ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Personal: Fr, 13.01.2017, 18:13)
Reiterer: Kritik ist mir ein Rätsel

Claudia Reiterer moderiert am Sonntag erstmals „Im Zentrum". Die 48jährige ist mit dem Van-der-Bellen-Wahlkampfleiter Lothar Lockl verheiratet, der zudem auch als künftiger grüner Spitzenpolitiker gehandelt wird. Im Gegensatz zu vielen Gebührenzahlern hat Frau Reiterer damit keine Probleme.

Unvereinbarkeit? Ach was! Diesbezügliche Bedenken lacht sie in diesem Interview einfach weg. Und sie lacht oft.

Das Interview auf derstandard.at

Sa, 21.01.2017, 01:10 | dhmg

Ich halte Frau Reiterer für politische Diskussionssendungen ungeeignet, eben wegen ihrer Befangenheit durch die Ehe mit einem, wenn auch eher unwichtigen, Politiker. Bald wird sie "verbraucht" sein.
So, 15.01.2017, 18:15 | wernmannfayer

Sie ist gefährlich dumm wie ihr Ehemann weil politisch total links verblendet. Der ORF wird jeden Tag lächerlicher. Wer schaut sich den Mist eigentlich noch an?
Sa, 14.01.2017, 13:26 | Hobo Cop

Die konstruierte Kausalität ist ein Schmarrn. Reiterer ist nicht parteiisch, weil sie mit einem Grünen das Bett teilt. Das war sie nämlich vorher schon, sonst hätte sie beim ORF keine Karriere gemacht
Fr, 13.01.2017, 20:09 | Herwig Mankovsky

ORFler sind überwiegend linksgrün, ob aus echter Überzeugung oder Anpassungsdruck, da ist´s eh schon egal, ob der Partner daheim auch noch seinen linksextremen Senf dazu gibt.
Fr, 13.01.2017, 18:49 | Karli Kraus

Haben wir das mit "Familie" Dittelbacher /Lorenz nicht auch?
Und der künftige Staatsopernchef ist ein Spezi vom amt. Kulturminister und die Schwester vom Opernchef werkt im ORF....
na so was ?
Fr, 13.01.2017, 18:46 | zu Haus bliebe

und Kinder bekäme. Das Gleiche gilt für 90% der Quotendamen und das nicht nur im ORF! Aber es lässt sich halt gut leben im Zwangsgebührensender...
Fr, 13.01.2017, 18:33 | usos

Wie oft die Nichtstudienabsolventin,obwohl sie vorhin bei "Willkommen Österreich" von ihrer Studienzeit erzählt hat, das Wort "Bisserl" verwenden wird, wenn es für sie heikel wird. Ich schau am Sonnt
Fr, 13.01.2017, 18:32 | Mir ist ein noch grösseres Rätsel

wie der ORF solche Leute für eine doch relativ heikle Sendung bestellen kann! Masochismus? Jedem der der SPORFler, sogar dem/der Verbissensten, muss doch langsam dämmern dass "irgendetwas" schief
Fr, 13.01.2017, 18:39 | läuft. Sogar Kern hat das

schon mitbekommen. (Auch wenn 70% Wahlkampf-Gebrabbel war). Wären die Eingeladenen "etwas" härter im Austeilen, könnte(!) die Sendung interessanter werden Für Reiterer wäre es besser, wenn sie zu



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden