ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (International: Fr, 13.02.2015, 12:19)
Schon bald keine Werbung mehr auf ARD und ZDF?

Seitdem Deutschland die Rundfunkgebühren auf eine Haushaltsabgabe umgestellt hat, schwimmen ARD und ZDF im Geld. Man hat sich zu seinen eigenen  Gunsten verrechnet.  Und zwar großzügig. In der laufenden Periode bis 2016 beschert die Finanzierungsumstellung den öffentlich-rechtlichen Sendern ein Einnahmeplus von 1,5 Milliarden Euro. Davon soll nun ein kleiner Teil wieder an die Bürger zurückfließen. Der Monatsbetrag wird ab April von 17,98 um ein paar Cent auf 17,50 gesenkt. Bleibt noch immer ein Überschuss von über einer Milliarde Euro.

Deshalb gibt es nun Überlegungen, die Werbezeiten auf ARD und ZDF zu reduzieren bzw. Werbung  komplett aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu verbannen. Die Ministerpräsidenten wollen darüber noch im Juni entscheiden. Derzeit verdienen die Sender von ARD und ZDF mit Werbung rund 500 Millionen pro Jahr. Sie sind von einem möglichen Werbeverbot  wenig begeistert und haben bereits vorgerechnet, dass ein komplettes Verbot nur realisiert werden kann, wenn die Gebühren um 1,25 Euro pro Monat erhöht werden. An Einsparungen denkt man bei ARD und ZDF nicht, obwohl der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland der mit Abstand teuerste weltweit ist.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden