ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Frühwirth (Monopol: Fr, 23.06.2017, 21:26)
Abzocke für neue Digitalkarte

Nicht nur, dass der ORF für den Empfang seiner digitalisierten Programme zusätzlich zu den GIS-Gebühren die Bezahlung einer Digital-SAT-Karte verlangt, muss alle fünf Jahre eine neue SAT-Karte zum Preis von 17,90 Euro bestellt werden.

Besonders „erfreulich“ ist, dass so eine Zahlungsaufforderung gleichzeitig mit der Mitteilung ins Haus flattert, dass die UEFA-Fussballspiele ab 2018 nur mehr auf – noch teureren – sogenannten 'Bezahlsendern' übertragen werden.

Ich habe große Lust, den Volksanwalt mit dieser Abzocke zu befassen.

Fr, 04.05.2018, 19:08 | BinichhierbeiORFodawas?

Logisch, nicht mal die Deutschen können sich mehr Fussball leisten.
Weil die Fussball Mafia alle Sender übernommen hat.
Alle 5 Jahre 17,90€. 30 Cent im Monat?
A laRauchermafia die die FPÖ beherrscht
So, 25.06.2017, 10:57 | carlos

lustig finde ich im moment die werbung im tv für den orf. was soll die werbung eigentlich? ich kann/darf ja nicht nein sagen zum orf. das ist für mich die kunden-vera......g eines monopolisten.
Mo, 26.06.2017, 12:48 | boris golan

Richtig,Zwang gab und gibt's nur in Diktaturen.Österreich gehört leider dazu.
So, 25.06.2017, 10:05 | J. Franz

Abzocke,
ähnlichlautendes Schreiben vor einem Jahr erhalten:
Sat-Schüssel abgebaut und GIS sofort gekündigt.
Bin gespannt, wann der erste Rot-Funk Spitzel zur Kontrolle kommt.
Den Dreck braucht keiner



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden