ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Di, 26.12.2017, 10:20)
Der ORF und der böse Onkel Viktor

Dass der ungarische Ministerpräsident ein ganz übler Geselle ist, ist für die Mitglieder der EU-Multikulti-Sekte eine Tatsache, so unverrückbar, wie der Großglock…, pardon, der Kilimandscharo. Orban schützt die EU-Außengrenzen effektiv (böse!), er lässt sich nicht von Brüssel gängeln (sehr böse!), er schließt ohne Zustimmung aus Brüssel neue politische Allianzen (sehr, sehr böse!), er stellt die Interessen Ungarns und der Ungarn über jene der EU (unbeschreiblich böse!), er weigert sich, die Folgen der politischen Fehlentscheidungen Angela Merkels und Brüssels den Ungarn aufzubürden (extrem böse!) und er will eine Islamisierung Ungarns verhindern (geht gar nicht).

Viktor Orbán ist das politische Gegenmodell zu Merkel, er ist eine der Leitfiguren für jene, die nicht wie die Lemminge hinter den europäischen Endzeitgestalten wie Merkel oder Juncker herlaufen und deren Denkvermögen nicht von der politisch korrekten Ideologie vernebelt ist. Kein Wunder, dass die Gutmenschen in ganz Europa Orbán so abgrundtief hassen. Er ist der tiefste Stachel im Fleisch der EU, der dem politisch korrekten Fußvolk trotz aller Gegenpropaganda immer wieder aufs Neue vorführt, dass Merkels pathologische Politik alles andere als alternativlos ist, dass unkontrollierte Massenzuwanderung weder eine Bereicherung ist, noch eine Naturgewalt, der wir hilflos ausgeliefert sind, dass man sie sogar mit relativ einfachen Mitteln abstellen kann. Wenn man nur will. Orbán will und kann, Merkel kann und will nicht

Allen Hetz- und Hasskampagnen der linken Mainstreammedien zum Trotz, ist Orbán in Ungarn nach wie vor beliebt. Sehr sogar. Ein Phänomen, das unsere Gutmenschen nicht verstehen können und wollen. Ö1 hat es trotzdem versucht. In einem Beitrag im Mittagsjournal geht man dem Erfolg und der anhaltenden Beliebtheit Orbáns auf den Grund. Das klingt so: „Wenn in Ungarn kommendes Frühjahr ein neues Parlament gewählt wird, heißt der Wahlsieger so gut wie sicher wieder Viktor Orban (sic). Trotz seines politischen Schlingerkurses und manch verbaler Ausfälle, sitzt der ungarische Ministerpräsident politisch fest im Sattel. Warum das so ist? Weil Orban eine komplizierte Gesellschaft und Umwelt vereinfacht, sagt der Politikwissenschaftler Bela Greskovits.“

Warum Orbán einen „Schlingerkurs“ fährt, wird nicht weiter ausgeführt, auch nicht im anschließenden Beitrag. Damit würde man sich wohl auch schwertun, schließlich zieht Orbán seine Politik in den entscheidenden Fragen stets konsequent durch; auch gegen das Diktat aus Brüssel. Der „Schlingerkurs“ ist nur eine böswillige Unterstellung, mehr nicht. Aber jetzt kommt‘s: Orban ist nur deshalb so erfolgreich, weil er eine komplizierte Gesellschaft und die Umwelt vereinfacht. Potzblitz! Er hat den politischen Stein der Weisen gefunden. Willst du eine Wahl gewinnen, musst du nur vereinfachen. So einfach ist das. Finde den Fehler bzw. den Widerspruch!

Marin Lichtmesz und Caroline Sommerfeld haben in ihrem empfehlenswerten Buch „Mit Linken leben“ die These aufgestellt, dass alles was Linke Rechten vorwerfen, fast immer Projektionen sind, dass sie ihr eigenes simples Weltbild dem politischen Gegner überstülpen, ihre Bewertungen und Beurteilungen ausschließlich auf ihrer ideologisch beschränkten Sichtweise basieren. Man geht davon aus, dass er der politische Feind ein genauso simples Weltbild wie man selbst hat.

Hier haben wir ein Paradebeispiel dafür: Ö1 versucht seinen Hörern allen Ernstes einzureden, dass Orbán nur deshalb erfolgreich ist, weil er Dinge und Zusammenhänge simplifiziert. Mit dieser These, diesem Erklärungsmodell tut man genau das, was man Orbán unterstellt, man vereinfacht einen äußert komplexen und vielschichtigen Sachverhalt. Und es fällt diesen Menschen nicht einmal auf.

Das liegt unter andrem daran, dass Linke felsenfest davon überzeugt sind, dass Rechte geistige Untermenschen sind. Wenn ein „Rechter“ wie Viktor Orbán politisch erfolgreich ist und die Linken alt aussehen lässt, kann das folglich nur daran liegen, dass er sich übler Methoden bedient, hetzt, Feindbilder aufbaut, Dinge vereinfacht und seine Wähler entweder Volldeppen oder Verführte sind.

Die Vorstellung, dass ihnen ein Rechter intellektuell, geistig und strategisch überlegen ist, ist für sie denkunmöglich. Das würde ihr ganzes Weltbild zum Einsturz bringen, ihre Existenz in ihren Grundfesten erschüttern. Sie können nur mit ihren eigenen äußerst beschränkten Mitteln und Instrumenten das Phänomen Orbán analysieren. Was dabei herauskommt, ist nicht mehr als ein Abbild ihres simplen Verständnisses von der Gesellschaft und der Welt.

Aber was kann man sich schon von Redakteuren erwarten, die die Politik von Angela Merkel alternativlos, Emmanuel Macron für ein politisches Wunderkind und den Sozialismus - auch nach mehr als 100 Millionen Toten - noch immer für eine gute Sache halten.  Blöd nur, dass diese Menschen fast überall im ORF und der gesamten Medienbranche sitzen und den Menschen Tag für Tag die Welt erklären.

Mi, 27.12.2017, 20:55 | otti

Gandalf: wie immer 3x3 Sternderl und !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mi, 27.12.2017, 13:33 | elolrat

Großes Kompliment, besser und verständlicher, auch für politische Außenseiter, kann man es nicht darstellen.
Mi, 27.12.2017, 01:45 | astuga

Warum eine Merkel mit ihrem Schlingerkurs immer noch im Sattel sitzt, obwohl sie eine komplexe Gesellschaft einfach zerstört, interessiert mich da eindeutig mehr.
Mi, 27.12.2017, 10:54 | Mankovsky

Weil 87% der deutschen Wähler Vollidioten sind.
Mi, 27.12.2017, 11:56 | Kurt M.

Genaugenommen handelt es sich um gehirngewaschene Vollidioten.
Die Ursache ist bei den Mainstream-Medien festzumachen bzw. deren Kaderschmieden: den Unis.
Mi, 27.12.2017, 12:41 | Gandalf

Das hat Imho mehr damit zu tun das Eine vernünftige Alternative fehlt. In der Afd gehen sich alle gegenseitig an die Gurgel und keiner weiß wie die Partei in 2 Jahren aussieht, die CSU tritt nicht
Mi, 27.12.2017, 12:44 | Gandalf

Bundesweit an und landet jedes mal als Bettvorleger wenn sie als Bayrischer Löwe los gesprungen ist und alle anderen sind noch linker n alles noch falscher als Merkel
Di, 26.12.2017, 18:31 | wernmannfayer

Chapeau Hr. Reichel. Ich würde jedoch nicht soweit gehen diese Wahreitsverdreher als Journalisten zu bezeichnen. Sind wohl eher vom System gekaufte Hass- u. Propagandaverbreiter.
Di, 26.12.2017, 18:26 | golan boris

Das Extrem Böse sitzt in Brüssel,Berlin,wobei Brüssel ist die Satans zentrale.und Fr.Merkel ist der Lucifer.
Di, 26.12.2017, 19:49 | Freier Mensch

YEP !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mi, 27.12.2017, 01:46 | astuga

Eher die Hure Babylon. ;)
Mi, 27.12.2017, 12:49 | Gandalf

Da bin ich anderer Ansicht um böse zu sein braucht es Intelligenz und Kompetenz. Dummheit, Boshaftigkeit und Unfähigkeit alleine reichen nicht
Do, 28.12.2017, 06:48 | Freier Mensch

@Gandalf :Nö,@boris hat schon recht.In Brüssel sitzt das absolut instinktiv Böse,weil deppert wie Brot !!Dort sitzt die 3.bis 4.Garnitur jedes Landes,daheim als unbrauchbar ausgemustert. Die sind BÖSE
Do, 28.12.2017, 10:52 | Gandalf

Da haben wir offensichtlich verschiedene Definitionen für "Böse" für mich ist die Intelligenz zu verstehen was man tut unabdingbare Voraussetzung dafür. Den Rest Ihres Posts finde ich recht treffend.
Di, 26.12.2017, 18:17 | golan boris

Ein hoch auf Hr.Viktor.
Di, 26.12.2017, 19:48 | Freier Mensch

Yep !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Di, 26.12.2017, 16:47 | Die versuchte Volksverblödung durch die ORF-Leute . . .

. . . wird nach dem bösen Erwachen aus der linxcorrecten Blase einmal Gegenstand von psychiatrischen Untersuchungen sein. Die Journaille wird sich dann fragen: war ich wirklich einmal derart saublöd?
Di, 26.12.2017, 16:39 | Freier Mensch

Guter Artikel,danke Herr Reichel.Ich habe einiges von Lichtmesz u.Sieferle (finis germania) gelesen.Alles was die beiden über Linke sagen,wird in der Realität um ein Vielfaches übertroffen !!Dämliche!
Di, 26.12.2017, 15:23 | Pilz

heutzutage auffallend der (bestenfalls) "semigebildete", dafür umso geifernd-aggressiver auftretende paradelinke,die sich in den diversen diskussionsrunden meist peinlichst selbst vorführt.
Di, 26.12.2017, 15:29 | Pilz

(..der sich..)
und, die frage die sich stellt: wird eine deutsche pastorentochter als eines der schlimmsten politischen "monster" der neuzeit in die geschichtsbücher eingehen?
Di, 26.12.2017, 16:41 | Freier Mensch

@Pilz :..das ist die Pastorentochter schon,die schlimmste Rechtsbrecherin nach 45.Mehr noch:sie hat es geschafft,Europa in Friedenszeiten zu zerstören.Was für eine Bürde für das Jenseits dieser Bestie
Do, 28.12.2017, 11:01 | Gandalf

@Pilz: Das selbst vorführen halte ich leider meistens nicht lange aus - mir fehlen dafür Geduld und Leidensfähigkeit
Di, 26.12.2017, 14:14 | Samson

Die neue österr. Regierung könnte die Massenzuwanderung auch mit einfachen Mitteln auf nahezu Null zurüchdrehen. Tut sie aber nicht. Stattdessen gibts Alibimaßnahmen. Die FPÖ ist für den A...
Di, 26.12.2017, 16:44 | Rotgrüne Verbrechen...

.sind auch von nachfolgenden Top-Regierungen schwer zu reparieren.Koalitionen sind auch immer Kompromisse,jedoch ALLES ist besser als RotGrün.Deren Verbrecher können sich aber gerne freiwillig stellen
Di, 26.12.2017, 17:05 | Samson

Die Grenzen ordentlich zu schützen, wäre mit dem Bundesheer leicht zu realisieren. Man muss nur wollen. Aber die Freiheitlichen sind offensichtlich mit ihren Ministerposten zufrieden.
Di, 26.12.2017, 17:08 | Samson

Es geht hier nämlich nicht um die in der Tat schwierige Ausweisung jener, die schon da sind, sondern um das Verhindern von weiterem Zuzug. Für letzteres sind jetzt einzig FPÖVP verantwortlich.
Di, 26.12.2017, 19:45 | Doskozil hätte..

..die Grenzen schützen können.Tat er nicht.Den Neuzuzug organisieren Linke,linke NGOs u. Kirchnennahe aus Gewinnsucht.Diese Industrie ist tieflinks,menschenverachtend.Aufgabe d.FPÖ: deren VERNICHTUNG.
Mi, 27.12.2017, 12:55 | Gandalf

Dass Kurz und Strache nicht einfach mit dem Zauberstab fuchteln, etwas in schlechtem Latein faseln und dann passt wieder alles war von Anfang an klar! Wenn in 1/2 Jahr nix besser geworden ist können
Mi, 27.12.2017, 12:57 | Gandalf

wir immer noch drüber schimpfen also nur die Ruhe
Di, 26.12.2017, 14:05 | Wahlfieber

Zum Thema " Politischer Schlingerkurs" hat der Rotfunk-Ö1 den Groß-Meister des Schlingerkurs Ex-Kanzler Kern immer übergangen.
Di, 26.12.2017, 12:35 | kamamur

siehe KRONE/SPÖ stört Polizeiaufgebot..../ Personenkreis-vermummt dann weiß man, für was Lakeien des Rotfunks stehen. Da heißt's dann: Blind,Blinder usf.-den Rest behalte ich für mich.
Di, 26.12.2017, 12:39 | kamamur

-Lakei-richtig: Lakai, sonst heißt es aus dem Kreis der LINKEN Rotfunkhochdenker sofort wieder-die ungebildeten Bierzelt/Kellernazis.
Mi, 27.12.2017, 13:00 | Gandalf

So ist das mit den Orkhorden! "Gezüchtet nur zu einem Zweck: die Welt der Menschen zu zerstören!"
Di, 26.12.2017, 12:28 | El Capitan

Die linke Politfolklore ist extrem simpel. Immer und immer wieder versuchen uns ein paar Imame der Wahrheit, uns die reine Lehre reinzudrücken.
Di, 26.12.2017, 11:23 | H.Rieser

Die heutigen Linken unterscheiden sich in vielen Punkten nicht von den Nazis. Auch Nazis waren überzeugt, dass Menschen, die nicht ihrer Meinung zustimmten, geistige Untermenschen seien.
Di, 26.12.2017, 16:47 | Freier Mensch

Richtig.Aber sie waren gottseidank nur 33-45 an der Macht.Die Linken sind irreparabel lange bereits für ihre Hirngespiste zu verantworten. Irreparabel.Endgültig.Da gibts keine Hoffnung mehr.Leider.
Di, 26.12.2017, 18:47 | antony

Genau sie waren es und sind es heute noch!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden