ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Claus Reitan (Formate: Do, 15.05.2014, 12:44)
Wut im Netz

Anonym oder nicht? Wie hältst Du es mit den anonymen Wutausbrüchen im Netz? Das ist die Frage nach dem Kern der Netzmentalität, auch in den Foren des ORF. Höchst unterschiedliche Temperamente haben sich in jüngster Zeit via Internet per Shitstorm ausgetobt – und damit übrigens gezeigt, dass es mit der Toleranz vielleicht doch nicht so weit her ist, wie deren Apologeten dem ESC-Sieg von Wurst zu entnehmen vermeinen. Wie auch immer: Der PR-Profi Wolfgang Rosam startet eine Aktion gegen Anonymität im Netz, wird allerdings von Ingrid Brodnig sachlich orientiert, dass die Anonymität nicht das Problem ist. Auch der ORF lässt Postings nur mit Nicknamen zu, und zwar von registrierten Personen. Das ist eine faire und sachliche Regelung, die um qualifizierte Redaktion von Online-Foren zu ergänzen ist. Insbesondere in einer Gesellschaft wie der unseren, wo zu viele Äußerungen nicht auf die Sache sondern auf die Person abzielen und wo man meint, eine bloße Unmutskundgebung sei schon eine Meinung, die im übrigen nicht mit Argumenten begründet wird, sondern mit dem Verweis auf die jeweils eigene Haltung. Werch ein Illtum (credit: Ernst Jandl), der immer wieder abzustellen ist.

So, 18.05.2014, 12:10 | peter789

Sollte die Annonymität im Netzt fallen, dient das natürlich dem System.
Wer hat schon gerne die "falsche" Meinung, vor allem, wenn es Konsequenzen haben kann.
So, 18.05.2014, 11:48 | Libero

Die Meinungsfreiheit im Netz ist den Machthabern schon lange ein Dorn im Auge.
Es gibt immer wieder Inititativen dagegen, jetzt vom sattsam bekannten Hr. Rosam.
Ich hoffe, er scheitert!
Sa, 17.05.2014, 04:32 | Benjamin Heinrich

Der einzige Grund für Anonymität im Netz bei Kommentaren: Wäre der Klartextname zu lesen müsste man bei Aussagen wie "Häupl ist ein schlechter Politiker, Vassilakou arrogant" seinen Job aufgeben!
Fr, 16.05.2014, 12:55 | Segestes

Die Krone, Ostermayer u. Fellner legen sich schwer für diese Initiative ins Zeug. Noch Fragen?
Hier geht es darum, der öffentlichen Meinung durch Selbstzensur Fesseln anzulegen.
Do, 15.05.2014, 18:31 | Anonymus Advocatus

Bei Presse Standard oder beim Unterberger-Blog muss man Mail-Adressen hinterlegen. Bzw. es gibt dort eine klare Form von Anmeldung. Die Nicknames müssen bleiben so wie heute! Anonymität ist wichtig!
Do, 15.05.2014, 15:07 | Ophicus

Eine bloße Unmutskundgebung IST schon eine Meinung.
Vielleicht mit besonders dummem Inhalte oder besonders unsachlich/unhöflich ausgedrückt und dementsprechend ernst zu nehmen. Aber trotzdem...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden