ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (International: Sa, 30.12.2017, 09:05)
Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen

In ihrem Glauben an die bunte, infantile Multikultiwelt lassen sich die deutschen Staatssender nicht beirren. Geschehe was wolle, sie tun alles, um diese linke Utopie am Leben zu erhalten. Gemeinsam mit Mutti will man das bis zum bitteren Ende durchstehen. Auch wenn noch so viel Blut fließt. Man berichtet längst nicht mehr, man belehrt, moralisiert, appelliert und manipuliert.

Was in Muttis grenzenlosem Multikulti-Vergnügungspark, das ist der, wo man gut und gerne lebt, so aus dem Ruder läuft, wird ignoriert, umgedeutet oder verharmlost. Die Einzelfälle haben mittlerweile allerdings epidemische Ausmaße angenommen. Und nur noch die besonders ekelhaften, besonders blutigen schaffen es überhaupt noch in die Mainstreammedien. Und selbst die immer seltener.

In einem Drogeriemarkt in Kandel in Deutschland sticht ein angeblich 15jähriger angeblicher Afghane ein 15jähriges Mädchen ab. Wie in solchen Fällen üblich, man denke etwa an die Silvesternacht in Köln, versucht die ARD das Ganze möglichst klein zu halten. Was in Zeiten des Internets zumeist nach hinten losgeht, zumal die Zensurmaßnahmen des kleinen Heiko noch nicht flächendeckend gegriffen haben. 

In den Social-Media-Kanälen kocht die Wut gegen den untätigen und unwilligen Staatssender hoch. Die ARD sieht sich gezwungen zu reagieren. Natürlich nicht mit ehrlicher und angemessener Berichterstattung, sondern mit einer Pressemeldung voller fauler Ausreden und oberlehrerhafter Belehrungen. Auch das hat mittlerweile Tradition.

Die ARD beginnt mit der obligaten verlogenen Mitleidsbekundung um zu zeigen, dass man selbst tief betroffen ist und die Wut irgendwie versteht; was für elende Heuchler, was für ein paternalistisches Getue: „Unser Mitleid ist bei den Eltern und den Angehörigen. Nichts wird diesen Verlust wettmachen können. Diese Trauer erfasst jeden, der von ihr hört.

Und dass es möglichst wenige Menschen sind, die davon hören, dafür ist schließlich die ARD da. Weitergehen, nicht stehenbleiben, es gibt nichts zu sehen, nur eine harmlose Beziehungstat, es ist eh nix passiert: 

„Warum waren wir so zögerlich? Das hat einen guten Grund. Nach allem, was wir bisher wissen, handelt es sich um eine Beziehungstat. So schrecklich sie gewesen ist, vor allem für die Eltern, Angehörigen und Bekannten – aber tagesschau und tagesschau.de berichten in der Regel nicht über Beziehungstaten. Zumal es hier um Jugendliche geht, die einen besonderen Schutz genießen.“

Jetzt braucht das tote Mädchen keinen Schutz mehr, den hat man ihr, wie all den anderen autochthonen Kindern, seitens Politik, Justiz, Medien und Schulen stets verwehrt. Völlig unvorbereitet, ihre Köpfe vollgestopft mit naiven und weltfremden Vorstellungen, überlässt man diese Kinder einer sich rasant verändernden Gesellschaft. Das kann nicht gut gehen.

Und der Täter, der ist kein Jugendlicher. Dass er bestenfalls vor zehn Jahren 15 Jahre alt war, ist offensichtlich. Wer diese Angaben -  die wahrscheinlich noch keiner ernsthaft überprüft hat, das ist in Deutschland nicht mehr üblich -  kritiklos übernimmt, tut das ausschließlich aus ideologischen Gründen, der versucht sich selbst und die anderen zu täuschen.  Wer in dem Täter eine 15-jährigen Jugendlichen erkennen will, der hat die Realität längst hinter sich gelassen, der lebt in einer kranken Traumwelt, der will gar nicht erkennen, wie es in Deutschland und Europa tatsächlich aussieht. Was nicht verwundert, waren es schließlich genau diese Leute, die mit ihrer Welcome-Refugee-Euphorie all diese Entwicklungen bejubelt und vorangetrieben haben.

Auch das Argument, es würde sich um eine Beziehungstat handeln, ist nur vorgeschoben. Der offensichtlich erwachsene Mann hat das unmündige Mädchen, nachdem sie ihn verlassen hatte, gestalkt und schließlich abgestochen. Das hat mit „Ehre“ und einem bestimmten Frauenbild zu tun. Kulturelle Bereicherung nennt man das gemeinhin.  Trotzdem ist diese Tat ist nicht relevant genug, um in der Tagesschau thematisiert zu werden, das waren die rund 1000 sexuell belästigten und bedrängten Frauen in Köln seinerzeit auch nicht. In beiden Fällen mussten verärgerte Bürger, die offensichtlich mehr von Journalismus und der Nachrichtenwerttheorie verstehen als ARD-Redakteure, nachhelfen.

Dass durch den massenhaften Import von Menschen aus vormodernen islamischen, tribalistischen Gesellschaften sich auch deren Traditionen, Gebräuche, Umgangsformen, Moralvorstellungen und Verhaltensweisen in Deutschland verbreiten, hat niemanden zu interessieren.

Das Mädel ist nur ein weiterer lästiger blutiger Kollateralschaden. Nicht weiter von Bedeutung für die selbsternannten Hüter des Qualitätsjournalismus. All das hat es bei uns angeblich eh schon immer gegeben, so wie taharrush gamea, Ehrenmorde, Kinderehen, Vollverschleierung etc. Was ist eigentlich widerlicher, diese Bluttat oder wie die Schreibtischtäter in den politisch korrekten Medien damit umgehen.

Auch über die Silvesterfeierlichkeiten wird die ARD sicher wieder kultursensibel berichten. Aber wahrscheinlich wird diesmal tatsächlich wenig passieren. Welche autochthone Frau ist noch blöd genug, Silvester im öffentlichen Raum zu feiern. Obwohl laut Politik und ARD eh alles in Ordnung ist und Mutti alles im Griff hat. Aber irgendwie scheinen die staatliche Desinformation und Propaganda nicht mehr so recht funktionieren zu wollen. 

So, 31.12.2017, 14:44 | Pilz

man kann im sinne von gerechtigkeit nur hoffen,dass dieses widerlich miese und scheinheilig manipulative gesocks sowohl in D. wie auch in Ö. früher oder später vor gericht enden wird.
So, 31.12.2017, 13:38 | 1956

Über die Nazi-Zeit kann man noch sagen: Die Verbrecher waren die Politiker. Über unsere Zeit heute in EU muß man sagen: Die Verbrecher sind die Politiker, die Justiz und VOR ALLEM die Journalisten.
So, 31.12.2017, 10:25 | Freier Mensch

Köln ist bewacht,befestigt wie eine mittelalterliche Stadt.Klar,bei dem Ansturm der dunklen Mittelalterlichen.Sie rücken an mit ihren Böllern,Messern u.Pimmeln u.lassen die Mädchen den Orient erleben.
So, 31.12.2017, 11:10 | golan boris

Mittelalterlich,? Ich bitte Sie Werter Freier Mensch,Mittelalter ist noch viel zu Modern.
So, 31.12.2017, 01:19 | Schneemann

Durch die sch... Medien wird den jungen ja eingeimpft, das unsere "neuen Mitbürger" die Guten sind. Und Mutter Merkel wird sowieso schon mal wieder alles richtigen. Mit wegsehen und schönen reden.
Sa, 30.12.2017, 21:59 | maha

Als ich mitbekam, dass Verwandte solcher Opfer (nicht in diesem Fall) noch immer Ausreden für d Täter finden war mir klar, dass Linke ihre Ideologie mehr lieben als Menschen, traurig aber wahr...
Sa, 30.12.2017, 19:08 | Freidenker:

Und wie reagieren die grenzenlos Naivdeutschen auf diesen Meuchelmord? Mit Kerzerln, BLUMERLN, diesem unendlich doofen WARUM und einer Anklage nur wegen Totschlages. Denen ist nicht mehr zu helfen.
Mo, 01.01.2018, 14:18 | Die Täter lachen über uns und die Kerzerln!

Kerzerl und Co sind völlig fehl am Platz. Die Täter lachen über uns und die Kerzerln! Die Kerzerl-Naivlinge sollten das endlich begreifen und unserer Exekutive den Rücken stärken. Nicht das Gegenteil!
Sa, 30.12.2017, 19:06 | Die Reaktion von ORF, ARD und ZDF ist das wirklich Schlimme

Die mittelalterlichen Untaten der "Kulturbereicherer" sind das eine und schon schlimm genug. Völlig unerträglich aber ist, wie die Journaille von ORF, ARD und ZDF darauf reagiert. Völlig unerträglich!
Sa, 30.12.2017, 18:58 | biotirolerin

Ich warte auf das Gutachten, welches uns ewig Gestrigen, Intoleranten beibringen will, dass dieses "stechende Messer" auch wieder aus "Psychisch Krankistan" kommt und somit nicht schuldfähig ist.
Sa, 30.12.2017, 19:00 | biotirolerin

Ausserdem minderjährig und traumatisiert.
Sa, 30.12.2017, 16:46 | Rainer Wittke

Den Ursprung DIESER Seiten traue ich aber auch nicht, das reicht nach rechter Propaganda
Sa, 30.12.2017, 16:48 | Verirrt ??

...in Platz und Geist ,in Ortografie und infinitesimalem Intellekt ?? Oder einfach doof ??
Sa, 30.12.2017, 17:01 | Herr Rainer, gehen Sie doch woanders spielen. Sie dürften ein eh

schlichtes Gemüt haben, verbleiben Sie doch in Ihrem geistigen Ghetto. Mit Argumenten dürfte es, wie bei den meisten Linken, nicht weit her sein. Souveränität sieht anders aus. Freundschaft!
Sa, 30.12.2017, 18:51 | golan boris

Und die Linke Propaganda hinterlässt nur Tode und Verbrannte Erde.
Sa, 30.12.2017, 19:11 | Ich glaube, ich lese nicht recht . . .

Rainer Wittke: stellen sie sich nur einmal vor, das geschlachtete Mädchen wäre ihre Tochter. Nur ganz kurz vorstellen, bitte!
Und DANN verteidigen sie ihre Aussage bezüglich "rechter Propaganda".
Sa, 30.12.2017, 15:52 | antony

Und der Hazivar ZIB1 gestern wortwörtlich: Und das weil der" mutmaßl. Täter" ein 15 Jähriger Afghane ist, (muss quasi nun auch der ORF berichten)???
Geht's dem noch gut, ich meine diesen Hazivar!?
Sa, 30.12.2017, 12:16 | golan boris

Ist morgen nicht Silvester.?
Sa, 30.12.2017, 13:42 | Ja, ein Fest...

..des Erlebens ,so nennen es vergewaltigte GrünInnen angeblich. In Schweden. Auch in Deutschland ? Vielleicht bald, ab 2.1.2018 . Viel Erleben, gutes Gelingen ! Wie kann Mensch sooooo dämlich sein....
Sa, 30.12.2017, 10:51 | Valar Morghulis

Das alles wird sehr blutig und sehr grausam enden, es wurde so bestellt und es wird so geliefert werden.....
Sa, 30.12.2017, 11:46 | Freier Mensch

Das Morden u.Meucheln beginnt bald.Längstens dann,wenn bekannt wird,daß die Soz.systeme zug.der Invasoren geplündert wurden u.das große Rentenvernichten beginnt.Dann wird Heulen sein - RotGrün zuerst.
Sa, 30.12.2017, 10:16 | Aristides1

Ich teile Ihre Einschätzungen vollinhaltlich. Allerdings lehne ich Ihre Wortwahl "...und schließlich abgestochen" ganz dezidiert ab.
Sa, 30.12.2017, 10:31 | Nietzsche

@Aristides: Sie haben recht. "Abschlachten" trifft es besser.
Sa, 30.12.2017, 11:07 | Nö,trifft es immer noch nicht..

...denn "metzeln" wäre der richtige Ausdruck.Wenn ein (vermuteter)25jähriger Afghane(also Spezialist) ein unschuldiges dt.Mädchen mit etlichen Messerstichen tötet,was tut der dann, ausser METZELN !!??
So, 31.12.2017, 11:08 | Sagittarius

Das Wort "Abstechen" bezeichnet das Töten etwa eines Schweins. Für einen Mord mit Dutzenden Messerstichen, also im Blutrausch, ist es viel zu milde. Insofern haben sie recht.
Sa, 30.12.2017, 10:14 | Rainer

Das Mädchen wurde nicht nur abgestochen, sondern regelrecht zerschnitten, das Ziel des Afghanen war nicht nur dessen Tod sondern auch die körperlicher Zerstörung des Mädchens. (siehe Säureangriffe)
Sa, 30.12.2017, 19:21 | Diese Täter verachten uns doch! Die verstehen nur eins.

Manchmal wünscht man sich, in unsere streichelweichen Kuscheljustiz (Maximalstrafe: ein lautes "Dududu!") würden mehr Elemente von "Aug um Aug, Zahn um Zahn!" integriert. DAS würden sie verstehen.
Sa, 30.12.2017, 09:31 | cioran

Die Linken sind kulturell auf der gleichen Stufe wie die Asylinvasoren. Aus kulturellem Selbsthass (weiße Schuld), werden die Muslime als Erlösung betrachtet. Europa hat fertig.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden