ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Andreas Unterberger (International: Mi, 07.06.2017, 18:02)
Antisemitismus? Doch nicht bei Moslems!
Ausgerechnet die öffentlich-rechtlichen Sender wie Arte, WRD und ZDF weigern sich, einen bereits fertiggestellten Film über Antisemitismus freizugeben. Dabei sind gerade diese Sender schon hunderte Male aktiv gewesen, um Antisemitismus im deutschsprachigen Raum anzuprangern. Auch wenn man diesen heute zum Glück nur noch bei ein paar ewiggestrigen Senioren, pubertierenden Bauernburschen, paranoiden Hinterwäldlern sowie bisweilen bei betrunkenen Studenten findet, die mit irgendetwas provozieren wollen.
Die Zensur durch die üppig bezahlten öffentlich-rechtlichen Funktionäre hängt natürlich nicht mit dem vorgeschützten Grund zusammen, dass der Film das zentrale Thema "nur sehr partiell" behandle. Vielmehr stoßen sich diese Fernsehmachthaber mit Sicherheit nur daran, dass der Film Judenhass nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, im Gazastreifen und im Westjordanland zeigt. Wobei er ja in diesen Ländern immer wieder furchtbar blutige Dimensionen annimmt.
Wir lernen: Deutschland ist schon so weit, dass da im "öffentlich-rechtlichen" Zwangsgebührenbereich nichts mehr ausgestrahlt werden darf, was Moslems ärgern könnte, auch wenn es noch so wahr wäre. Die Diktatur der linken Political Correctness wird immer schlimmer, an der ja auch oft feige CDU-Funktionäre mitschuld sind. Offen kann lediglich bleiben, ob sie sich aus Feigheit so verhalten, oder ob sie wirklich nach Jahrzehnten der Desinformation die linke Propaganda glauben, dass es Antisemitismus nur im deutschsprachigen Raum gibt, während die Moslems in jeder Hinsicht eine kulturelle Bereicherung darstellen.
Do, 08.06.2017, 10:00 | Ingrid B.

In Deutschland gibt's ein Büchlein für die Zuwanderer, in dem ihnen erklärt wird, was die Deutschen am Sonntag so machen. Steht alles mögliche drin, nur nicht, dass auch noch viele in die Kirche gehen
Do, 08.06.2017, 11:33 | boris golan

Richtig,selber bin Kirchgänger,jeden Sonntag,Feiertag,Katholischer Feiertag selbstverständlich,und jeden ersten Freitag im Monat.Und wenn's jemanden nicht passt,dann freut es mich um so mehr.
Do, 08.06.2017, 11:43 | Willi K.

Bei uns in die Ev. Kirchengemeinde kommen viele Flüchtlinge ,Iraner ;Syrer .Afghanen......Viele haben sich taufen lassen, sind integriert, ...und sie kommen Sonntags gerne zum Gottesdienst.
Do, 08.06.2017, 22:42 | jaguar

zu Willi K." viele haben sich taufen lassen"
woher kommt der Religionswandel? Beratung der NGOs? Einem zu Christentum Konvertierten kann die Abschiebung wegen Risiko nicht zugemutet werden! Trick!
Do, 08.06.2017, 09:39 | golan boris

Schicke täglich orf-watch Berichte an Krone,Heute,,,damit die wissen was der mündige Bürger heutzutage liest.
Do, 08.06.2017, 07:26 | Mankovsky

Maul halten, wissen, was man sagen darf. NICHTS hat sich seit 80 Jahren geändert.
Do, 08.06.2017, 01:31 | Dr .Hans Christ

Und die heimische Kultusgemeinde nimmt nicht zur Kenntnis, dass die FPÖ die einzige Partei darstellt, die sich gegen den wachsenden Einfluss islamischer Denkart glaubhaft wehrt!
Do, 08.06.2017, 10:29 | Vermutlich ist das zuviel verlangt ...

Sie werden schon wissen, was sie tun, bei der Kultusgemeinde. Sie können vermutlich nicht anders. Nur bitte nachher nicht beschweren, man hätte sie nicht aufmerksam gemacht. Man hat, siehe oben.
Mi, 07.06.2017, 23:33 | astuga

Wegen fehlender Multiperspektivität. *rofl
berliner-zeitung.de/politik/meinung/goetz-aly-arte-verhindert-doku-zu-antisemitismus-26824492



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden