ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: So, 27.08.2017, 11:27)
Morgendliche Eindrücke

Samstag kurz nach neun. Ich stehe in der Küche, mache mir einen Kaffee und drehe das Radio auf. Ö1. Es laufen die Nachrichten.  Die Moderatorin spricht von zwei „Zwischenfällen“. Ich erfahre, dass ein Somalier unter „Allahu Akbar“-Rufen in Brüssel zwei Soldaten mit einem Messer attackiert hat. Der zweite „Zwischenfall“ hat sich in London ereignet. Vor dem Buckingham Palace. Hier hat ein „Angreifer“ Polizisten ebenfalls mit einem Messer attackiert. Worte wie Islamismus, Islam, blutige Terrorwelle oder gar Krieg fallen in den Berichten nicht, es werden auch keine Verbindungen zu anderen „Zwischenfällen“, die sich mittlerweile täglich in Europa ereignen, hergestellt.  Einfach Zwischenfälle. Mit Angreifern.

Auf die Nachrichtensendung folgen die „Hörbilder“. Es wird, wie an jedem anderen Tag auch auf Ö1, die NS-Vergangenheit aufgearbeitet. Diesmal geht es um einen Wiener Rechtsanwalt, der sich Teile der umfangreichen Bibliothek, darunter auch das wertvolle Autograph eines Gustav-Mahler-Liedes, des jüdischen Intellektuellen Guido Adler angeeignet hat.  Die Macher dieses spannenden Radio-Features nehmen dabei eine Position ein, die dem Hörer vermittelt, sie hätten dieses Unrecht nicht tatenlos mitangesehen, sie hätten dagegen angekämpft, sie könnten die damaligen menschenverachtenden Vorgänge nicht verstehen und nachvollziehen.

Wie konnte das nur geschehen, warum sind damals so wenige Menschen dagegen aufgetreten, warum haben alle den Mund gehalten haben die Entwicklungen und Ereignisse ignoriert und den Kopf in den Sand gesteckt? Diese Fragen schwingen während des ganzen "Hörbildes" im Hintergrund mit.

Die Sendung ist aus. Mir fallen die Ö1-Nachrichten mit den beiden „Zwischenfällen“ ein. Vielleicht, in einigen Jahrzehnten, werden Historiker und Journalisten ähnliche Beiträge über die 2010er Jahre und jene Menschen produzieren, die damals von der rasanten Ausbreitung einer menschenverachtenden, blutigen, totalitären Ideologie nichts mitbekommen haben wollen, obwohl es damals durchaus auch Menschen gab, die davor gewarnt haben und die dafür marginalisiert und kriminalisiert worden sind. Auch sie werden nicht begreifen können, wie damals Menschen diese Entwicklungen ignorieren und ihren Kopf in den Sand stecken konnten.

Mo, 28.08.2017, 13:45 | Werner Stenzig

wird sich spaeter schaemen muessen wenn die Enkel fragen - und deshalb sollte man jetzt aufstehen und sich gegen diese unsaegliche Entwicklung zu Worte melden - dafuer gibt es genug Moeglichkeiten
Mo, 28.08.2017, 14:59 | Kurt B.

Jene die jetzt mit dem Meinungsstrom der linken Medien mitschwimmen werden das dann später abstreiten und schon immer dagegen gewesen sein.. War ja bei den Nazis auch so das dann keiner dabei war..
Mo, 28.08.2017, 13:43 | Werner Stenzig

Das moechte ich mich mal nicht von meinen Enkeln fragen lassen - heute kann man naemlich nicht sagen dass wir keine Informationen haben - noch ist alles da - wer allerdings die Entwicklung freiwillig
Mo, 28.08.2017, 13:42 | Werner Stenzig

"wie konnte das passieren - warum habt ihr das zugelassen " von ueberall die Antwort bekommen - " wir wussten es nicht , es gab keine Informationen , es war eine Diktatur ". Und dem war auch so.
Mo, 28.08.2017, 13:40 | Werner Stenzig

Ich habe das Privileg gehabt in den fuenfziger Jahren als Zwoelfjaehriger einen Vortrag von Simon Wiesenthal in meiner Mittelschule ueber den Holocaust anhoeren zu duerfen - und auf meine Fragen
Mo, 28.08.2017, 11:16 | Austrian

Hitler und sein Nationalsozialismus sind Gott sei Dank zusammengebrochen (worden). Der ISLAM wird aber NICHT zusammenbrechen sondern SIEGEN ! - Und drum wird es auch keine AUFARBEITUNG geben ! Amen.
Mo, 28.08.2017, 07:06 | wernmannfayer

Der Ö1 ist zu einem linksversifften 68er Schmuddelfunk und Hetzsender verkommen. Wäre ja eigentlich egal wenn dieses System zur Gleichschaltung der Medien nicht durch Zwangsabgaben finanziert würde
So, 27.08.2017, 23:10 | Sandwalk

Chapeau!
Genau das dachte ich mir auch schon oft in die Zukunft hinein: Warum haben wir das zugelassen?
So, 27.08.2017, 21:35 | Kurt B.

Alle die das jetzt zu verantworten haben (Medien, Politiker, Wähler) werden in ein paar Jahren genauso im Widerstand gewesen sein und es immer schon gewusst haben, wie damals zur NS Zeit.. Heuchler!
So, 27.08.2017, 21:31 | Es ist immer wieder "faszinierend ",

wenn Typen, deren Eltern(!!!!!!) zum besagten Zeitpunkt bestenfalls in die Windeln geschissen haben, diese Zeit großkotzig beurteilen. In der Art: was hätte ich alles besser gemacht....
So, 27.08.2017, 19:58 | Freidenker1

Diese Berichte beinhalten stets auch die verharmlosende Übersetzung von Allahu Akbar mit Gott ist groß, (was auch ein Christ rufen könnte), obwohl diese Rufe Allah ist der Größte bedeuten!
So, 27.08.2017, 13:15 | Herr Reichel: So ist es! Ganz genau so ist es!

Hätten wir schon ein "Wahrheitsministerium" nach der Art Orwells (lang wird's nicht mehr dauern), bekäme der Autor dieser zutreffenden, klaren und wahren Analyse wohl Besuch von der Geheimpolizei.
So, 27.08.2017, 13:01 | Kurt B.

Mir geht es auch jeden Tag so beim Ideologie-Sender Ö1.. Permanentes schönreden des Islam bei gleichzeitigem täglichen Aufwärmen des NS Schuldkult..
So, 27.08.2017, 15:11 | olga

Ö1 ist unerträglich geworden. Die kochen ständig im eigenen Saft.Da hilft nur mehr abdrehen.
So, 27.08.2017, 12:49 | wienerhans

es ist wie es ist - heute wie damals - und morgen werden sie sagen: warum haben nur ein paar in irgendwelchen medien dagegen angeschrieben - und nichts dagegen unternommen !
So, 27.08.2017, 12:13 | Orakel zu Delphi

Wirklich auf den Punkt gebracht! Man kann Vorfälle von damals nicht aus heutiger Sicht, nur punktuell betrachtet, beurteilen! Durch Aufzeigen aktueller Geschehen wird dann doch vieles plausibler!
So, 27.08.2017, 12:03 | Steuerzahler

"Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit", wusste schon Jefferson.
So, 27.08.2017, 12:01 | Freier Mensch

Herrlicher Beitrag,Herr Reichel !!Leider werden in einigen Jahrzehnten die"Historiker",unsere neuen Herren,noch immer nicht gut schreiben u.lesen können.Es ist das IQ-Gesocks,das die UNO dzt.ermittelt
So, 27.08.2017, 11:53 | RB

Wieder einmal ausgezeichnet auf den Punkt gebracht. Es wird einem heutzutage ganz klar, wie eine Entwicklung wie damals möglich war. Erschreckend!
So, 27.08.2017, 11:44 | Richter

Nicht "vielleicht" sondern ganz bestimmt. Geschichte wiederholt sich.
So, 27.08.2017, 20:04 | antony

Mit Verlaub; "Sie wird wiederholt"!
Mo, 28.08.2017, 10:25 | Freier Mensch

@antony: mit Verlaub,GeschichteN,Sendungen,Fussb.spiele werden wiederholt(=kurze in sich inhaltlich abgeschlossene Ereignisse),Geschichte wiederholt sich(=über längeren Zeitr.,Ereign.inhaltl.offen).
Di, 29.08.2017, 03:46 | alice im wunderland

Antony meint (mit Recht), daß die Ereignisse in die entsprechenden Bahnen gelenkt werden, damit sich Geschichte dann wiederholen kann; wenn auch selbstverständlich nicht 100%ig deckungsgleich.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden