ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Fakten: Mi, 31.05.2017, 00:37)
Geschickte Manipulation oder plumpe Lüge?

Manchmal gelingt es dem ORF, selbst misstrauische ORF-Watch-Redakteure zu verblüffen. Da wurde vor wenigen Wochen mit Nachdruck immer wieder und auf allen passenden Kanälen gemeldet, dass in Österreich nur 116 EU-Ausländer Sozialleistungen erhalten.

Na so was, dachte damals der ORF-Watch-Redakteur, das ist doch wirklich überraschend wenig. Aber weil als Quelle dieser guten Nachricht das Sozialministerium und die NEOS angeführt wurden, wundert man sich zwar ein wenig, denkt nicht weiter darüber nach. Dabei sollte man als ordentlicher Journalist in solchen Fällen sofort beginnen, gründlich zu recherchieren.

Wenige Tage später präsentierte die Kronenzeitung Zahlen aus dem vorerst vertraulichen Rechnungshofbericht GZ 004.411-004-3a3/16. Dort steht nichts von 116 EU-Ausländern in ganz Österreich, sondern jene erschreckenden Zahlen, die der gelernte Österreicher befürchtet hat. Tatsächlich haben im Jahr 2016 allein in Wien mehr als 73.000 Nicht-Österreicher die Mindestsicherung in Höhe von 837,76 Euro pro Monat bezogen, davon mehr als 8.000 aus der Türkei und mehr als 12.600 aus Syrien.

Die Zahl der Bezieher von Mindestsicherung, die aus Ländern außerhalb der EU nach Wien zugewandert sind, ist in der Zeit von 2010 bis 2015 um 174 Prozent hochgeschnellt, also auf fast das Dreifache. Die Zuwachsrate bei Syrern lag bei 7.950 Prozent, bei Afghanen waren es 312 Prozent und bei Somaliern noch immer stolze 236 Prozent.

Natürlich kassieren in Wien auch Menschen mit österreichischem Pass die Mindestsicherung. Der Rechnungshof nennt die Zahl 77.768. Es liegt aber nahe, dass auch von diesen Beziehern ein großer Teil zwar österreichische Staatsbürger sind, aber in anderen Ländern als Österreich geboren sind und „Migrationshintergrund“ haben.

Vermutlich werden die Urheber dieser seltsamen Zahl von 116 EU-Ausländern, die österreichweit Sozialleistungen erhalten haben, wortreich und verwirrend erklären, dass damit nur eine ganz bestimmte Art von Sozialleistungen gemeint gewesen sei.

Falls das so ist, dann wurden die ORF-Kunden wenn schon nicht belogen, so doch schamlos getäuscht. Man sollte also auch in Zukunft solchen Jubelmeldungen aus dem ORF mit gehöriger Skepsis bedenken. Und man kann mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass im bevorstehenden Wahlkampf mit allen Mitteln manipuliert werden wird.

Link zum Artikel in der Kronenzeitung:

http://www.krone.at/oesterreich/allein-in-wien-sozialgeld-fuer-12265-eu-auslaender-nicht-nur-116-story-571651

Do, 08.06.2017, 04:07 | Omg

116 EU-Auslaender steht da...syrien und tuerkei sind aber wohl nicht in der EU...?
Fr, 02.06.2017, 07:39 | SimpliFan

Aber hallo! Werden hier Zahlen von Türken, Syrern, Afghanen oder Somaliern angeführt um eine Zahl von EU-Ausländern zu widerlegen? Wer betreibt hier Meinungsmanipulation?
Fr, 02.06.2017, 07:43 | SimpliFan

Für mich wichtiger: wie viele sind arbeitsfähige Menschen, und wie viele sind alleinerziehend und bringen uns die Menschen, die später unsere Rente bezahlen werden?
Do, 01.06.2017, 02:51 | Anonymus

Als undercover subventionierter erwerbloser finde ich schon HartzIV in Ö. wäre deftig. Aber nur mal zur Realisierung:Wie will Seb.Ku. das umsetzen? Unterliegen Asylwerber ned dem Gleichheitsgrundsatz?
Mi, 31.05.2017, 23:55 | Hermann Monster

Dass der ORF noch immer hunderte Millionen an Zwangsgebühren kassieren darf ist völlig unsinnig. Immer weniger Hörer und Seher und immer höhere Gebühren. Das ist absurd.
Mi, 31.05.2017, 23:40 | Konterer

Die Meldung mit den 116 war so absurd, dass das ohnehin niemand glauben konnte, also harmlos. Aber jetzt im Wahlkampf werden wir garantiert vom ORF mit Fake-News überschüttet werden.
Mi, 31.05.2017, 23:42 | Querkopf

...und zwar vom ORF mehrmals täglich.
Mi, 31.05.2017, 19:18 | Bleiben Lügen im ORF eigentlich immer, immer ohne Folgen?

Manipulation oder plumpe Lüge? Eigentlich egal. Beides geschieht willentlich und absichtlich. Die Schweinskerle, die dauernd versuchen, uns zu belügen, gehören endlich angeklagt (und ev. verurteilt).
Mi, 31.05.2017, 18:35 | DerHase

Sind unsere vom Steuerzahler subventionierten Systemmedien am Ende doch "Lügen"- bzw. "Lückenpresse", wie das längst von designierten "braunen Rechtsrecken" erkannt wurde?
Mi, 31.05.2017, 17:04 | antony

Alle dafür verantwortlichen samt den Verbreitern dieser Ungeheuerlichkeiten, nein dieser Verbrechen, sofort verhaften enteignen und lebenslang einsperren!
Eigentlich gehörten sie vor ein Tribunal!
Mi, 31.05.2017, 20:35 | Freier Mensch

...oder auf eine Guillotine, öffentlich , damit das Volk auch mal was zu lachen hat :-) !! So richtig als Volksfest , mit Bier und Gratiswürsteln etc... !! NEIN, leider war das nur ein Traum....:-)))
Mi, 31.05.2017, 16:12 | astuga

116 Personen schafft wahrscheinlich bereits eine einzige kleinere AMS-Stelle in Wien.
Mi, 31.05.2017, 15:21 | antr

Manipulation oder Lüge? Hmmm, da tut man sich beim Rotfunk schon ein wenig schwer. Die Grenzen sind da fließend...
Mi, 31.05.2017, 10:26 | gissofortabmelden.at

Jetzt stellt sich nur noch die Frage:
Verbreitet der ORF damit bewusst "FAKE-NEWS"?
und
wie reagiert der Stiftungsrat nach Meldung auf diese plumpe Lüge?
Mi, 31.05.2017, 06:22 | Kurt B.

116 waren nur unter einer Woche beschäftigt. Zahlentrixerei zur Beruhigung des Stimmvieh und Steuerzahler der diesen Irrsinn finanziert..
Mi, 31.05.2017, 01:33 | Dass der ORF solche Meldungen ganz bewusst lanciert ...

...liegt ja wohl auf der Hand. Die Botschaft dahinter ist: Ihr dummen Ausländerfeinde: Ihr übertreibt immer mit den Kosten, dabei geht's da nur um ein paar Millionen und wir sind eh so reich.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden