ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (International: Do, 16.11.2017, 19:42)
Was Fernsehmacher von ihren Zusehern halten

Miniskandal in der deutschen Medienbranche. Im Mittelpunkt steht Thomas Ebeling, Vorstandschef von ProSiebenSat.1. Er hat bei einer Telefonkonferenz die Zielgruppe seiner TV-Gruppe als ein bisschen fett, ein bisschen arm und als passiv beschrieben.  Das Transkript dieses Gesprächs wurde dem Branchendienst dwdl.de zugespielt: „They are human beings who are slightly obese, slightly poor who still like to sit on the couch and lean back and really like to get entertained.“

Was Ebeling hier in einem Gespräch mit Analysten von sich gegeben hat, ist nicht außergewöhnlich, nicht besonders bösartig, es spiegelt vielmehr die in der Rundfunkbranche übliche Geisteshaltung wider. So sehen viele Rundfunkleute ihr Publikum. Das gilt sowohl für öffentlich-rechtliche als auch für Privatsender. Kaum jemand in dieser Branche nimmt die Zuseher/Hörer für voll. Was sich selbstredend in den Programmen, Moderationen, Inhalten und Formaten niederschlägt. 

Insofern ist die Aufregung der deutschen Printmedien über die ohnehin recht harmlosen Aussagen Ebelings reine Heuchelei. So sprechen und denken sehr viele Medienleute über ihre Kunden. In der Regel sind sie eher noch präpotenter und herablassender. Vermutlich auch jene, die nun Herrn Ebeling an den Pranger stellen. 

Hans Mahr, damals RTL-Chefredakteur, erzählte in einem Seminar, an dem der Autor teilgenommen hat, sinngemäß, um im Rundfunk Erfolg zu haben, muss man seine Zuseher zumindest ein bisschen mögen. Ein Motto, das sich viele in dieser Branche zu Herzen nehmen sollten. Übrigens, der Aktienkurs von ProSiebenSat.1 hat sich innerhalb von nur zwei Jahren halbiert.

Sa, 18.11.2017, 11:55 | franz77

Duie arroganten Fernehtrotteln nennen ihr
Talk-Publikum: Klatschvieh.
Fr, 17.11.2017, 10:14 | To whom it concerns!

„These are human beings who are disgustingly obese and undeservedly rich who still like to sit in their huge offices, lean back and try to manipulate all others.“
Fr, 17.11.2017, 08:27 | Freier Mensch

"panem et circenses", Brot und Spiele - das war seit den Römern bei allen untergehenden Grossreichen so (vorher auch)! Wird in Europa nicht anders sein, DEU zerfällt ja bereits in rasenden Schritten .
Fr, 17.11.2017, 07:36 | Na, dem "männlichen Playbub" ist er

auch nicht gerade entsprungen. Ein Rat für die Beleidigten: Bei der morgendlichen Andacht an IHN denken... hilft auch bei anderen "Anstalten"....
Do, 16.11.2017, 23:59 | Andreas Maier

Hier liegt ein riesiges, dzt brachliegendes Potential für einen Medienmacher in und auch rechts der Mitte. Glück dem, der es unternimmt!
Fr, 17.11.2017, 09:20 | Steuerzahler

Servus TV ist in vielerlei Hinsicht empfehlenswert. Speziell 'Wegscheider'.
Fr, 17.11.2017, 10:13 | Mariahilfer

Servus TV: Wegscheider, Nachrichten u. Diskussionen ok, sonst
aber leider Alpenverein-, Pfadfinder-TV.
Do, 16.11.2017, 19:58 | astuga

Lustigerweise ist das genau jene Sendergruppe die sich besonders gutmenschlich und tolerant gibt. Ich vermutete bereits, dass bei den Privaten ua. dort die größten Deppen sind...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden