiert 500 Millionen Euro in das österreichische Glasfasernetz. Das Timing könnte nicht besser sein, da die Telekom dieser Tage der Öffentlichkeit Rekordverluste beichten musste.

Also im Prinzip finde ich Breitband-Internet ja toll; es ist mir schleierhaft, wie ich je ohne auskommen konnte. Und doch frage ich mich in den Rennpausen, wenn ich alle Optionen, wie man dieses eine Tor am Übergang zum Steilhang am besten anfahren könnte, durchüberlegt habe, und dann diese Werbung kommt, da frage ich mich, woher A1 so viel Geld hat. Anfang dieser Wochen haben sie noch einen Nettoverlust von 185 Millionen Euro gemeldet und zwischen den Skirennen bewerben sie 500 Millionen Neuinvestitionen. Das sind um die vier Eurofighter!

Aber dann habe ich das knifflige Tor im Steilhang ganz aus meinen Gedanken verbannt und mir fällt ein, dass die Bundesregierung letztes Jahr die „Breitbandmilliarde“ beschlossen hat. Eine 1 mit neun Nullen, damit wir schneller surfen können, das sind dann schon sieben oder acht Eurofighter. Und in der nächsten Rennpause wenn Herrn mit dem A1-Logo auf dem Helm Kabel in den Boden graben, werde ich daran denken, dass ein staatsnahes Unternehmen in Schwierigkeiten sich zu seiner Sanierung in einen gigantischen Ausbau seiner Infrastruktur flüchtet. Und dass der Staat just dann die überaus großzügige Förderung dieser Infrastruktur beschlossen hat, als sich die Riesenverluste dieses staatsnahen Unternehmens im Sommer 2014 abgezeichnet haben. A1 investiert; im Zweifelsfall Ihr Steuergeld.

Mi, 25.02.2015, 14:09 | Marc Aurel

Richtig ist, dass die Telekom bisher Hunderte Millionen an Steuern und Abgaben sowie Dividenden an den Staat ablieferte und für Lizenzen 1 Milliarde hinblättern musste!
Mo, 16.02.2015, 23:06 | Mitleserin

und ausserdem wird A1 die Tarife ab 1. April durchwegs um 2 Euro / Monat und pro Produkt erhöhen (stand im Kurier)
Mo, 16.02.2015, 23:06 | Mitleserin

..ach ja und die Begründung war der Ausbau des Breitbandnetzes in Österreich.
Mo, 16.02.2015, 17:46 | ORFprivatisierenNOW

Unterbrechungswerbung - und nichts anderes ist die aufdringliche A1-Werbung - ist dem ORF doch verboten, oder?
So, 15.02.2015, 22:22 | stiller beobachter

Das Geld kommt von der Breitbandmilliarde des BMVIT , nicht nur für die Glasfaserkabel , sondern auch für die Werbung im ORF und den Printmedien. Das muss dann auch nicht mehr der RTR gemeldet werde



Kommentar senden