ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Georg Frundsberg (Ideologie: So, 12.03.2017, 07:14)
Ideologie trifft auf Realität.

Talk im Hangar 7“ auf servus tv wird von Woche zu Woche besser. Wer sich an der Realitätsverweigerung der Linken laben möchte, dem sei die letzte Sendung zum Thema „Feindbild Feminismus: Was will die Frau?“ empfohlen. Erfrischende Diskutanten, die man beim ORF nie sehen wird, wie der Philosoph Georg Schildhammer, der Männerarzt Georg Pfau und die Publizistin und Anti-Feministin Birgit Kelle trafen auf Berivan Aslan, die Frauensprecherin der Grünen, und die feministische Ökonomin Gabriele Michalitsch.

Ein echter „Gewinn“ für die Sendung war die feministische Ökonomin Gabriele Michalitsch. Sie lieferte die besten Sager und zeigt anschaulich, wie es möglich ist, Realitäten zu negieren und sich eine eigene Wirklichkeit zusammen zu zimmern..
Zum Beispiel als Birgit Kelle über das bunte Deutschland im Jahr 2017 sprach und als Beispiel die Silvesternacht in Köln nannte: „Wir müssen doch einmal zur Kenntnis nehmen, dass wir es hier mit Männern zu tun haben, die anders sozialisiert sind. Wir haben es mit Männern zu tun, die mit Frauen, wie wir es sind, ein Problem haben, und darüber müssen wir sprechen. Und dieses Phänomen ist neu.“

Bei diesen Beschreibungen der Realität im Multikulti-Deutschland bekamen Frau Michalitsch und Frau Aslan förmlich Schaum vor dem Mund, verfielen in Schnappatmung und versuchten die Ausführungen von Frau Kelle zu unterbrechen. Ein schönes Beispiel für die Diskussionsbereitschaft der Linken und deren Toleranz anderen Meinungen gegenüber. Ein Musterbeispiel für Negierung der Realität. Die Linken sind wahre Meister darin, denn Michalitsch führt im nasalen Döblinger Oberlehrerton aus: „Die Kölner Silvesternacht war eine relativ typische Silvesternacht. Wenn Sie die Statistik kennen würden, dann wüssten Sie, dass die Karnevalsnächte genauso ablaufen.“

Michalitsch über den zur Diskussion gestellten Import von Gewalt durch die jüngste Migration von moslemischen jungen Männern: „Das ist aber ein Mythos, der konstruiert wird. Es werden die Schwächsten gegen die Schwachen ausgespielt“
Birgit Kelle: „Wir haben eine Einwanderungswelle im Moment in Europa von Männern mit mittelalterlichen Vorstellungen zur Rolle der Frau.“
Michalitsch: „Das ist ja unglaublich, was Sie hier behaupten.“
Kelle: „Nein, ich behaupte das nicht, das ist Fakt.“

Ideologie trifft auf Realität. Aber man kann auch biologische Tatsachen negieren:

Michalitsch über das Geschlecht: „Dass es natürlich ganz massiv darum geht, diese Vorstellungen von Geschlecht in Frage zu stellen. Was soll das Männliche, das Weibliche in dem Sinn überhaupt sein? Es ist klar, dass das nichts Natürliches ist, sondern dass das gesellschaftlich produziert wird.“
Michael Fleischhacker: „Das Geschlecht ist also eine soziale Konstruktion?“
Michalitsch: „Das Geschlecht ist eine soziale Konstruktion“
Fleischhacker: „Und keine biologische Tatsache?“
Michalitsch: „Sie können natürlich Geschlecht auch über den Körper definieren, aber das, wie wir Geschlecht leben, was Geschlechterverhältnisse in der Gesellschaft charakterisiert, ist nicht über den Körper bestimmt, und lässt sich nicht biologisch festlegen.“

Die Frauensprecherin der Grünen, Frau Berivan Aslan schafft es trotz Nachfragens nicht, Weiblichkeit zu definieren. Eigentlich ein Armutszeugnis. Auch sonst kamen von ihr keine brauchbaren Argumente oder Aussagen. Jedenfalls stelle ich mir unter einem kompetenten Auftritt etwas anderes vor. Aber für die Frauenpolitik der Grünen dürfte es reichen..

Michael Fleischhacker zu Frau Aslan: „Was ist denn dann Weiblichkeit ihrer Ansicht nach? Wenn Sie ihre Weiblichkeit beschreiben wollen.“
Aslan: „Also, ich, ich, äh, ich kann's leider nicht nachvollziehen, äh, ähmmm, wie sSe Weiblichkeit natürlich definieren, aber...“
Fleischhacker: „Wie definieren Sie’s?“
Aslan: (Blick nach unten) „Ja, ich mein, mmmhhh, Weiblichkeit ist … für mich persönlich, einfach, das hat einfach, ähm, das irgendwie, mit dem Feminismus als Synonym darzustellen, find ich schon irgendwie, schon bedenklich, weil ich denk mir ...“
Fleischhacker: „Ich hoffe es ist nicht zu indiskret, aber würden Sie einfach sagen, was für Sie Weiblichkeit bedeutet?“
Aslan im O-Ton: „... Ja, Weiblichkeit ist, ist ein, für jeden persönlich einen, einen Definitionsbegriff. Wie jeder sich weiblich befindet. Ich, f.. empfinde mich als weiblich, wenn ich, weil ich mich (Kopfschütteln) in meiner Haut wohlf... wohlfühle, weil ich gern Frau bin, und weil ich gern mich wie eine Frau verhalte und das ist für mich...“
Birgit Kelle unterbricht: „Und wie verhält sich eine Frau?“
Aslan: „Das ist für mich meine Weibliche“
Birgit Kelle: „Sagen Sie doch eine Eigenschaft, Sie haben jetzt keine einzige Eigenschaft gesagt, was weiblich ist für Sie. Keine einzige.“

Man merkt den Unterschied zum Staatsfunk. Wenn bei einer Diskussionssendung die Linken nicht in der Überzahl sind, wenn sie nicht vom Moderator behütet und unterstützt werden, und wenn nicht passende, themengebende, „menschelnde“ Einspielungen zur Verfügung stehen, dann verlaufen die Diskussionen plötzlich wohltuend anders. Für die eigene Demontage sorgen sie meist selber, so dass es von der anderen Seite gar nicht notwendig ist, besonders angriffsfreudig zu sein. Man muss lediglich über die Realität reden.

Der Link zu der sehenswerten Sendung:

http://www.servustv.com/at/Medien/Feindbild-Feminismus-Was-will-die-Frau

Mi, 15.03.2017, 15:30 | Rrunner

SERVUS TV ist leider der einzige politisch ausgewogene Sender, den man sich in unserer völlig links versifften Medienlandschaft noch ansehen kann! Schön langsam keimt ein echtes DDR Gefühl auf.
Di, 14.03.2017, 14:23 | Chrizzle

Diese Diskussion ist ein WAHNSINN! Hat mir richtig gut gefallen und man hat gesehen, dass diese "Ökonomin" eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt! Das war eine Silvesternacht wie jede andere xD
Di, 14.03.2017, 15:00 | boris golan

Ostblock hat's schon am 1 Jänner gewusst,dort schwiegen die Medien nicht.Heutzutage ist es schwer etwas zu verheimlichen.
Di, 14.03.2017, 09:33 | Gerry Findeis

Aggression, wenn Argumente nicht ausreichen. Bekanntes linkes Schema. Wirklich erschütternd ist für mich aber, dass Michalitsch Lehrende ist und somit in ihrem Bereich Gehirnwäsche betreiben kann.
Di, 14.03.2017, 11:16 | Gerald

Ja, das Verhalten von Michalitsch war wirklich skandalös. Dummdreiste Lügerei (Kölner Vorfälle, wie übliche Sylvesternacht!), Widerworte versuchte sie durch penetrantes Dreinquatschen abzudrehen.
Mo, 13.03.2017, 14:59 | boris golan

Wurde ich etwa gesperrt???
Mo, 13.03.2017, 15:02 | boris golan

Interessante link kann ich nicht posten,warum,verstehe ich nicht ganz
Di, 14.03.2017, 15:42 | Willi Spinner

Http und www weglassen. Dann gehts vielleicht ...
Mo, 13.03.2017, 14:03 | 1956

Eine exzellente Idee: Wortmeldungen schriftlich zum Lesen wiederzugeben. Da fällt noch besser auf, was da eigentlich los ist. Nihil heißt nichts. Der feminist. Nihilismus ist leer, hohl, ein Nichts.
Mo, 13.03.2017, 11:17 | Tagebuchleserin

Und wieder: Danke@G.Frundsberg, dass sie sich die Mühe gemacht haben und ein Protokoll zu d. interessanten Debatte erstellt haben. Danke natürlich auch an "Talk im Hangar7"/servus-TV/Fleischhacker!
Mo, 13.03.2017, 10:00 | Sandwalk

Manchmal habe ich das Gefühl, Servus TV wählt seine Talker noch sorgfältiger aus als der ORF. Die Linken bei Servus sind so richtig voll daneben. ;-)
Mo, 13.03.2017, 18:37 | Mankovsky

Linke sind immer daneben, volle Psychos.
Mo, 13.03.2017, 09:56 | El Capitan

Servus TV : ORF = Beethoven : Kastelruter Krähen.
Mo, 13.03.2017, 04:03 | Alexander Paduch

Kelle und Schildhammer waren viiiiiel zu zahm, viel zu zurückhaltend. Leckomio, wäre ich da ausgeflippt. Überhaupt, dieses ständige Dazwischen-Gequatsche dieser Gender-Deppen... mein Gott.
So, 12.03.2017, 23:34 | dhmg

Bei In Zentrum war heute laut Gästeliste wieder die übliche 5 gegen 1-Situation. Super, ORF. Ein Armutszeugnis sondergleichen, den Diskussionsausgang im Voraus zu bestimmen. Wer schaut sich sowas an?
So, 12.03.2017, 21:18 | Maha

Michalitsch sprach Hausfrauen auch ab am sozialen Leben teilzunehmen. Sie erntete einen Shitstorm a Servustv- Fb, der allerdings jetzt nicht mehr vorhanden ist - das enttäuscht mich doch...
So, 12.03.2017, 19:02 | Freier Mensch

Wenn man Fr.Michalitsch anschaut, könnte sie recht haben .Sooo schaut kein biologisch gezeugter Mensch aus. Das ist wie ein Frauenroboter, ein sozial konstruierter . Eeekelhaft !! Pfui !! Grauslich !!
So, 12.03.2017, 16:51 | cioran

Femismus gibt es nur um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren.
So, 12.03.2017, 15:38 | Sandwalk

Ich oute mich als Servus-TV-Fan. Vor allem die letzte Talk-Sendung hat alles gestoppt, was ich je an Getalke gesehen und gehört habe. UNDENKBAR im ORF.
BRAVO! Weiter so!
So, 12.03.2017, 18:37 | Wyatt

auch mich begeistert Servus TV - in vielerlei Hinsicht - immer mehr. Meist am PC, unabhängig von der Sendezeit, wird auch der "Wegscheider" u. a. niemehr versäumt.
So, 12.03.2017, 23:35 | dhmg

Der Wegscheider scheint ein gescheiter Mann zu sein. :-)
So, 12.03.2017, 14:52 | Bartlaus des Propheten

Vielen herzlichen Dank für diesen farbigen Bericht!
So, 12.03.2017, 14:34 | Epikur

Dass eine Frau Michalitsch an einer Uni unterrichten darf..... Nennt man das heutzutage nicht Inklusion?
So, 12.03.2017, 18:46 | Hugo Enderlin

Was soll die arme Frau denn tun? Die bekommt ja sonst keine Arbeit als auf irgend einer schwindligen Universität. Hätte sie den Job nicht, dann wäre sie ein Sozialfall.
So, 12.03.2017, 21:21 | maha

Das finde ich besonders schlimm - mit diesen Ansichten.
Und wenn man ihren Tonfall genau analysiert, dann erkennt man, dass sie nicht in der Hochsprache zuhause ist.
So, 12.03.2017, 12:14 | Franz77

100% - DANKE!!
So, 12.03.2017, 12:11 | boris golan

Afghanistan produziert 14000 Tonnen Kokain jährlich,jetzt ist mir klar,wer das zeug Konsumiert.
So, 12.03.2017, 11:57 | Ist halt schwer, "weiblich" zu beschreiben, schwer . . .

Das Gestammel der grünen - wie sag ichs, FrauIn, MenschIn, oder doch besser: Dame - ist eh nur ein Konstrukt! - ist symptomatisch für die völlige Abwegigkeit des Tschenderunsinns. Delirant virides!
So, 12.03.2017, 11:37 | boris golan

Die Grünen sind einfach nur Psychisch und Seelisch KRANK,sitzen aber im Parlament,und das hat KATASTROPHALE FOLGEN.
So, 12.03.2017, 11:31 | Realist

Der Herr Michalitsch dürfte seiner feministischen Meinung nach kein Glied besitzen. Armer Kerl(in)
So, 12.03.2017, 11:31 | boris golan

Die Grünen sind einfach nur Psychisch und Seelisch KRANK,sitzen aber im Parlament,und das hat KATASTROPHALE FOLGEN.
So, 12.03.2017, 11:14 | Marand Josef

Sehr gute Beschreibung der Realitätsverweigerung der Linken, kann man nur völlig zustimmen, Danke! P.S. Auf eine Beurteilung der Fr. Aslan und Fr. Michalitsch möchte ich aus Anstand lieber verzichten.
So, 12.03.2017, 10:22 | Kassiber

Danke für die Berichte, so kann ich auch etwas dabei sein, bei meinem Fernsehfasten.
So, 12.03.2017, 10:21 | Wolfgang Kropf

Es war nicht zu ertragen. Die militanten zwei Gender-Dumpfbacken und ein nicht vorhandener Moderator.
Leider ein deutliches Zeichen für das katastrophale Niveau - jeder Gebildete schlägt die Hände ...
So, 12.03.2017, 15:17 | "Nicht vorhanden"? Oder eher "zurückhaltend"?

Also, "nicht vorhanden" würde ich über Fleischhacker nicht sagen. Aber es ist typischerweise beim ORF üblich, nicht genehme Diskussionsteilnehmer gnadenlos niederzureden, nicht bei Servus-TV.
So, 12.03.2017, 10:18 | Cornet Rilke

Die Aussagen v. FRAU Michalitsch sind unerträglich. Noch unerträglicher: Sie unterrichtet an einer Uni. Wo und was? 3x raten bitte! PS Auch Lendvai sprach im ORF von "angeblichen! Übergriffen in Köln



Kommentar senden