ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Georg Frundsberg (ORF2 Mi, 12.04.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Der ORF nimmt seinen Bildungsauftrag ernst. In der ZiB könnten wir lernen:

  • Die Antifa, welche vermummt und gesichtslos Autos anzündet, Fassaden mit Farbe besprüht, Fensterscheiben einschlägt ist laut ORF eine "links-gerichtete Gruppe";
  • Die Identiären, die mit Klarnamen in die Öffentlichkeit treten, Gesicht zeigen, zum Dialog bereit sind und immer friedliche Aktionen setzen, werden vom ORF als „rechtsextrem“ bezeichnet.

So viel zum Bildungsauftrag des ORF, der offensichtlich darin besteht, auch in Nachrichtensendungen die eigene Ideologie unters Volk zu bringen. Von Objektivität nach ORF-Gesetz, nämlich klar sichtbare Trennung von Nachrichten und Meinungen ganz zu schweigen. Eine politische Aufarbeitung dieses Sumpfes ist überfällig!

 

Mo, 17.04.2017, 14:53 | Die Maus vom Mars

Einfach abmelden diesen tendenziösen Dreck! Im übrigen können sie eh nicht wirksam kontrollieren, wenn jemand trotzdem weiter schaut (warum auch immer man das tun sollte).
Sa, 15.04.2017, 21:57 | wernmannfayer

Leicht abgeändertes Zitat von den Grünen. Wer den ORF liebt muss Scheisse sein.
Sa, 15.04.2017, 00:04 | mayerhansi

Antifa im Herzen - Scheiße im Hirn!
Sa, 15.04.2017, 05:43 | Freier Mensch

ORF im Fernsehen - Scheiße auf dem Schirm !
Fr, 14.04.2017, 23:17 | doc.west

herr frundsberg, die "antifas gehen noch weiter, als sie beschrieben. sie werfen pflastersteine und nehmen schwerste verletzungen ihrer "gegner" in kauf. ganz gewöhnliche kriminelle in meinen augen.
Sa, 15.04.2017, 05:45 | boris golan

Antifas=Langzeitstudenten die noch nie etwas geleistet haben
Sa, 15.04.2017, 17:43 | maha

Diesen Steinewerfer haben sie ja ausgeforscht - war ein Deutscher....wurde der schon verurteilt..? Man verliert den Überblick....
Fr, 14.04.2017, 22:25 | 1956

Wrabetz, höchstbezahlter, von Zwangsgebühren der Bürger sich aushalten lassender Chef des ORF, scheint mir ein übler Gesetzesbrecher zu sein. Und alle die mit ihm, die ihn nicht aus dem ORF entfernen.
Sa, 15.04.2017, 05:50 | boris golan

na die knappen 40.000 € sind doch nicht viel,für so viel Verantwortung,monatlich natürlich.
Sa, 15.04.2017, 13:24 | 40.000,- für einen Genossen, lächerlich . . . .

Gerd Bacher, sicher der beste Generalintendant die der heute so verkommene ORF je hatte, verdiente auch 40.000,- pro Monat. Allerdings SCHILLING. Er war halt kein Genosse.
Sa, 15.04.2017, 22:00 | wernmannfayer

Schweine werden nun mal im Schweinestall gemästet.



Kommentar senden