ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Ideologie: So, 24.09.2017, 01:13)
Wie soll der arme ORF den bösen Sebastian Kurz zähmen?

Der ORF hat es derzeit wirklich nicht leicht. Da legt das Team von Sebastian Kurz ausgerechnet in der bisher uneinnehmbar erscheinenden roten Hochburg Wien einen perfekten und atemberaubenden Wahlkampfauftakt hin, über den sogar der ORF berichten muss.

Rund 10.000 Kurz-Anhänger hatten mit deutlich spürbarer Begeisterung die Wiener Stadthalle gestürmt und der politisch mehr als talentierte VP-Chef hatte in seiner Rede wieder keine brauchbaren Angriffsfläche geboten.

„Was tun?“, fragt man im nun fast schon verzweifelten ORF. Irgend etwas muss man doch anzweifeln können.

Die mühsam in der ZiB und in ORF.at herbeigeredete bzw. -geschriebene Lösung: Man schürt Zweifel an den 10.000 begeisterten Gästen in der Wiener Stadthalle. Die passende Formulierung dafür in ZiB und ORF.at: „Unter dem Motto ,Es geht los’ versammelte Spitzenkandidat Sebastian Kurz in einer in Türkis getauchten Wiener Stadthalle laut eigenen Angaben 10.000 Unterstützer.“

„Laut eigenen Angaben“ soll natürlich signalisieren, das waren vielleicht viel weniger als 10.000. Eigentlich hat das niemanden interessiert.

Das ging schief, denn viele Fotos machten deutlich, dass die Stadthalle aus allen Nähten platzte. Tatsächlich hätte der großartige und dennoch bescheidene Auftritt von Sebastian Kurz auch 20.000 Gäste angelockt, wenn der Platz dafür ausgereicht hätte.

Was kann man als ORF noch tun, um dieses Mega-Ereignis nicht gar so eindrucksvoll erscheinen zu lassen?

Was immer hilft sind ein paar Sager des Wiener Noch-Bürgermeisters Michael Häupl. Der findet zwar auch keine wirklichen Angriffsflächen in der Kurz-Rede, aber für einen Sager wie „So etwas Dummes habe ich überhaupt noch nie gehört.“ Kurz’ Rede sei „eine Aneinanderreihung von Plattitüden, kaum etwas Inhaltliches“ gewesen“, reicht es. Solche Gemeinplätze passen immer als kritische Anmerkung und was von Häupl kommt wird vom ORF sowieso widerspruchslos abgedruckt und gesendet.

Da nimmt man auch in Kauf, dass Häupl ein absolut überwuzeltes Auslaufmodell ist, das Zuhörer und Leser am ehesten an Waldorf and Statler erinnert. Unsere geschätzten Leser erinnern sich: Das sind jene bissigen aber senilen Greise, die in der Muppet-Show immer aus der Seitenloge böse Dummheiten zum besten gegeben haben. Das geht aber wirklich nur mehr in der Muppet-Show und im ORF.

So, 24.09.2017, 21:51 | Ausgewandert2015

(forts)...durch dieses Schmierentheater zu viele Stimmen entzogen. Und zwar von jenen: "naja, FPÖ doch zu rechts"
So, 24.09.2017, 21:51 | Ausgewandert2015

Basti ist Mitglied des European Council of Foreign Relations (George Soros). Glaubt hier wirklich jemand dass S.K. ernsthafte Absichten FÜR ein besseres Ö hat? Leider werden der FPÖ... (forts)
So, 24.09.2017, 17:15 | Kassiber

Hatte einmal jemanden gut gekannt, der sich zu Tode gesoffen hat. Immer wenn er sich angegriffen fühlte sagte er " was soll das". Häupl redet auch schon so, hoffentlich nicht mit diesem Ausgang.
So, 24.09.2017, 18:33 | fr

Dieser Mann lebt noch ?? Tatsächlich ?? Kaum zu glauben, wenn man das so sieht.Der muss furchtbar leiden, der Arme...
So, 24.09.2017, 14:50 | Johannes Reicher

Kurz verhindern? - Krassnitzer, Stermann, Wolf, Leitner, Palfrader, Häupl, Pittermann, Fischer, Reiner - wir Genossen schaffen das!!!
So, 24.09.2017, 11:53 | boris golan

Das einzige wovon die Roten Angst haben ist MACHTVERLUST,und MACHT
ist GELD,und GELD ist MACHT.Und um was anderes gehts es überhaupt nicht.Die Vögel zwitschern schön wenns man in der Hand hat.(Wahlen)
So, 24.09.2017, 11:58 | boris golan

Fortsetz.darum die Versprechungen auf der eine Seite,und Angstmacherei
auf der andere Seite,wobei Angstmacherei ignoriere ich,und Versprechungen
sind nur Illusionen.
So, 24.09.2017, 11:37 | kamamur

Fortsetzung:(Siehe dazu "Die Geschichte des Konzentrationslagers Mauthausen)Sippenhaftung untaugl. Argument- siehe diese bei Jörg Haider und seinem Bärental.
So, 24.09.2017, 17:49 | franz77

Die Überlebenden werden immer mehr.
So, 24.09.2017, 11:23 | Wie kann man nur so mies sein?

Die hemmungslos miese Art, wie Herr Häupel Kurz beschimpft, sagt viel mehr über den sattsam bekannten Herrn Häupel aus als über Kurz.
Herr Häupel, fragen Sie einmal, wie die Bevölkerung Sie (!) sieht!
So, 24.09.2017, 11:35 | kamamur

Häupls damal. Coleurname war Roland.Er befindet sich in guter Gesellschaft-Martin Schulz' Vater war verurteilter SS Scherge in Mauthausen ff.
So, 24.09.2017, 11:39 | boris golan

Wie ich Häupl sehe,? nun ja,Rote Bonze,Kommunist in Reinformat,ab ins Steinbruch mit ihm,und seine Genossen gleich mit.
So, 24.09.2017, 09:57 | Kurz...

...mag bestimmt das geringere Übel sein als die wahnsinnigen Sozialisten. Aber es wird der NR gewählt und nicht Kurz oder Kern - seht euch also lieber an, wer euch nach der Wahl regieren wird!
So, 24.09.2017, 10:01 | Nachtrag

Was glaubt ihr, was eine 33-35% starke ÖVP in diesem Land radikal ändern wird? Überlegt euch lieber, wer denn in den letzten Jahrzehnten die gegenwärtigen Zustände maßgeblich mit verursacht hat!
So, 24.09.2017, 12:59 | Verzweifelter

Ja, seine "Mentoren" haben ihn weich gekocht. Jetzt haben noch 4Wochen Zeit, aus ihm den "Hl. Sebastian" zu kreieren. Oh ihr unsäglich blödes Volk, was muss noch alles den Bach hinunter gehen......?
So, 24.09.2017, 09:46 | Ja,die Begeisterung ist umwerfend

Nur dann nicht wundern,wenn die Begeisterten mit einer Merkel aufwachen,welche ja sein Vorbild ist.Daher auch die Studie,wie sich Harz4 auf Österreich auswirken wird.Es war ja auch der Anschluss super
So, 24.09.2017, 09:52 | wernmannfayer

Ich würde nicht alles auf Kurz setzen. Vergangene Wahlen haben gezeigt, dass bei den 30% die keine Angaben machen kaum SPÖVP Wähler dabei sind. Könnte durchaus ein Erdrutschsieg für die FPÖ werden.
So, 24.09.2017, 09:25 | kritischer Bürger

Bitte um Veröffentlichung eines strukturierten Faktenchecks zum von Bgm. Häupl monierten "Blödsinn des Sebastian Kurz" (Exodusbereitschaft der Wiener Intelligentia) - dann Rücktritt jetzt!
So, 24.09.2017, 09:05 | Shakira

Es bedarf keines journalistischen Spürsinnes, über andere herzuziehen, die Schmutzkübelkampagnen sind in Wahlkampfzeiten wohl Standard, an dessen Manifestierung Gegner aller Coleurs kläglich scheitern
Di, 26.09.2017, 08:11 | fr

Adorno-Eleve ??Frankfurter Schule??PolPot-Jünger??
So, 24.09.2017, 08:35 | Marand Josef

Was Wampo sagt...interessiert nicht die Bohne
der fürchtet nur, daß die Sozen bald nicht mehr wie die Maden im Speck vom Steuergeld der Bürger fressen können.
So, 24.09.2017, 06:50 | Yes he can!

Kurz-Yes he can! Endlich ein Lichtblick, im Gegensatz zu der von Mauern umgebenen Prinzessin, dem beflügelten Baumumarmer, dem hoffenden Aluhutträger, dem Fliegenpilzvergifter und dem Herrn Grün!
So, 24.09.2017, 02:05 | Würger

Scheiß-ORF-Watch. Ihr bereitet den Boden auf für Diktatoren wie Kurz. Der will Österreich im Alleingang regieren und ruinieren.
So, 24.09.2017, 06:52 | Yes he can!

Diktator? Bitte wechseln Sie unbedingt Arzt und Tabletten!
So, 24.09.2017, 08:27 | derjoe

Wer hat Ihnen denn diese Gruselgeschichte aufgetischt? Kein Wunder, dass Sie schlecht geträumt haben. Alles gut, ausruhen, morgen ist wieder Schule
So, 24.09.2017, 08:48 | Gandalf

Sie sollten sich nicht so oft würgen - das bewirkt offensichtlich Hirnschäden!
So, 24.09.2017, 09:49 | wernmannfayer

Um bei der Wahrheit zu bleiben. Den Boden bereiten eure neo liberalen Möchtegernsozis von Vranitzky bis Kern seit Jahrzehnten selbst auf. Euer Wahldebakel ist eigen verschuldet.
So, 24.09.2017, 11:13 | boris golan

Österreich ist schon RUINIERT,Staatsverschuldung knappe 100% BIP,
Massenarbeitslosigkeit,Kriminalität,Krankenkassen,(Verschuldung)
ist schon alles kapput,das nennt sich Facktencheck.
So, 24.09.2017, 11:16 | Falsch gebrabbelt, du Würger du

Ruinieren würde Österreich ein Amateur wie der neosozialistische pizzaaustragende Fahrdienstleiter - der hat außer einer Karriere in einer geschützten sozialistischen Werkstätte nichts aufzuweisen.
So, 24.09.2017, 11:17 | boris golan

Stell dir bloss eine Frage Würger,falls du es überhaupt imstande bist.
WER HAT DIE LETZTEN 70 JAHRE REGIERT,etwa Hr.Kurz.?????
Nein es waren die Roten du schlaumeier.
So, 24.09.2017, 17:51 | franz77

Hihi. Ich liebe Satire!
So, 24.09.2017, 02:04 | astuga

Das braucht der ORF diesmal ausnahmsweise gar nicht zu versuchen. Kurz hat sich mit der Aussage sich an Deutschland ein Vorbild nehmen zu wollen selbst ins Bein geschossen. Gut so!
So, 24.09.2017, 05:38 | Freier Mensch

Richtig !!Das erinnert an die Merkel-Diktatur,weswegen auch heute die AfD ALLES gewinnen wird.Die Kurz Ansage erinnert auch stark an Hitlers Ermächtigungsgesetz 1933 ,u.an die Merkel-Doktrin seit 2015
So, 24.09.2017, 07:05 | Lulila

Deutschland ist wirtschaftlich sehr wohl ein Vorbild! Mit der Einschränkung, sofern die deutsche Autoindustrie überlebt.
So, 24.09.2017, 07:28 | Freier Mensch

@Lulila : ..und falls die Energiewirtschaft überlebt,und falls das Rentensystem nicht 2020 kollabiert,und falls die Target 2 -Salden nicht sofort schlagend werden,und falls der EURO nicht nachgibt....
So, 24.09.2017, 12:09 | astuga

@Lulila Mag sein, aber genau dafür ist Merkel ausnahmsweise mal nicht verantwortlich.
So, 24.09.2017, 01:24 | Wahlfieber

Der Boulevard, oe24.at, hat den Mega-Auftritt live übertragen und die Rotfunker vom Dooffunk müssen zuschauen wie sich der türkise Aufstieg von Kurz entwickelt. Fossilien ab in die Vitrine!
So, 24.09.2017, 07:28 | Yes he can

Professioneller gehts nimmer, einfach eine sensationelle Polit-Show, das ist was der ORF nicht zeigen will, aber sicher heimlich, mit großen Augen, gesehen hat! Davon können Prinzessin&Co nur träumen!
So, 24.09.2017, 01:23 | Alter Kindskopf

Hoffentlich vergisst die ÖVP nicht, wie die linx-linke ORF-Mannschaft mit ihr in all den Jahren umgesprungen ist. Der ORF mit der gegenwärtigen Führung und Politruk-Redaktion ist nicht reformierbar.
So, 24.09.2017, 01:46 | Weiterdenker

Dem Wrabetz wird es gelingen, Kurz davon zu überzeugen, wie unentbehrlich der ORF für Österreich ist. Das heißt: Gebührenpflicht in alle Ewigkeit.
So, 24.09.2017, 11:42 | ORF, dein letztes Stündlein als linkes Kampfmedium naht

Man kann über Kurz denken, wie man will, aber dumm ist er nicht. Er kann den ORF und seine Durchtränkung mit linxlinken Agitatoren sicher richtig einschätzen - und wird richtig reagieren.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden