ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Mo, 04.01.2016, 20:19)
Die falschen Täter

Unglaubliche Szenen spielen sich in der Silvesternacht mitten Köln ab. Hunderte Männer gehen auf Frauen los, belästigen sie sexuell, vergewaltigen, schlagen und berauben sie. Vorfälle, die es in dieser Größenordnung, Massivität und Konstellation in Europa noch nicht gegeben hat.

Die Übergriffe gehen von einer Gruppe rund 1.000 (!) Männern aus. Da stößt auch die deutsche Polizei an ihre Grenzen! Die Frauen sind der brutalen Gewalt hilflos ausgeliefert. Polizeipräsident Wolfgang Albers spricht von „Straftaten einer völlig neuen Dimension“. Auch der Chef der Landespolizeigewerkschaft ortet „Gewalt in einer völlig neuen Dimension“. Albers bezeichnet die Täter zudem als „völlig enthemmt“. Es gibt mehrere hundert Tatverdächtige. Zeugen haben sie übereinstimmend als Nordafrikaner und Araber beschrieben. Die Kölner Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe eingerichtet

Derzeit geht die Polizei von ca. 80 weiblichen Opfern aus, die Dunkelziffer dürfte aber um ein Vielfaches höher liegen. Betroffene Frauen berichten von unglaublichen Szenen und brutalen Übergriffen. Ein 17jähriges Mädchen: „Vor dem Hauptbahnhof wurden wir von einer Gruppe von mindestens 30 Männern umringt und eingekreist. Ich hatte Finger an allen Körperöffnungen.“ Erst heute Montag nach einer Pressekonferenz der Polizei wird das gesamte Ausmaß der Vorgänge in der Silvesternacht bekannt. Alle deutschen Medien berichten groß über die unfassbaren Ereignisse. „In Köln herrscht Entsetzen über mutmaßlich organisierte Männerbanden“, so etwa der Deutschlandfunk. Die Kieler Nachrichten titeln: „Polizei schockiert über Angriffe auf Frauen in Köln“ EMMA, die Feministinnenzeitschrift: "Das waren Szenen, wie wir sie aus dem Fernsehen vom Tahir-Platz kennen." Usw. 

Von all dem bekommt der ORF-Zuseher praktisch nichts mit. In der ZiB1 an diesem Montag werden die  Vorfälle, die erst heute in ihrer gesamten Tragweite bekannt geworden sind, nicht einmal erwähnt, selbst im kurzen Nachrichtenüberblick nicht. Auch im ORF-Teletext und auf orf.at war heute um ca. 19:00 nichts von den massenhaften sexuellen Übergriffen zu lesen. Obwohl diese ungeheuerlichen Vorgänge die Österreicher genauso beunruhigen und schockieren wie die Deutschen. Doch dem ORF sind die massenhaften sexuellen Übergriffe auf Frauen in Köln offenbar nicht wichtig genug, es waren eben die „falschen“ Täter.

PS: Auch so kann man mit den Vorfällen in Köln umgehen: Kommentar auf RTL West

Di, 05.01.2016, 22:25 | Marktschreier

Fünf Tage haben alle Medien gebraucht, um nach wütender Internetberichterstattung überhaupt zu berichten. Die Polizei hat als PC-Wächterin ordentlich mitgespielt!
Di, 05.01.2016, 21:16 | Alexandra Bader

Andere Medien: Berichte zusammengeschustert aus Agenturmeldungen und Zitaten dt. Medien; und das, wo bei "refugees welcome" keine Kosten u. Mühen gescheut wurden, was fast bis zur Schlepperei ging...
Di, 05.01.2016, 21:14 | Alexandra Bader

Heute Mittagsjournal: es gibt zwar Beitrag, aber auf der Webseite von Ö1 nicht; zu anderen Beiträgen gibt es sehr wohl Infos auf Webseite.
Di, 05.01.2016, 13:40 | Freidenker:

Der Bericht auf RTL-West hört sich aber auch sehr verhalten an, von wegen...gehören anderen Kulturkreisen an...so, so gehts noch weicher? Schuld hat für diese Heuchler ohne hin die Polizei, wer sonst.
Di, 05.01.2016, 12:06 | Ö1-Hörer

Ad PS: Na bumm!
Mit solchen Aussagen besteht in Österreich die Gefahr, dass nicht die Täter sondern der Kommentator vor den Kadi gezerrt wird!
Di, 05.01.2016, 11:21 | Sandwalk

Das war erst der Anfang. Jetzt kommt der Karneval. Das weiter ausarten. Der ORF wird mit dem Verschweigen gar nicht mehr nachkommen.
Di, 05.01.2016, 10:07 | Aron Sperber

wäre das im fernen Indien passiert, wäre darüber groß berichtet worden - vor unserer Haustür hat es uns jedoch nicht zu interessieren, wenn es der Agenda schadet
Di, 05.01.2016, 10:00 | Maria

Unser ORF. =. 3 Affen. Nichts h...........
Di, 05.01.2016, 09:51 | thomas

ich frage mich, ob in kölln zu silvester nur frauen und keine männer unterwegs waren, die diese verteidigt haben. wäre zwar aufgabe der polizei, aber wenn die nicht da ist.
Mi, 06.01.2016, 11:24 | Herwig Mankovsky

Der Verteidiger wäre dann das Opfer unserer Justiz, wegen Notwehrüberschreitung und so...
Di, 05.01.2016, 09:47 | Bistdeppart

Wahnsinn was da abläuft!! Und das d.der ORF nicht zeigen will ist ja klar denn hiermit würde die wahre Mentalität solcher Leute gezeigt werden!! Themen wie Registrierkassen....etc sind viel wichtiger!
Di, 05.01.2016, 08:13 | timeo

Doch, heutE in den 6 Uhr Nachrichten wird DIES GANZ KURZ ERWÄHNT:.
ABER mit dem Zusatz: ES WAREN KEINE FLÜCHTLINGE !!!!
So, 10.01.2016, 13:16 | franz-josef

Daß dieser Zusatz überhaupt verwendet wurde, zeigt, für wie unterbelichtet die Bevölkerung gehalten wird.
Di, 05.01.2016, 07:53 | Nennen wir das Lügenfernsehen beim Namen!

Wer tatverdächtig ist, wird natürlich verschwiegen. Vom Fernsehen und den Zeitungen. Von verlogenen Journalisten. Auch vom ORF, natürlich, wie immer. Lügen-TV! Lügen-Medien!
Di, 05.01.2016, 20:09 | grantiger

weil sich die Medien immer über den Wortteil "Lügen ..." so aufregen, nennen wir sie doch lieber "Verschleierungs-Medien". So ist jetzt den Befindlichkeiten genüge getan liebe "Journaille"?
Mo, 04.01.2016, 22:56 | Jsmith

Der Aufschrei kommt erst, wenn sich die vermeintlichen Opfer mal ordentlich gewehrt haben....traurige korrumpierte Medienwelt....
Mo, 04.01.2016, 22:30 | Rainer

Jetzt gerade in der ZiB2 gekommen unter "ferner liefen".
"Laut Zeugenberichten hatten die Täter Migrationshintergrund"...und schon haben wir wieder von der Polizei bestätigte Fakten relativiert...
Mo, 04.01.2016, 22:07 | Darth Maul

Deto gerade jetzt zib2 - keine Silbe! Eh wurscht, viele sind eh schon gescheiter, seit Monaten sind gewisse "Produkte" ausverkauft, auch die nächsten Lieferungen sind quasi schon vorbestellt......



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden