ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Mi, 18.10.2017, 20:31)
SOS Sozialismus

Wenn ein Fußballspieler vom Platz muss und seine Kameraden in Unterzahl weiterspielen, dann heißt es:  mehr laufen, mehr Einsatz, um nicht zu viele Tore zu kassieren. Die linke Wochenzeitung "Falter" bezeichnet in ihrer aktuellen Ausgabe Sebastian Kurz als „Neofeschist“. Wie gesagt, wer Mitspieler verliert, muss sich doppelt anstrengen, muss eins draufsetzen, um nicht vom Platz geschossen zu werden.

Das gilt auch für die Politik. Die linke Reichshälfte hat einen routinierten Stürmer verloren. Die Grünen waren stets vorne mit dabei, wenn es darum gegangen ist, Steuern zu erhöhen, Freiheiten einzuschränken, den Staat aufzublähen und die Gesellschaft nach neosozialistischen Konstruktionsplänen umzubauen. Nun haben die Grünen vom Wähler die rote Karte bekommen. Die linke Hegemonie ist in Gefahr. Man steht unter Schock, geifert mangels Argumenten wie ein pawlowscher Hund und kläfft unentwegt: „Rechtsruck“, „Naaaaazi“, „Faschisten“ …

Weil die Linke nach der Nationalratswahl nun in der Unterzahl ist, müssen sich die verbliebenen Kräfte des Tiefen Staates den Ball noch schneller und präziser zuspielen, noch schärfer schießen. Der "Falter" hat schon einen Anfang gemacht, der Bundespräsident wärmt sich gerade in der Hofburg auf und SOS-Mitmensch wurde schnell eingewechselt. Die linke „N“GO hat eine Wanderausstellung zusammengeschustert, die - wie originell – die FPÖ in die Nähe von Neonazis rücken soll. Diese Ausstellung, sprich ein paar aufgeklebte Zetteln und Plakate, hat man vor dem Außenministerium platziert.

Weil so eine maue Aktion ohne entsprechende mediale Berichterstattung für den Hugo ist, hat man den Ball zum Staatsfunk gespielt. Der hat brav eine Geschichte daraus gemacht. Zu finden auf orf.at. Wer andere Medienberichte über diese Aktion googelt (Stand 18.10. 18:50), findet nichts.

Wenn es darum geht, die FPÖ zu diskreditieren - und sei es auch nur mit dem schon etwas ranzigen Nazi-Vorwurf - dann halten linke NGOs und der linke Staatsfunk zusammen. Am Ende der orf.at-Story gibt es noch eine unverhohlene Drohung: „Mit einer sich konkretisierenden FPÖ-Regierungsbeteiligung rechnet Pollak mit zunehmenden Protesten. Allein an einer von SOS Mitmensch am Montag gestarteten Protestaktion hätten sich schon 6.000 Menschen beteiligt.“

Sprich, ohne linke Kräfte in der Regierung gibt es Rabatz. Interessant, dass solche Ansagen von einer Truppe kommen, die sich großspurig SOS-Mitmensch nennt. Wenn viele österreichische Mitmenschen von Herrn Pollak FPÖ wählen und diese dann gemeinsam mit einer anderen Partei eine Regierungsmehrheit zustande bringt, dann sind das Abläufe, wie sie in einer Demokratie üblich sind. Wenn man sich hingegen wünscht, dass in einem Land immer nur Linke an der Macht sein dürfen, egal wie das Volk wählt, dann wünscht man sich eine Diktatur.

Und so passen sich die Spieler des FC Sozialismus gegenseitig die Bälle zu, foulen den Gegner und versuchen verzweifelt die Wuchtel, irgendwie im Tor zu versenken, was aber mangels Ideen und Spielern immer schwieriger wird, zumal man mittlerweile nur noch einen einzigen Spielzug auf Lager hat: den Nazivorwurf.

Falter, SOS-Mitmensch, ORF und wie sie alle heißen, droht weiteres Ungemach, sollte die SPÖ aus der Regierung fliegen. Dann müssen sich die verbleibenden linken Kräfte noch mehr ins Zeug legen. Das wird nicht schön. SOS-Mitmensch hat schon 6.000 wackere Mitmenschen in Stellung gebracht. Der ORF wird sich ebenfalls mit der gesamten Power seiner Gebührengelder in die Schlacht werfen.  Blöd nur, sollte sich die SPÖ der FPÖ an den Hals werfen, weil den Genossen Posten, Macht und Einkommen wichtiger sind, als ihre linken Freunde außerhalb der eigenen Partei.

Fr, 20.10.2017, 07:54 | golan boris

Wähler haben sehr viel für die Klima getan,Sie haben die
Grünen ja abgewählt.Das ist Grün.Danke Zwitter Lunacek,
Ich mag euch wirklich,jetzt wo Ihr Geschichte seits.
Fr, 20.10.2017, 11:45 | wolfgang

Man sollt den Tag als die Grünen untergingen als neuen Feiertag einführen!
Fr, 20.10.2017, 06:06 | wernmannfayer

So warens doch schon immer diese lixlinken Vollkoffer. Wenn sich der Wähler erdreistet anders zu wählen werden sofort Proteste gestartet und im Ausland vernadert. Ein weiteres erbärmliches Sozendrama
Fr, 20.10.2017, 07:45 | Freier Mensch

Right,nur sollte man diesmal nicht zuschauen!Ich bin in einer Sozi-Umgebung aufgewachsen,vielleicht deshalb mein Drang nach Freiheit /Gerechtigkeit.Wahrscheinlich auch meine Klaustrophobie,seit kurzem
Fr, 20.10.2017, 14:40 | wernmannfayer

Ich bin auch in einem Arbeiterbezirk aufgewachsen. Heute noch dort zu leben ist dank der Ausländerpolitik der Sozen nicht mehr möglich da der Bez.von Drogen dealenden Tschetschenenbanden belagert wird
Fr, 20.10.2017, 00:06 | Was würde jener Tschurnalist sagen . . .

. . . der so geistreich das Wort "Neofeschist" für Kurz geprägt hat, wenn man ihn als "Arsgesicht" (nach "Ars gratis artis" natürlich) bezeichnen würde? Würde er das auch gar sooooo lustig finden?
Fr, 20.10.2017, 10:53 | Schmetterlingsjäger

Ich würde den FALTER auf WC-Papier drucken. So hätte er wenigstens eine(n)(!) sinnvolle(n) Aufgabe/Zweck....
Fr, 20.10.2017, 14:42 | wernmannfayer

und ohne Druckerschwärze denn man will ja das Popscherl sauber bekommen.
Fr, 20.10.2017, 16:39 | Selbstverständlich Biologisch!!!!!!

Am A........ le...
Do, 19.10.2017, 07:32 | kamamur

Wann endlich wendet man die Redewendung - Wie man in den Wald hineinruft....- an. Demonstrationsrecht OK- doch RECHT muss dann aber auch rigoros durchgesetzt werden.Streichelweiches Vorgehen gab's mal
Do, 19.10.2017, 17:50 | wolfgang

SOS Mitmensch? Was machen die gutes?(wer zahlt sie?) Was macht der ORF gutes?(wer hier zahlt ist klar) usw. Es wurde Zeit die Grünen zum Teufel zu jagen- und nicht einmal der will diese Bande!
Do, 19.10.2017, 05:56 | Freier Mensch

Wer es noch nicht begriffen hat:die Linken wollen Macht oder wahlweise Krieg gegen ALLE Andersdenkenden.Man sollte mit allen Schein-Höflichkeiten aufhören u.die Kriegserklärung annehmen.Volk geg.LINKS
Do, 19.10.2017, 06:57 | golan boris

Darum sind es Linke,name kommt nicht von ungefähr.
Die können nur VERARSCHEN,LÜGEN,BEVORMUNDEN,SCHIKANIEREN,
KRIEGE FÜHREN,und,und,und,und,,,,,,,,,,,,,denen steht
der Tod am Stirn geschrieben.
Do, 19.10.2017, 06:59 | golan boris

Und nicht vergessen,an Linken Händen pickt
Blut,sehr viel Blut.
Do, 19.10.2017, 10:53 | Schön ist die Welt ohne Grüne!

Also, logischer Schluss: die Roten müssen dringen in die Opposition. Um Demokratie zu lernen.
Mi, 18.10.2017, 23:30 | dpc.west

hans mahr, treuer sozi, hat es am wahlabend wortwörtlich auf den punkt gebracht::
"wenn es um machterhalt gibt, dann muss man auch mit der fpö koalitionsverhandlungen führen."
Mi, 18.10.2017, 22:28 | Mankovsky

100 Jahre Verleumdung, Gewalt, Terror und Mord im Zeichen des Sozialismus/Nationalsozialismus.
Ist denn kein Ende abzusehen?
Mi, 18.10.2017, 21:24 | golan boris

Die Grünen können die niederlage nicht verkraften,armselige verlierer,genauso wie alle Linken.
Wo ist Ihr stetig geforderte Respekt?
Do, 19.10.2017, 11:05 | Schön ist die Welt ohne Grüne!

Der Respekt, den sie stets eingefordern, den soll man doch ihnen, den armseligen Verlierer-Grünen entgegenbringen. Um Gottes Willen doch nicht jedem (!!) Menschen, schon garnicht Andersdenkenden!!
Mi, 18.10.2017, 21:24 | Vielleicht bewahrheitet sich wieder einmal

die alte Weisheit: Wer den Wind sät, wird den Sturm ernten. Ich muss gestehen, dass ich nicht über eine derartige Entwicklung erfreut wäre. Deshalb an die Roten Stürmer: VORSICHT ! Ist gut gemeint!!!
Mi, 18.10.2017, 21:10 | Marand Josef

Who the fuck is Falter? Ich trau mich wetten, daß ohne rote fette Medienförderungen der Falter mit seinen 3 Lesern nicht überleben könnte. Der ORF ist noch immer eine geschützte Propagandabrutstätte!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden