ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Grundsätzliches

Kurt Ceipek (Monopol: Mo, 25.09.2017, 23:32)
Die erste Elefantenrunde zur Nationalratswahl lockte bis zu 728.000 Zuseher vor die Bildschirme. Kern, Kurz, Strache, Strolz, Lunacek und Pilz zeigten sich so angriffslustig, dass die Sendung in Puls4 allen maßgeblichen heimischen Medien Berichte ...
Andreas Unterberger (Ideologie: Mo, 25.09.2017, 00:43)
"Rassistisch", "Feinde der Demokratie", "rechtsextremistisch", "völkisch", "Krawall"-Macher: Am Abend der deutschen Wahl wimmelte es in den öffentlich-rechtlichen Sendern Deutschlands und Österreichs nur so von Hass-Vokabeln gegenüber ...
Kurt Ceipek (Ideologie: So, 24.09.2017, 01:13)
Der ORF hat es derzeit wirklich nicht leicht. Da legt das Team von Sebastian Kurz ausgerechnet in der bisher uneinnehmbar erscheinenden roten Hochburg Wien einen perfekten und atemberaubenden Wahlkampfauftakt hin, über den sogar der ORF berichten ...
Werner Reichel (Öffentlich-rechtlich: Fr, 22.09.2017, 08:45)
Wenige Wochen vor der Nationalratswahl hat ORF-Chef Alexander Wrabetz „12 Thesen zum Medienstandort Österreich" vorgelegt. Dieses Positionspapier sei kein Lobbying in eigener Sache, so Wrabetz. Natürlich ist es genau das, ein 17 Seiten ...
Werner Reichel (Personal: Do, 21.09.2017, 16:38)
War das eine Aufregung. Ex-Skirennläuferin und ORF-Co-Kommentatorin Alexandra Meissnitzer steht gemeinsam mit ÖVP-Chef Sebastian Kurz auf einem Podium. Skandal. Der Staatsfunk empört sich, er habe von diesem Auftritt nichts gewusst. Hätte ...
Der Besserwisser (Monopol: Do, 21.09.2017, 13:41)
Im November soll es endlich losgehen: Das Magazin "Alles roger?" berichtet, dass vermutlich im November die Eintragungswoche für das Volksbegehren gegen ORF-Gebühren und politische Beeinflussung angesetzt werden wird. Die CPÖ (Christliche ...
Frühwirth (Fakten: Di, 19.09.2017, 22:42)
In der ZIB2 war Herr Wolf höchst erstaunt, dass sich Strache im 'ersten Spitzenduell mit Frau Lunacek durch Herrn Hofer vertreten ließ und wollte vom Experten Filzmayer eine Erklärung. Auch Prof. F. sagte nicht klipp und klar, dass Strache ...
Andreas Unterberger (Öffentlich-rechtlich: Do, 14.09.2017, 14:58)
Die ehemalige Skiläuferin Alexandra Meissnitzer tritt hie und da bei Skirennen als Co-Moderatorin der ORF-Übertragungen auf. Jetzt aber ist sie zur Zielscheibe der Linken im ORF geworden, die damit ganz offensichtlich vom Skandal Tarek Leitner ...
Georg Frundsberg (Ideologie: Mi, 13.09.2017, 10:37)
Eine ganz normale Woche im österreichischen Ideologie- äh Kultursender Ö1: * Kontext - Sachbücher und Themen: "Donald Trump: Dass man einen ignoranten Maulhelden, einen Großkotz mit rassistischen ...
Werner Reichel (Öffentlich-rechtlich: Sa, 09.09.2017, 11:30)
Neben Netflix, Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube wirken ORF, ARD oder ZDF wie Mediendinosaurier. Sie passen nicht mehr in die moderne digitale Medienwelt. Sie sind zu groß, zu plump, zu gefräßig. Sie sind aus der Zeit gefallen. ...
Kurt Ceipek (Öffentlich-rechtlich: Fr, 08.09.2017, 00:05)
Bei manchen politischen Interviews oder Diskussionen im ORF denkt man als Zuhörer mit wachsender Entrüstung: Warum lässt sich der Interviewte (und es geht dabei fast immer um bürgerliche Politiker) diese Attacken oder permanenten Unterbrechungen ...
Andreas Unterberger (Ideologie: Mi, 06.09.2017, 10:50)
Gebührenfernsehen und -radio sind in so hohem Ausmaß zu einem Propaganda-Instrument der SPÖ geworden, wie sie das noch nie in ihrer gesamten Geschichte waren. Viele Seher, die vor 1989 ein Ostfernsehen und seine Methoden kannten, fühlen ...
Kurt Ceipek (Fakten: Mo, 04.09.2017, 23:00)
Zwei Stunden vor dem großen Sommergespräch zwischen Tarek Leitner, den viele noch vor wenigen Wochen für einen einigermaßen seriösen ORF-Journalisten gehalten hatten, und Kanzler Kern, dem mittlerweile sogar viele eigene Parteifreunde ...
Andreas Unterberger (Monopol: Mo, 04.09.2017, 16:24)
Manchmal bekommt man als Österreicher wirklich Minderwertigkeitskomplexe. Etwa, wenn man das deutsche Kanzler-Duell mit sämtlichen Fernsehdiskussionen und -interviews hierzulande vergleicht. Nicht in Hinblick auf die beiden Spitzenkandidaten, ...
Werner Reichel (Ideologie: Mo, 04.09.2017, 08:20)
Wolfgang Fellner ist ein guter Kompass für die Machtverhältnisse in unserem Land. Er richtet die Blattlinie seiner Medien nach ihnen aus. Fellner will stets auf der Seite der Sieger, der Mächtigen und Wichtigen stehen. Wenn er sich in der ...