ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Personal: Di, 22.04.2014, 15:11)
Publikumsrat entsendet vier rote Stiftungsräte

Jetzt hat sich der neue ORF-Publikumsrat konstituiert. Erwartungsgemäß haben die mehrheitlich SPÖ-nahen Publikumsräte vier rote und zwei schwarze Stiftungsräte gewählt. Auf Vorschlag von ÖGB-Mann Willi Mernyi wurden er selbst, Erich Fenninger, Siegfried Meryn und Daniela Zimmer, sowie die ÖVP-nahen Walter Marschitz und Petra Stolba ins oberste ORF-Gremium entsandt.

Oppositionsvertreter wie Ulrike Nittmann vom FPÖ-Bildungsinstitut kritisieren diese  großkoalitionäre Lösung. Sie fordern auch  oppositionsnahe und unabhängige Vertreter als Stiftungsräte.  Seit die Bundesregierung die verfassungswidrige Faxwahl von sechs Publikumsräten gestrichen hat, werden diese sechs Vertreter ohne Vorgaben in den Stiftungsrat entsandt.  

Neue Vorsitzende des Publikumsrates ist die ehemalige Redakteurin der Arbeiterzeitung, Ilse Brandner-Radinger, ihr Stellvertreter der Kommunikationswissenschaftler Peter Vitouch. Kritiker sprechen von einem roten Führungsduo. Vitouch bezeichnet sich selbst allerdings als unabhängig.

Bereits im Vorfeld der Wahl hat es zum Teil heftige Kritik an der zur Bestellung der Publikumsräte durch SPÖ-Minister  Josef Ostermayer gegeben. 14 von 17 durch Ostermayer bestellte Räte stehen der SPÖ nahe.

Am 7. Mai soll sich der neue ORF-Stiftungsrates konstituieren, er wird dann in zwei Jahren den  nächsten ORF-General wählen.

Mi, 23.04.2014, 19:39 | UFisch

Von 6 also 2/3 SP und 1/3 VP? Das bildet das Verhältnis, wie es sich zB bei der NR-Wahl ergab, ja ganz ORF-exakt ab und zeigt einmal mehr, wie ausgewogen das Publikum im ORF-Stiftungsrat vertreten ist
Mi, 23.04.2014, 14:20 | ZOOTV

Was wäre die SPÖ ohne
ÖBB
AUA
ORF
Jugend am Werk
Volkshilfe
AK
usw...
Di, 22.04.2014, 21:36 | aaron

Das macht nur noch fassungslos. So arg war der Zugriff der SPÖ auf den ORF noch überhaupt nie!!! Und die ÖVP kuscht zu alldem . . .
Di, 22.04.2014, 19:42 | Aron Sperber

Die ORF-Redakteure wollen ihre von der Allgemeinheit finanzierte linke “Bias” ohne politische Bevormundung ausleben.

http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/01/19/osterreichs-verwohntestes-bubi/
Di, 22.04.2014, 19:09 | B.v.C.

Kann mir bitte irgendein ÖVPler erklären, wie die ÖVP einer 4:2 Besetzung zustimmen kann.
....und das, nach dem bekannten Fax-Wahlergebnis !
Di, 22.04.2014, 15:38 | Libero

Warum heißt der dann noch Publikumsrat so ganz ohne Publikum.
Beim ORF ist alles Chimäre!
Di, 22.04.2014, 15:33 | Elmar O.

Damit ist der nächste rote ORF-Chef schon so gut wie sicher. Es lebe der unabhängige ORF.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden