ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Mo, 23.05.2016, 20:35)
Alles bleibt gut

Während in den Online-Medien und den sozialen Netzwerken Van der Bellen bereits als neuer Präsident abgefeiert wird, versucht der ORF die Spannung noch künstlich hoch zu halten. Tarek Leitner spricht von einem Kopf an Kopf Rennen mit nach wie vor ungewissem Ausgang. Der Sieger stünde noch nicht fest, behauptet er. Doch das nimmt Herrn Leitner ohnehin kein Zuseher ab. Denn während er das sagt, kann er seine Freude über den bereits bekannten Wahlausgang kaum verbergen. Von der Leichenbittermiene, die ORF-Journalisten bei FPÖ-Siegen für gewöhnlich zur Schau tragen, keine Spur. Leitner kann noch weniger als sein geradezu euphorischer Reporterkollege Wolfgang Geier sein Grinsen unterdrücken. Die ORF-Belegschaft ist an diesem Nachmittag angesichts des Wahlausgangs sichtlich enthusiasmiert, hinter der Studio-Greenbox dürften bereits die Champagnerkorken geknallt haben. Alle strahlen bei ihren Moderationen Erleichterung, Selbstsicherheit und Freude aus: Sascha, der ORF-Schutzheilige hat gewonnen. Jetzt braucht sich in der geschützten Rundfunkwerkstätte niemand mehr Sorgen zu machen, immerhin hat man Van der Bellen im Wahlkampf tatkräftig unterstützt. Das will man nicht umsonst gemacht haben. Für die nächsten beiden Jahre hat man mit vereinten Kräften das verkrustete System mit all seinen Profiteuren, Finanzströmen und Netzwerken abgesichert. Da darf man ruhig fröhlich in die Kamera grinsen. Die Experten im ORF-Studio geben nach der Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses als Trostpflaster für die enttäuschten Hofer-Wähler noch ein paar Phrasen und Stehsätze á la Gräbenzuschütten und Brückenbauen zum Besten. In paternalistischem Tonfall erklären sie, dass man die eigtentlich unbegründeten Ängste der Hofer-Wähler ernst nehmen müsse. Aber das sind nur die üblichen Rituale, die wirklich niemand mehr ernst nimmt. Business as usual. Prost!

Di, 24.05.2016, 09:33 | Austrian

Ich twitterte und bekam "1455 Likes" :
Dass sich Thurnher & ArminWolf vom ORF nicht SCHÄMEN für ihre erbärmliche Berichterstattung mit Lügen & Tricks! G.Bacher rotiert im Grab!
twitter.com/Leserbriefe
Di, 24.05.2016, 08:01 | Freier Mensch

Es war ein grossartiger Sieg für die FPÖ trotz SPÖVPGRÜNNEOS, Kirche,Medien,Uni`s,Künstler,Ausland,EU,Obama etc.., ALLE gegen FPÖ !!
Es war GROSSARTIG und erst der Beginn !! Die Diktatur ist zu ENDE
Di, 24.05.2016, 07:27 | K.u.K.

Wie alt ist der alte Bolschewik? 72-73?
Di, 24.05.2016, 17:09 | Herwig Mankovsky

Schon als 20jähriger hat er die Ideologie der Todfeinde seiner Eltern vertreten.....
Di, 24.05.2016, 06:35 | Alfred Mayerhofer

Wie heisst es: Es ist nicht wichtig wie gewählt wird, sonder wie gezählt wird!
Di, 24.05.2016, 05:35 | wernmannfayer

Haben wir halt einen Kommunisten als Grüßaugust. Die Regierung wirds trotzdem noch vor den nächsten Landtagswahlen zerreißen.Dann könnens die Strategie, dass es eh schon einen blauen BP gibt vergessen
Mo, 23.05.2016, 23:02 | RB

Diejenigen, die die Gräben am leidenschaftlichsten aufgerissen haben (siehe Facebook) fordern jetzt, alle diese Gräben wieder zuzuschütten - ob sie bei einem Präsidenten Hofer auch so großzügig wären?
Mo, 23.05.2016, 23:08 | RB

Und besonders diejenigen, ob Promi oder Laienlinker, die Hofer und alle Hofer-Wähler seit Wochen als ungebildete, unreflektierte Volltrotteln hinstellen.
Mo, 23.05.2016, 22:30 | antony

Diskutierte eben m. einigen Nachbarn ü. d."Wahlergebnis".Alles fleißige, rechtschaffene Leute.Alle frustriert u. schütteln nur mehr den Kopf.ZDF- Nachrichten:Dort konfabulierte Lunacek,wieder Frust!
Mo, 23.05.2016, 21:42 | Steuerzahler

Warum der Ärger? Dank VdB hat die Regierung 2 Jahre mehr Zeit, ihre Unfähig- und Unwilligkeit unter Beweis zu stelle. 2 Jahre mehr, den Österreichern die Augen zu öffnen.
Di, 24.05.2016, 07:54 | Kranich

Richtig. Der Druck im Kessel steigt.
Mo, 23.05.2016, 21:01 | Josef Maierhofer

Es werden immer mehr Leute wach und sehen die Manipulation und die Lüge des ORF. Vielleicht kommt es erst später zu eine Privatisierung des ORF, wenn später vielleicht doch Wahlen anders ausgehen.
Di, 24.05.2016, 01:33 | werner grotte

Es beschleicht mich das unangenehme Gefühl, daß es wurscht ist, wie "wach" die Leute werden - die wichtigen Wahlen dürfen einfach nicht anders ausgehen, da scheinen "höhere Mächte" Regie zu führen...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden