ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

(Öffentlich-rechtlich: Di, 17.03.2015, 12:42)
Gleichbehandlung von Religion und Atheismus im ORF

Forderung nach Gleichbehanddlung von Atheisten und Säkularisten im ORF.
In Österreich werden Religionen und andere Irrationalismen wie Sterndeutungen nach wie vor als ein schützenswertes Gut angesehen, während säkulare und atheistische Menschen diskriminiert, ja ausgegrenzt werden. So gibt es für die über 10% Atheisten (mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind ungläubig) keine einzige Sendung für ihre Anliegen, mehr noch, es gibt für sie einen skandalösen Maulkorberlass, der jede Kritik an Religionen unterbindet. Im Lichte der Religions-Renaissance durch den Islam und seine zum Teil als gefährlich empfundene Apologeten, eine beängstigende Perspektive. 

Mi, 18.03.2015, 10:00 | Erich

Atheisten sind eben gefährlich, weil sie nicht am Gängelband irgendwelcher Heilsversprecher hängen und deren Androhungen schrecklichster Dinge nach dem Tode wirkungslos verpuffen.
Fr, 20.03.2015, 21:48 | Merlin

Leider sind 200 Jahre an Aufklärung völlig wirkungslos an der Mehrheit der Bevölkerung spurlos vorübergegangen, sonst würden diese Volksverblöder nicht noch immer die Mehrheit stellen.
Di, 17.03.2015, 14:38 | Karli Kraus

Merk`s Wien:
Atheismus ist ja auch keine Religion, und für Propagandesendungen müssen sie halt zahlen!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden