ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Personal: Di, 22.04.2014, 12:17)
Ö3-Moderatorin verärgert heimische Musikszene

Ö3 ist bei den österreichische Bands und Plattenlabels ohnehin  nicht besonders gut angeschrieben. Sie beklagen seit Jahren, dass sie vom öffentlich-rechtlichen Popsender ignoriert und ihre Produktionen kaum gespielt werden. Jetzt hat Ö3-Moderatorin Elke Lichtenegger auch noch Öl ins Feuer gegossen. In einem TV-Interview hat sie über heimische Bands gelästert (Link zum Youtube-Video).

Auf Facebook und Twitter wird  Lichtenegger heftig kritisiert und gegen Ö3 gitb es einen regelrechten Shitsorm. Die österreichische Musikszene fühlt sich durch die überheblichen Aussagen der Moderatorin  bestätigt. Senderchef Georg Spatt versucht jetzt  die Wogen zu glätten. Er entschuldigt sich öffentlich  und meint: „Nein, Ö3 denkt nicht so.“

Mo, 03.11.2014, 16:03 | 300gerhard

Weiß vielleicht jemand, welches Ziel Ö3 verfolgt? Seit es den Sender gibt, wird nur englisch gespielt. Wen international, dann sollte Musik von der ganzen Welt dabei sein! Und nicht nur englisch!
Fr, 25.04.2014, 22:33 | Peter

Das erwähnte Video wurde offenbar aus Youtube entfernt. Zufall? Technische Probleme?
politische Intervention? So wie die linke Seite ihre Positionen gerne verteidigt muß man wohl letzteres annehmen.
Di, 22.04.2014, 23:29 | ORFloch

Was in Ö3 gebracht wird ist überwiegend geschmacklos, die Moderatoren offensichtlich ahnungslos aber hochgradig eingebildet. Da wissen wir wenigstens, wofür wir ORF-Gebühr zahlen.
Di, 22.04.2014, 15:40 | Kurt13

Ein echter Sympathieträger diese Frau. Überhaupt nicht eingebildet.....
Di, 22.04.2014, 15:18 | terbuan

Es gibt da offensichtlich eine Aufgabenverteilung im ORF
Ö3 spielt den anglo-amerikanischen Dudel--Schwachsinn und die Österreicher werden von den Regionalsendern gebracht, mit Ausnahme von Radio Wien
Di, 22.04.2014, 12:33 | ORFprivatisierenNOW

Den Clip muss man gesehen haben. So schauen die also aus, die den immer gleichen vorhersehbaren und faden Schas namens Ö3 machen. Jetzt wundert mich nichts mehr! Die Frau muss man gesehen haben!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden