ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (International: So, 12.07.2015, 07:38)
Pussy Terror

Ob es im nordkoreanischen Staatsfernsehen Kabarettsendungen gibt? Keine Ahnung. Aber wenn es welche gibt, dann sehen sie sicher so aus, wie „Pussy Terror TV“. Diese Sendung mit dem total provokanten und mutigen Namen läuft im öffentlich-rechtlichen WDR. Inspiriert dürfte die Comedyshow der Kabarettistin Carolin Kebekus vom radikalfeministischen und linken Polit-Kabarett aus dem vorigen Jahrtausend sein: verkrampft, dogmatisch und völlig humorfrei.

Politisch korrekter Gesinnungshumor, der seine linke Spießigkeit durch die inflationäre Verwendung von derben und schlüpfrigen Worten und Vergleichen zu überspielen versucht und dadurch erst so richtig miefig und ranzig  wird. Kann irgendjemand die Wahl zu „Pussy des Monats“, die selbstverständlich an einen Mann geht, provokant, subversiv, mutig oder gar lustig finden? Man ist nur peinlich berührt und irgendwie fassungslos, was einem da der gebührenfinanzierte deutsche Staatsfunk vorsetzt. Jeder Witz, jeder Gag und jede Botschaft in dieser Sendung sind zu 100 Prozent politisch korrekt und auf Linie. Kritik, Widerstand oder Aufbegehren gegen den politischen Mainstream kommen nicht einmal in Spurenelementen vor. Der WDR bewirbt die Sendung folgerichtig als "respektlos, sexy und relevant".

Was Politik, Universitäten und Medien dem deutschen Fussvolk untertags versuchen einzutrichtern, vertieft auf „unterhaltsame“ Art und Weise – das Publikum im Saal lacht tatsächlich freiwillig, wenn  auch etwas gequält – Pussy Terror TV in der öffentlich-rechtlichen Nachtschiene. Und zwar für jene Menschen, denen die Dosis an politischer Korrektheit aus Tageschau, Spiegel und Süddeutsche noch nicht hoch genug ist. Wer sich vor dem Schlafengehen noch einmal ein gutes Gewissen verschaffen und sich versichern will, dass er eh auf der richtigen Seite steht, der schaut Pussy Terror TV.

Die  moralische Belehrung und die Gags sind auf diesem Niveau: In einem Sketch wird eine sehr reiche und völlig debile Deutsche einem aus Afrika geflüchteten Gehirnchirurgen gegenübergestellt. Wer da nicht mitlacht, ist als  rechter Hetzer enttarnt. Humor, so subtil und hintergründig wie ein Holzhammer.

Ein öffentlich-rechtliches Überraschungsei: Unterhaltung und moralische Handlungsanleitung in einem! Macht auf alle Grenzen und Geldbörsen, damit noch mehr afrikanische Gehirnchirurgen, kosovarische Atomphysiker oder afghanische Gentechniker zu uns kommen. Und wer behauptet, unter den vielen tausenden Flüchtlingen seien weit mehr IS-Kämpfer als Gehirnchirurgen, der ist, wie wir von Pussy Terror TV nun wissen, furchtbar blöd. Hahaha. Klingt allerdings etwas nach Pfeifen im Walde. Die Gutmenschen in der Anstalt und vor den Fernsehgeräten müssen sich ständig gegenseitig versichern, dass sie die Guten und den vielen Xenophoben in Europa moralisch und geistig weit überlegen sind. So lässt sich auch die unschöne Realität außerhalb der gebührenfinanzierten Rundfunkanstalten und der Bobo-Blase vertreiben. Pussy Terror TV, Baldrian für die Gutmenschenseele.

Mi, 26.08.2015, 12:08 | Andreas Lindner

Sehr interessant auch ein Ö1 Bericht heute Früh. Da wird in Mazedonien ein junger Flüchtling zu seinen Wünschen befragt, dazu sagt er, er möchte gern sein "Medizinstudium" in Deutschland abschl
Mi, 26.08.2015, 12:11 | Andreas Lindner

u.etwas später i.Beitrag wird er nocheinmal eingeblendet mit dem Wunsch nach 'Education'. Ein Zufall, dass ausgerechnet er ins Radio kommt.. viell. ist er aber auch gut instruiert, was gut ankommt
Sa, 18.07.2015, 13:14 | kabarett_Ist_In_nnen

Sollte nicht unsere GleichbehandlungsministerIn einen richtig miefigen "Z . . pf des Monats" - Preis stiften? Als Gegenstück zur "Pussy des Monats" und im Sinn der Gleichberechtigung des Wahnsinn
So, 12.07.2015, 16:56 | sokrates9

Über den deutschen Holzhackerhumor kann man leider generell nicht lachen! daher im Carneval für die Stimmungskanonen immer die Fanfaren!
Sa, 18.07.2015, 07:51 | Elmar O.

Naja das österreichische Kabarett ist aber noch schlimmer. Dorfer, Maurer, Stermann.....ausschließlich linke bis linksextreme Kleinkünstler mit wenig Intellekt und Humor
So, 12.07.2015, 11:32 | Erich

Der ORF-Stiftungsrat wird in seiner Objektivität solche Sendungen sicher verhindern. Allerdings haben die ORFler Sorgen, weil dort die ÖVP jetzt die Mehrheit hat. Na und? Was wird das ändern??
So, 12.07.2015, 11:03 | carambolage

Widerstand wo und wie es nur geht, gegen die linke Kulturschikeria, den Mainstreammedien, dem Gutmenschentum auf Kosten der Steuerzahler.
So, 12.07.2015, 08:19 | Francesco Huber

Kenne diese Sendung nicht und will diesen Schmarrn auch nicht kennen



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden