ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (International: Di, 16.09.2014, 19:30)
AfD-Chef Lucke blamiert ZDF-Anchorman

Der deutsche Mainstream hat ein neues Feindbild. Nein, nicht die Islamisten. Es ist die AfD, die einen Wahlerfolg nach dem anderen feiert. Von dieser aufstrebenden Partei fühlen sich die politisch korrekten Meinungsführer offensichtlich stärker bedroht. Die AfD stört die linke Idylle, spricht Probleme und Themen an, die SPD, CDU oder Grüne lieber unter den Teppich kehren würden und nimmt den etablierten Parteien Stimmen weg. Deshalb sind die Medien gegenüber der AfD parteiisch, unfair und untergriffig. Allen voran die öffentlich-rechtlichen Sender. Hier scheint  die Angst besonders groß zu sein. Ein schönes Beispiel dafür ist ein Interview im ZDF mit Parteichef Bernd Lucke. Diese Interview ist aber auch ein gutes Beispiel, wie man mit solchen Unterstellungen und Verbalattacken umgehen kann:

 Claus Kleber interviewt Bernd Lucke

So, 15.03.2015, 21:31 | Schlußfolgerer

Lustig ist, je aufgeregter jene, aus Washington ferngesteuerten, Marionetten herum hüpfen und AfD und FPÖ mit Hass überschütten, desto mehr Zuspruch der Bevölkerung erhalten sie...
Sa, 20.09.2014, 22:44 | Donnerwald

ARD und ZDF kann man doch nicht mehr ernst nehmen, nachdem sie intern manipulieren und vorreihen und geladene Gäste briefen! Wie lächerlich wollen sich diese Staatsmarionetten denn noch machen?
Mi, 17.09.2014, 10:57 | seltsam

Die AfD ist ganz toll. Warum gibt es in Österreich keine Partei wie sie: Wirtschaftsliberal, wertkonservativ und Probleme beim Namen nennend?
So, 21.09.2014, 17:31 | Blitz-Donner

Seltsam - Antwort:
Ja, warum wohl, alle Versuche, eine analoge Gruppierung zu gründen, scheitern am Desinteresse der Menschen in diesem Lande. Leserbriefe zu schreiben ist einfacher .
So, 15.03.2015, 21:26 | Schlußfolgerer

Ich denke, die FPÖ macht ihre Sache nicht so schlecht, was auch daran zu erkennen ist, dass der politisch korrekte Einheitsbrei hoch nervös versucht, sie hasserfüllt nieder zu machen, wie die AfD.
Mi, 17.09.2014, 10:32 | Herbert Manninger

Die Journalisten der Staatsmedien, besorgt um ihre Jobs, geifern, was das Zeug hält. Opportunisten, wie die vor 8o Jahren.
Mi, 17.09.2014, 09:37 | Darth Maul

Spitze! - Klare, demokratische Worte-damit kommen die linken Systemverbrecher nicht zurecht! Ja, reißt den Systemlingen ihre faschistische Fratze vom Gesicht, wo immer Ihr sie findet!! ;-)



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden