ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Ideologie: Mo, 16.10.2017, 12:20)
Der Sieg der Privaten

Die Wahlnacht war der endgültige Beweis: Die Privatsender sind mindestens ebenso gut wie der ORF und in vielerlei Hinsicht besser. 

Man kommt gar nicht nach, die vielen handwerklichen Fehler und Peinlichkeiten des Gebührensenders aufzulisten, die selbst dann aufgefallen sind, wenn man ihn nur teilweise verfolgen konnte:

  • Eine Reihe von Interview-Aussagen wurde binnen kürzester Zeit (mindestens!) dreimal gesendet, etwa die von Herrn Häupl oder Frau Meinl-Reisinger.
  • Der ORF ist nicht imstande, Live-Schaltungen aus Parteizentralen so zu organisieren, dass die Aussagen des Reporters nicht durch minutenlange Brüllorgien der auf Knopfdruck laut werdenden Aktivisten unhörbar gemacht werden.
  • Von der FPÖ-Feier wurden primär fette, grenzdebile und tätowierte Menschen gezeigt. Gegen diese Darstellungsweise ist ein Holzhammer ein subtiles Chirurgeninstrument.
  • Der ORF redete (was durchaus möglich ist) fast immer von den Schwarzen, verwendete aber in den parallel dazu gezeigten Graphiken für die ÖVP eine hellblaue Farbe (die wohl Türkis sein sollte). Das zeigt, dass der Gebührensender nicht einmal die primitivsten Regeln der Kommunikationspsychologie beherrscht, denenzufolge sich eine mündliche und eine optische Botschaft nicht widersprechen dürfen. Man kann nicht von einer Farbe reden und die andere zeigen (nur im Landesstudio Wien waren die Schwarzen auch wirklich schwarz).
  • Besonders peinlich war die mehrfach gezeigte Unfähigkeit des ORF, Interviewrunden zu führen. Statt etwa die viel interessantere Personen- und Ursachen-Analyse anzugehen, wurde ständig immer nach demselben gefragt, nämlich nach den Koalitions-Präferenzen. Als ob bei der 20. Frage danach plötzlich eine andere Antwort zu hören sein wird - nämlich gar keine.
  • Der Gipfelpunkt dabei war zweifellos Hans Bürger, der sogar zweimal binnen zehn Minuten offenbar mangels anderer vorbereiteter Alternativen auf seinem Spickzettel im gleichen Sender die gleichen Menschen wörtlich dasselbe fragte und glaubte, dass das durch den Zusatz "Ich habe sie das schon einmal gefragt" intelligenter und spannender würde.
  • Schlicht falsch war (auch zu diesem Zeitpunkt) die Behauptung Bürgers, dass Kurz 33 Prozent habe. Der ÖVP-Kandidat ist in allen Hochrechnungen jedoch immer eindeutig unter 32 Prozent gelegen.
  • Besonders absurd war wieder einmal ein Kommentar des obersten ORF-Politruks Dittlbacher: "Da wirkte die Flüchtlingskrise nach". So als ob die Krise vorbei wäre, so als ob nicht die Zahl der "Flüchtlinge" und die mit ihnen verbundenen Probleme ständig immer noch größer würden.
  • Während im Privatfernsehen immer wieder auf die unterschiedlichen Hochrechnungen mit interessanten Differenzen eingegangen wurde, tat der ORF stets so, als ob es nur seine eigene gäbe.
  • Besonders peinlich waren immer wieder eingeschaltete Interviews mit Menschen von der Straße.

Das alles sind rein handwerkliche Fehler, die noch gar nichts damit zu tun haben, dass sämtliche ORF-Redakteure während des ganzen Abends erkennbar den großen proletarischen Trauerorden vor sich hertrugen ...

Journalistisch viel besser waren hingegen den ganzen Abend über die Privatsender von oe24.at bis Servus und Puls4. Sie machten trotz viel geringerer Ressourcen kaum Fehler und waren vor allem imstande, Gespräche und Interviews viel interessanter zu machen. Dass die Puls4-Mannschaft so wie die des ORF den linken Trauerflor im Herzen trug, war freilich dennoch unüberhörbar.

PS: Zugegeben: Noch unfassbarer als der ORF waren die Öffentlich-Rechtlichen aus Deutschland, die ganz offensichtlich keine Ahnung von Österreich haben. Ein bayrischer Korrespondent stellte etwa Sebastian Kurz so dar, als wäre er ein gefügiger Zögling Merkels und der EU. Und im montägigen Morgenmagazin hat man ausgerechnet zwei (völlig unbekannte) linke Kabarettisten aus Wien zur "Erklärung" aufgeboten. Schwachsinn pur und kein Hauch von witzig. Aber die Ösis werden ja in Deutschland gerne für eine Geisteskrankheit gehalten. Dementsprechend glaubt man, über die Alpenrepublik berichten zu müssen (Ausnahme: Phönix hat eine erstaunlich kluge Politologin aufgeboten).

So, 29.10.2017, 22:52 | dhmg

Ich habe es mir unaufgeregt auf Servus TV angesehen. Vom Redetempo her ist es im ORF meist ein Marathon und bei Servus TV eine gemütliche Wanderung. Da entscheide ich mich natürlich für die Wanderung.
Mi, 18.10.2017, 21:35 | Josef Redlich

Ist ja nicht so, als wäre der ORF der älteste, österreichische TV Sender mit einer über 60-jährigen Geschichte. Geriert sich wie ein Dilettanten TV vom Dorf. Mit durchwegs unerträglichen Präsentatoren
Di, 17.10.2017, 16:21 | kamamur

Augenschmaus Christa Zöchling/Profil und ihr Artikel:
hässlichste Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen.....
Di, 17.10.2017, 16:30 | fr

..hmmm,eigentlich schaut Fr.Zöchling aus wie ein alter,verwirrter,zu oft benutzter,nicht ordnungsgemäss gereinigter Ar...in Verzweiflung !!Das Gesicht,naja :Andere sitzen auf sowas und haben Schmerzen
Di, 17.10.2017, 13:53 | Ingrid B.

auf oe24: da darf Hr. Mucha über die Intelligenz des Hr. Strache - die seiner Meinung nach sehr unterbewertet (dargestellt) wird - referieren und das ohne unterbrochen zu werden. Am ORF unvorstellbar!
Di, 17.10.2017, 15:31 | Freier Mensch

ORFler leiden wie fast alle Linken an maßloser Selbstüberschätzung bei gleichzeitiger Verächtlichmachung Andersdenkender !!Sie finden das bei Sekten,Diktaturen,bei allen hairetischen "Clubs". Ende=Tod
Di, 17.10.2017, 15:52 | golan boris

Werter Freier Mensch,EINFACH PERFEKT FORMULIERT
DAAAANNKKKKEEEE.
Di, 17.10.2017, 16:27 | Freier Mensch

@boris g.: :-)) . Leider beginnt jetzt der Kampf der Linken gegen Machtverlust, und da sind die nicht zimperlich.Wenn man Frieden will,muß man die Gesetzlosen ausrotten, mit allen gesetzl.Mitteln !!
Di, 17.10.2017, 10:24 | Alex S

Sehr geehrter Herr Unterberger, bei aller Wertschätzung die Textpassage:"Von der FPÖ-Feier wurden primär.." ist eines Journalisten ihrer Klasse unwürdig, Sie vergessen wohl, dass diese real sind!
Di, 17.10.2017, 10:33 | Einige - Bemerkungen des

geschätzen Hr.Dr. Unterberger - auch anderen Orts - und da nicht nur in Bezug auf die FP- lassen mitunter Zweifel aufkommen. Ich bin mir manchmal im Unklaren ob sie bewusst gemacht werden
Di, 17.10.2017, 11:25 | @ Einige etc.: Nein, Unterberger hat recht.

Der ORF selektiert ganz genau, wen er als "repräsentativ" für die einzelnen Parteien zeigt - und bei der FPÖ sind das bevorzugt fette, ungepflegte Ungustln. Das ist reinste, mieseste Manipulation!
Di, 17.10.2017, 11:37 | Sie mögen Recht haben -

Aber sind Sie nicht der Meinung, dass dies mir anderen Worten ebenso präzis dargestellt werden kann? UND: Es ändert nichts am Rest meines Kommentars!
Di, 17.10.2017, 11:43 | Freier Mensch

"..dass diese real sind!" Wenn das für Sie ein repräsentativer Schnitt der FPÖler ist,dann haben Sie noch nie einer Versammlung einer Wiener Bezirks-SPÖ beigewohnt. LAUTER Mundl`s ,ausnahmslos !!!!!!
Di, 17.10.2017, 08:17 | WENN es sich wirklich bestätigt, dass

das die penetrante Kerntruppe wirklich wieder Platz 2 erreicht, ist mein schon längerer Zweifel am Geisteszustand der Österreicher eindeutig (!!!!!) bestätigt. Zweideutig war er es schon bei Kurz....
Di, 17.10.2017, 08:45 | Freier Mensch

Die Roten haben 4-5% den Grünen zu verdanken. Die hätten sonst keine Heimat mehr gefunden,weil nicht alle Pilz wollen.Also war dies keine Kern-Leistung der roten Wähler,sondern eher die Wechselwähler.
Di, 17.10.2017, 09:15 | So besehen

war es eine tragische Komödie, dass das eine *********, das andere gerettet hat.... Das Schicksal ist schon ein Narrenturm....
Di, 17.10.2017, 09:55 | H.Rieser

Den 2. Platz hat die SPÖ ungebildeten, realitätsfernen und intelligenzbefreiten Grünen zu verdanken. Die glaubten, wenn sie so FPÖ verhindern, dass grüne Wähler so einfach nachwachsen ;o)
Di, 17.10.2017, 11:38 | So schön ist die Welt ohne Grüne

Ich kann gut damit leben, dass die Grünen weg sind. Die SPÖ zersplittert sich von selber, entweder in der Opposition, erst recht aber in einer Koalition mit der FPÖ. Bald ist die SPÖ auch marginal.
Di, 17.10.2017, 06:48 | FN

Der Auftritt von Hansi Bürger gestern in der ZIP I war nicht zu unterbieten- Game over- Time to say goodbye. Einfach nur peinlich, aber man vergönnt es ihm.
Di, 17.10.2017, 18:44 | Hausmasta

HaHaHaHa, da hat es ihm ganz schön die Sicherungen herausgehaut, konnte keinen vernünftigen Satz mehr formulieren, totales Blackout, Muahahaha!
Mo, 16.10.2017, 19:24 | Hinweis

Die "Germanen" Funker sind noch dämlicher als der ORF. Wen aber wunderts? Sind sie sie doch ebenfalls linx linkes Gelichter! Wer aber erwartet vom linken Mainstrem Hirn?
Mo, 16.10.2017, 18:07 | Nationalfeiertag

Bisher: Der Tag, an dem der letzte sowjetische Soldat das Land verlassen hat. Ab jetzt: Der Tag an dem der letzte grünmarxistische Kommunist aus dem Parlament geflogen ist. Es besteht noch Hoffnung...
Mo, 16.10.2017, 17:03 | Freier Mensch

Bestens beobachtet ,Herr Dr.Unterberger.Ich neige fast auch dazu,Deutsche Sender zu Vollidioten zu zählen,die ihren Volltrotteln (Wählern) berichten,die dann wieder zu 87% CDUCSUSPDFDPGRÜNLINKE wählen
Mo, 16.10.2017, 17:36 | Gandalf

Ich schaue mir die Deutschen schon gar nicht mehr an weil ich jedes mal einen Koller kriege ! Wenn sie sich beim lügen wenigstens noch mühe geben würden - so ist es beleidigend das glauben zu sollen
Mo, 16.10.2017, 16:20 | So schön ist die Welt ohne Grüne

Früher hab ich von der Wahlberichterstattung keine Minute verpasst. Auch nicht von den Diskussionen davor und danach.
Gestern hab ich nach zehn Minuten abgedreht.
Mo, 16.10.2017, 16:53 | fr

Ich auch ! Elendiglich !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mo, 16.10.2017, 15:36 | boris golan

Absolut PERVERS wie der Slowakische Sender Markiza berichtete,Rechtsextreme im Vormarsch,den Idioten in der Slowakei werde ich noch ein ausführliches Mail schicken,einfach widerlich sch.... Slowaken.
Mo, 16.10.2017, 15:41 | boris golan

Linke Zecken wo man nur hinschaut.Mein Ex-Heimatland sollte abdanken,zu Hölle mit der Slowakei, die Art wie über Österreich berichtet wird,zum kotzen.
Mo, 16.10.2017, 15:23 | golan boris

Hr.Fr.Zwitter Lunacek,viel Spass und Auf nimmer wiedersehen. 3,9% Ich gratuliere Ihnen für die Selbstzerstörung,das habts ihr grandios hingekriegt.
Einfach PERFEKT
Mo, 16.10.2017, 15:28 | boris golan

Und jetzt solltets euch ne frage stellen,warum 3,9%,aber so schlau sind die Linken nicht,tja warum bloß 3,9%mit ein WORT, die Österreicher sind der Meinung,VERPISST euch endliiiiich,sooofffffoooorrttt
Mo, 16.10.2017, 16:56 | Freier Mensch

Bisher sind es nur 3,3% der Grünen !! Die 3,9 sind eine Hochrechnung des ORF , es gibt bessere !!Und Herr Lunatschek gehört zu den unfähigsten Grünen der Welt, und das ist ihm bekannt !! :-)))
Mo, 16.10.2017, 17:41 | Gandalf

3,9 sind es geworden weil die ganzen Bobos diesmal rot gewählt haben. Haben geglaubt sie reissen's jetzt raus und haben wie immer auf jede menschen-mögliche Weise versagt!
Mo, 16.10.2017, 19:42 | So schön ist die Welt ohne Grüne

Ich meine aber schon, Herr Gandalf, dass die Roten diesmal viel besser davongekommen sind als erhofft. Sie hätten mindestens 4-5% verlieren müssen - das ist das Einzige, was mich am Ergebnis so stört.
Mo, 16.10.2017, 20:20 | antony

Ein D.... -Sender für den es keinen anderen Ausdruck mehr gibt!
Diese Kloa... -Sender muss weg,muss zerschlagen werden
Mo, 16.10.2017, 20:28 | antony

Abwarten boris, abwarten;ich wette fast,dass die wieder drinnen sind!
Bei den Partei-Schulden v. 5 Mio.-davon angebl.1 Mio. noch v. VdB-Wahlkampf letztes Jahr; Jährl. Grüninen-Parteiförderung 9. Mio!?
Mo, 16.10.2017, 20:47 | Ingrid B.

Die Roten haben sich u. a. auch deswegen gerettet, weil sie viele Grüne gewählt haben, um die Blauen zu verhindern. Könnte ein Schuss ins eigene Knie gewesen sein. Ob Kurz Kanzler wird ist fraglich.
Di, 17.10.2017, 05:41 | Gandalf

@SSIDWOG
Da bin ich ihrer Meinung, für die Silberstein-Sauereien hätten sie ein fettes Minus verdient gehabt, aber immerhin fehlen die 4 % im linken Spektrum jetzt doppelt wenn die Grünen weg sind
Mo, 16.10.2017, 14:47 | Sandwalk

Die Deutschen sind wirklich komische Leute. Bauen tolle Autos, haben gute Fußballer, aber sie sind politisch arrogant naiv bis der Arzt kommt. Hat was von Bierdodlstammtisch.
Mo, 16.10.2017, 15:45 | boris golan

Leider bedeuten tolle Autos,gute Fußballer,noch lange nicht das Deusche Politisch normal denken.
Mo, 16.10.2017, 16:59 | Freier Mensch

Ich fürchte,die Deutschen haben so etwas wie ein Nazi-Gen intus,sonst könnten nicht 87% diese diktator.Blockparteien wählenUnd noch etwas:ich glaube auch,daß Deutsche zu den Dummvölkern der EU zählen.
Mo, 16.10.2017, 17:44 | Gandalf

Ist wie bei den Schimpansen, der der am lautesten brüllen und randalieren kann, der wird der Chef von dem Rudel ganz gleich wie blöde er ist
Mo, 16.10.2017, 14:03 | Josef Maierhofer

Hoffentlich wird das die erste Amtshandlung einer schwarz-blauen Regierung, sollte sie kommen, den ORF zu privatisieren.
Mo, 16.10.2017, 18:08 | Richter

Leider eher unwahrscheinlich. Aber fürs erste reicht es aus, den Entwicklungen der letzten Jahre hart gegenzusteuern und den ORF für schwarz-blaue Propaganda einsetzen. Wäre nur gerecht...
Mo, 16.10.2017, 13:33 | Putzwegschnell

Der ORF wurde schon seit längerem von dem Privaten überholt. Wobei gerade die ZIBs-aktueller Dienst von OE24TV sich eine fette Scheibe abschneiden könnten. Immer live auf PK oder News in der Welt.
Mo, 16.10.2017, 12:39 | Pfui, ZDF, und nochmals pfui!

Die unsägliche, völlig unwissende und niederträchtige Art, wie das ZDF über unsere Wahl berichtet, sie sollte nicht unbeantwortet bleiben. Aber vermutlich haben die hiesigen Sozis dabei mitgeholfen!
Mo, 16.10.2017, 13:37 | Putzwegschnell

Eine Krähe peckt der Anderen kein Auge aus! Links hält überall aus Prinzip dagegen, daher muss das Staatsfernsehen abgeschafft werden, denn die Objektivität ist nicht mehr gegeben.
Mo, 16.10.2017, 17:35 | Marand Josef

Nicht vermutlich, sondern sogar ganz sicher hat der Silberkern in Tallinn die FPÖ schlecht geredet (krone online hat berichtet).
Mo, 16.10.2017, 17:50 | Gandalf

Dafür haben sie als Wahlgeschenk Sackerl mit Kernen verteilt - könnte man nicht mal einpflanzen weil's nur symbolisch sein sollte - assoziiere damit "Hohle Nuss, Etikettenschwindel, Muster ohne Wert"



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden