ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (International: So, 31.08.2014, 10:00)
Feindbild Marktwirtschaft

Ein Konstruktionsfehler öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten ist, dass deren  Mitarbeiter die freie Marktwirtschaft nur aus der Ferne kennen. Ihre Kenntnisse über sie stammen zumeist aus der Schul- und Studienzeit (Politologie, Theaterwissenschaften, etc.). Und was dort diesbezüglich gelehrt wird, ist ebenso erschreckend, wie bekannt.

In den geschützten Werkstätten dieser Anstalten arbeiten fast ausschließlich Menschen, für die Kapitalismus etwas Fremdes und Böses ist, die freies Unternehmertum und die dahinter steckende Geisteshaltung nicht begreifen können, denen Menschen, die außerhalb des staatlichen oder staatsnahen Bereichs erfolgreich sind und damit viel Geld verdienen, grundsätzlich suspekt sind. Diese spießigen Rundfunkbeamten halten ihr von oben behütetes, bezahltes und kontrolliertes Dasein für den gesellschaftlichen Idealzustand (entgegen aller  historischen Erfahrungen).

Das ist keine Behauptung des Autors dieser Zeilen, sondern lässt sich tagtäglich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und Radio überprüfen. Wie das in der Praxis abläuft und welcher Mittel man sich dabei bedient, das hat jetzt der deutsche Journalist und Blogger Thomas Knüwer aufgezeigt. Er hat eine ZDF-Doku über die Zalando-Gründer bis ins kleinste Detail zerlegt und sichtbar gemacht, mit welchen Vorurteilen, Verdrehungen, Verkürzungen, und unsauberen journalistischen Methoden man beim „anspruchsvollen“ öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeitet, wenn es darum geht, seine eigenen Vorurteile zu bestätigen und den Gebührenzahlern aufs Auge zu drücken.

Thomas Knüwer - Die Frontal21-Show: Das Munkel-Geschäft der Lerchenberg-Lords

Mo, 01.09.2014, 10:58 | ärgerlich

Besonders naiv im ORF ist der Tv-Innenpolitik-Chef, der häufig Schwachsinn über die Wirtschaft von Sich gibt. Er glaubt noch immer an die linksextremen Sprüche, die er einmal an der Uni hörte.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden