ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Formate: Do, 13.08.2015, 22:32)
„Puccinis Il Trovatore“ in den Seitenblicken

Der Bildungsauftrag des ORF wird gerne als Argument für die Einhebung der unverschämt üppigen ORF-Gebühren ins Treffen geführt. Für diesen Bildungsauftrag gibt es tatsächlich ein reiches Betätigungsfeld. Den Beweis dafür lieferte uns ein geneigter ORF-Konsument und Leser von ORF-Watch, Dr. Wilfried Althuber aus Salzburg.

Er berichtete, dass die Salzburger Festspiele auch Festspiele für die tägliche Promi-Selbstbeweihräucherungssendung „Seitenblicke“ sind, wo nach der Sekundär-Premiere von „Il Trovatore“ (den hat es in fast gleicher Besetzung in Salzburg auch schon im Vorjahr gegeben) ausgiebig berichtete wurde. Wörtlich hieß es da für die rund 800.000 Zuseher in der – auf gut Neudeutsch – ORF-Prime-Time: „Netrebko brilliert in ,Il Trovatore’. Im großen Festspielhaus in Salzburg sang Anna Netrebko in der Wiederaufnahme von Puccinis Oper ,Il Trovatore’. Das ließen sich zahlreiche Promis nicht entgehen."

Da sieht man, wie wichtig der Bildungsauftrag für den ORF ist. Vor allem gilt das für das eigene ORF-Haus. Puccinis Oper,Il Trovatore’ ist nämlich genau genommen von Giuseppe Verdi. Aber wen kratzt das schon. Hauptsache Anna tritt auf und die Seitenblicke haben etwas zu berichten.

Daran sieht man: Weiterbildung ist und bleibt ein wichtiger ORF-Auftrag...

So, 16.08.2015, 19:23 | Schlußfolgerer

Ingrid B: Herr Conchita Käsekrainer (=Wuascht) soll doch Dauerbrüller in Ö3 sein, so viel ich las. Ich beschränke mich auf Q1, den gehörten Falter-Standard, um immer politisch korrekt zu sein...
Fr, 14.08.2015, 11:34 | gerard

Putschini oder Ferdi, alles eins. Uninteressant! Hauptsache, wir wissen genau, wer Conchita Wurst ist.
Fr, 14.08.2015, 17:21 | Ingrid B.

Ah ja, da gab's einmal wem mit dem Namen Conchita...., hat der /die Identität wieder geändert, weil man sieht und hört ja gar nichts mehr - nicht dass er/sie mir abgeht, aber so ist es, wenn...
Sa, 15.08.2015, 10:51 | gerard

@Ingrid B.: Hat eigentlich schon jemand nachgedacht, warum Österreich NULL Punkte bei dem blöden Contest bekommen hat, NULL? Und das siegreiche Lied hunderte? Nicht das es wichtig wäre . . .
Do, 13.08.2015, 23:33 | Deal end

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass der ORF kulturell untermotorisiert ist.
Was die schönen Bildungssendungen wie Universum History betrifft, so laufen die alle auch auf anderen Sendern.
Fr, 14.08.2015, 00:57 | Landwadel

Das Problem ist nur, dass sich die ORFler einbilden, Träger der Kultur in Österreich zu sein. Dafür kassieren sie ja das viele Geld von uns.
Do, 13.08.2015, 22:52 | Querdenker

Die Seitenblicke waren schon immer die Speerspitze des ORF-Bildungsauftrages. Puccini oder Verdi? Wurscht!!!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden