ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Do, 11.12.2014, 21:08)
Herr Schulmeister und Hitlers Wirtschaftspolitik

Im Dritten Reich gab es nicht nur eine „ordentliche Beschäftigungspolitik“, wie wir von Jörg Haider wissen, Adolf Hitler hat offenbar auch eine „vernünftige Wirtschaftspolitik“ betrieben. Das wissen wir nicht von Jörg Haider, sondern von Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister. Denn Hitler hat, um die deutsche Wirtschaft anzukurbeln, seinerzeit das gemacht, was Schulmeister auch der rot-schwarzen Regierung empfiehlt, er hat die Staatsausgaben kräftig erhöht. Vom Sparen hat auch Hitler nichts gehalten. In der ZiB24 meinte der linke Wirtschaftspolitiker: „Ich fürchte, er (Finanzminister Schelling A.d.V.) versteht von Wirtschaftsgeschichte nicht sehr viel. Aus Depressionen sind Wirtschaften immer nur durch mehr Staatsausgaben gekommen. Egal ob der New Deal von Roosevelt, ob die Gründung des Sozialstaats unter Bismarck in den 1880er Jahren oder – selbst das muss man sagen – das Regime von Hitler.“ 

War da nicht noch was? Schließlich hat Hitler nicht  nur mit Gelddrucken und hohen  Staatsausgaben, wie es alle Sozialisten lieben, nationale wie internationale, die deutsche Wirtschaft angekurbelt und die Arbeitslosigkeit abgebaut. Man denke an Arisierungen, Zwangsarbeit, Zwangskartelle, die staatliche Lenkung der Wirtschaft, die Aufrüstung, Krieg, Raubgold und noch schlimmere Dinge.

Aber die Staatsausgaben hat er auch erhöht und das kann nicht falsch sein. Deshalb schimpft Schulmeister auch noch über die böse Margaret Thatcher. So hat eben jeder seine Vorstellungen von Gut und Böse. Jörg Haider hat nach seinem Sager den Hut als Landeshauptmann genommen. Stefan Schulmeister wird uns hingen weiter mit seinen etatistsichen  Binsenweisheiten via ORF beglücken,  er steht eben auf der „richtigen“ Seite.

So, 14.12.2014, 16:18 | ORFprivatisierenNOW

Merke: lobt ein Jörg Haider die angeblich gute Wirtschaftspolitik der Nazis, ist das PFUI. Tut ein Kommunist ähnlichen Schwachsinn, ist das genial. Für die Linken halt. Und die Linkslinken.
So, 14.12.2014, 12:56 | 6020

Der Autor bringt es auf den Punkt: Hätte den fraglichen Satz ein Mensch aus dem nicht-linken Lager gesagt, hätte man ihn medial erledigt. Aber unter Linken ... kein Thema (antworten
Sa, 13.12.2014, 03:16 | Segestes

Es wurde nicht sachlich diferenziert, sondern versucht, dem Schulmeister ans Bein zu pinkeln, indem man nicht die erwähnte Erhöhung der Staatsausgaben besprach, sondern die Arisierungen.
Sa, 13.12.2014, 03:21 | Segestes

... Dass Schulmeister, dessen Fan ich sicher nicht bin, der Wirtschaftspolitik der Nazis ingesamt etwas abgewinnen könnte, wird hier vom Autor in boshafter Absicht insinuiert.
Sa, 13.12.2014, 21:27 | fewe

Die Arisierungen dafür anzuführen ist eher antisemitisch. Das würde ja heißen, als wären die Juden untüchtig gewesen und die Geschäfte von "Ariern" zu fortzuführen hätte einen Aufschwung ge
Fr, 12.12.2014, 19:40 | begges

@segestes Eine weitere Analyse ist der Artikel von Michael von Prollius: Die Zerstörung des Geldwesens durch die Nationalsozialisten.
Sa, 13.12.2014, 22:17 | fewe

Das Geldwesen hat aber offensichtlich gut funktioniert, sonst hätte es die Leute arm gemacht. Wie auch Churchill gesagt hatte: Sie hatten ihre Wirtschaftsleistung vom Int. Finanzmarkt abgekoppelt.
Fr, 12.12.2014, 13:53 | Andreas Pizsa

@segestes
Eine solche Analyse ist Götz Aly’s empfehlenswertes Buch "Hitlers Volksstaat: Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus".
Fr, 12.12.2014, 13:16 | RobertSpeil

Dieser Kalauer führt leider zur Inflation,wäre wie 1929-Problem und bringt mehr Arbeitslos und Schulden ala Dr.Kreisky!So auch dzt!So Hypo etc.Sparen ist nötig-mind wie Fr.Dr.Merkel(CDU)HVRS
Fr, 12.12.2014, 00:41 | Segestes

Ob es jemals möglich sein wird, Adolfs Wirtschaftspolitik differenziert zu betrachten, ohne , dass jemand gleich lustvoll den Naziprügel auspackt und so jede weitere Diskussion im Keim erstickt?
Fr, 12.12.2014, 07:50 | Thomas Verheugen

Vielleicht haben Sie das Wort Arisierung nicht verstanden und die anderen Begriffe, die sehr wohl differenzieren.
Fr, 12.12.2014, 10:10 | Sozialrat

Adolfs Wirtschaftspolitik differenziert zu betrachten, ohne .... Das fällt mir eigentlich nicht im Traum ein!
Sa, 13.12.2014, 21:33 | fewe

@Thomas Verheugen: Arisierungen sind doch volkswirtschaftlich neutral. Was soll das damit überhaupt zu tun haben? Man kanns auch übertreiben mit der Linientreue.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden