ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (International: Di, 28.10.2014, 11:18)
Von der Lippe und die Genderscheiße

Morgen, Mittwoch, startet im WDR die Neuauflage der TV-Show  „Geld oder Liebe“. Zum 25-Jahr-Jubiläum sind vier Promiausgaben geplant. Moderiert wird der Showklassiker so wie früher von Jürgen von der Lippe. Und weil die Show im Vorfeld promotet werden muss, haut Lippe kräftig auf den Putz. In einem Interview mit dem Spiegel zieht er über "Gendermainstreaming" her.

Von Frauenquoten hält er nichts, weil sie „Personen in Positionen bringt, nur weil sie das richtige Geschlecht haben". Die mittlerweile gängige Praxis, Begriffe immer in die männliche als auch in die weibliche Form zu setzen wie "Liebe Kolleginnen und Kollegen", hält von der Lippe für "Gender-Scheiße".

Natürlich sind diese Aussagen eine gezielte kleine  Provokation, um für die Neuauflage seiner Show mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, aber was soll’s. Immerhin hat der öffentlich-rechtliche WDR von der Lippe nach seinen Sagern nicht gleich 'rausgeschmissen. Beim ORF wäre das wohl anders gewesen. Da darf keiner aus der Reihe tanzen. Aber die Gefahr besteht beim österreichischen Staatsfunk mit seinem braven und biederen Moderatoren- und Komikerpersonal ohnehin nicht.

Di, 02.12.2014, 17:02 | peter789

"Gender-Scheiße"
Der Alfons Haider würd sich eher die Zunge herausreissen, als so was "unkorrektes" zu sagen.
Mi, 29.10.2014, 23:26 | carambolage

ORF= Mitglied und Mitmöse der Genderideologie
Di, 28.10.2014, 22:06 | Herbert Manninger

Genderscheiße - das trifft´s!
Mi, 29.10.2014, 13:33 | gerard

Genialer Ausdruck - und man möchte ihn täglich mehrmals benützen, regelmäßig etwa dann, wenn man beim Zappen kurz ORF 2 streift, oder ORF 1, oder ORF 3 . . .
Di, 28.10.2014, 11:47 | hinter der Fichte

ORF mit "biederen Moderatoren- und Komikerpersonal " - die Staatskünstler nicht vergessen!
Di, 28.10.2014, 16:55 | Karli Kraus

wenn schon, dann bitte "Moderatoren und -Innen" so viel Zeit muss sein!
:-)))))
Mi, 29.10.2014, 13:37 | gerard

@Karli Kraus: also wenn schon, dann "Moderatoren, Moderatorinnen, ModeratransInnen und Moderabisinnen", SOVIEL Zeit muss sein . . .



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden