ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Sendungskritik Melden

Bitte um ein Stichwort, warum diese Kritik als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Beitrag melden


Multikulti-Rache-Hals-Schnittmord wird zu Kottan-Ermittelt

Andere, Mi, 10.04.2019, 19:38

Stunden nachdem es bereits auf Krone und oe24 publik ist, ver-rätselt der ORF weiterhin die Tatsachen:

Es dürfte (! Konjunktiv II = noch nicht ganz sicher) zu einem Gewaltverbrechen gekommen sein.“ Mittlerweile widerspricht sich der GIS-Zwangssender sogar selber: „Die Beamten fanden am Boden eine Leiche vor. Dem Mann wurde die Kehle durchgeschnitten und die rechte Hand abgetrennt.

Die abgetrennte Hand sei ein sehr seltenes Faktum... Die Bedeutung dessen sei vorerst noch unklar.“ (ORF) – Richtig: Ist in unserem Kulturkreis eigentlich nicht üblich, sowas… Es soll aber vormoderne Kulturen geben, die einem alt-testamentarischen Aug-um-Auge-Prinzip nachhängen…

Der Boulevard weiß mehr: „Toter war Asylwerber, der fünf Jahre in Haft saß. War es gar eine gemeinschaftliche Tat der drei Inder, die den Pakistani aus Rache bzw. im Zuge eines blutigen Racherituals hingerichtet haben? Es soll sich bei dem Opfer um einen vorbestraften Sextäter handeln, den es als Asylwerber zuerst nach Griechenland, dann nach Ungarn und schließlich nach Österreich verschlagen hatte.

Dann wieder ORF: „Das Opfer dürfte (so recht will das der ORF nicht glauben!) ein Pakistaner sein, die drei Verdächtigen dürften(!) aus Indien stammen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig offen. … Alle Personen dürften alkoholisiert gewesen sein.“ – Also wieder – laut ORF – a bsoffene Gschicht… Kommt eigentlich dauernd vor in Ö…