ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Öffentlich-rechtlich: Do, 11.01.2018, 18:41)
Europas Öffentlich-Rechtliche rufen um Hilfe in Not

Immer mehr unzufriedene Bewohner vieler Länder haben wachsende Probleme mit ihren öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. In Österreich wird der Widerstand gegen den ORF immer deutlicher spürbar und es kann nur noch eine Frage der Zeit sein, wann der gut gefütterte Medienriese auf Diät gesetzt wird. Die einfachste Lösung, um erwünschte und notwendige Reformen zu erreichen, wäre die Abschaffung der Zwangsrundfunkgebühren von jährlich etwa 650 Millionen Euro.

In Dänemark steht ebenfalls die Abschaffung der Rundfunkgebühren bevor. Und in der Schweiz soll am 4. März über eine Abschaffung solcher Gebühren demokratisch abgestimmt werden. Die panische Reaktion aller öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Europa lässt den Schluss zu, dass man ahnt oder aus Umfragen weiß, wie eine solche Abstimmung für die Beseitigung der im 21. Jahrhundert anachronistisch anmutenden Gebühren ausfallen würde. Die Folge eines Neins zu erzwungenen Rundfunkgebühren in der Schweiz würde durch den Dominoeffekt einen gewaltigen Umbruch der Medienlandschaft in allen betroffenen Ländern auslösen, wie man auch im ORF selbst weiß.

Kein Wunder also, dass nicht nur die ORF-Führungsmannschaft in Panik gerät, sondern dass bei allen Öffentlich-Rechtlichen Europas die Alarmglocken schrillen. Deshalb wurde von mehreren Sendern – natürlich auch vom ORF – in einem offenen Brief vor Beitragskürzungen gewarnt. Das ist nicht weiter erstaunlich. Niemand, der gut bezahlt in einer weitgehend geschützten Werkstätte sein gutes Auskommen hat, möchte freiwillig und kampflos darauf verzichten.

Wirklich gute Argumente sind in dem „offenen Brief“ nicht zu entdecken. Die öffentlich-rechtlichen Sender sehen sich als Lösung der Probleme in einer Zeit der Fake News. Öffentlich-rechtlicher Information komme immer größere Bedeutung zu, heißt es selbstgefällig, aber realitätsfern in dem Brief. Dabei sind die Öffentlich-Rechtlichen nicht die Lösung, sondern der Kern des Problems. Öffentlich-rechtliche Sender wie der ORF, die von Gesetzes wegen zur Objektivität verpflichtet wären, sind durch Verfälschung, Verdrehung, Filterung und Verschweigen von wichtigen Sachverhalten zu den führenden Fake-News-Produzenten aufgestiegen.

Sehr oft werden auch Meldungen in sozialen Medien als Fake News gebrandmarkt, die sich sehr bald als die ungeschminkte und brutale Wahrheit herauskristallisieren. Eines der eindrucksvollsten Beispiele dafür sind die vielen Vorfälle in Köln in der Silvesternacht vor mehr als zwei Jahren. Da versuchten die öffentlich-rechtlichen Sender gemeinsam die Ereignisse zu vertuschen und dann zu verniedlichen, als das Vertuschen wegen des Aufruhrs in den sozialen Medien nicht mehr möglich war. Das ist auch davor und danach noch häufig passiert und droht den immer hellhöriger werden ORF-Konsumenten auch in Zukunft. Wobei der Marktanteil des ORF von Jahr zu Jahr weiter sinkt und trotz der enormen Zuschüsse durch die Österreicher schon unter einem Drittel liegt.

In dem Verzweiflungs-Brief an die Entscheidungsträger und die Bevölkerung wird auf Studien verwiesen, die „den enormen Einfluss der Öffentlich-Rechtlichen auf Kultur und Demokratie eines Landes zeigen“. Diesen Einfluss gibt es zweifellos, allerdings ist er sehr oft nicht positiv. Der ORF missbrauchte seine früher einmal sehr starke Marktposition zum Einfluss auf die Politik, indem er bürgerliche und sogenannte rechte Parteien in Berichten und Kommentaren diskriminierte (was er trotz der nun deutlichen bürgerlichen Wählermehrheit verstärkt tut).

Was der ORF aus den üppigen Zwangsbeiträgen an die Kultur durchsickern lässt, geht meist nur an linke Kulturprojekte, mit dem Ziel, Hörer und Seher für die gute linke Sache zu gewinnen. Unter dem Gesichtspunkt muss man auch den Satz aus dem offenen Brief werten: „Sie (die Öffentlich-Rechtlichen, Anm.) steigern das politische Wissen und haben positiven Einfluss auf die politische Teilhabe.“

Was nicht dazu gesagt wird ist, dass private Medienunternehmen diese Leistungen für Kultur und Demokratie wesentlich effizienter und auch objektiver erbringen könnten, wenn nur einigermaßen Wettbewerbsgleichheit auf dem Medienmarkt hergestellt würde. Bei einem ORF, der mit jährlich 650 Millionen an Zwangsbeiträgen und vielen weiteren Millionen aus anderen Quellen hochgepäppelt wird, kann es eine solche Wettbewerbsgleichheit nicht geben.

Links zu den Beiträgen:

http://www.orf.at/#/stories/2421801/

http://der.orf.at/index.html

Mo, 15.01.2018, 01:53 | Warum

tut mir der ORF jetzt überhaupt nicht leid? Ob das an Leuten wie Dittlbacher, Wolf, Dittlbacher und anderen solchen Brüdern und Schwestern liegt
Sa, 13.01.2018, 12:23 | Die Pressefreiheit ist in Österreich unverzichtbar

Geld der Österreicher für den ORF darf es aber nur dann geben, wenn dieser Sender nicht nur auf seine Freiheit pocht, sondern auch objektiv berichtet und kommentiert. Das passiert aber nicht.
Sa, 13.01.2018, 12:35 | golan boris

Solange der ORF Zwangsfinanziert wird,wird er auch NIEMALS objektiv sein,solange ich mit mein Auto nicht auf die Autobahn fahre solange zahl ich auch kein Pickerl,oder????
Sa, 13.01.2018, 10:23 | Freier Mensch

Jetzt wirds auch für das ZDF/Kika sehr eng:die umstrittene Serie junger Afgane-mj.deutsches Mädchen wird abgesetzt.ABER:der junge Affghane ist jetzt 19(vorher17)u.sympathisiert mit einem Hassprediger.
Sa, 13.01.2018, 09:04 | Greta Schwan

Private können vieles besser als der ORF, obwohl sie bescheidene Budgets haben. Siehe Nachrichten in Servus TV, lockere und trotzdem informative Interviews mit Fellner und und und ...
Sa, 13.01.2018, 09:12 | Das wissen alle...

...außer der SPÖ, den Grünen und den ORF-Mitarbeitern. Aus irgendeinem Gund kapieren die das nicht.Hängts mit der Birne zusammen ? Oder mit deren Bildung,was auch immer die drunter verstehen !??
Sa, 13.01.2018, 09:31 | Gandalf

Das liegt daran daß dort nicht ständig deren Propaganda als Nachrichten getarnt gesendet wird - ein Riesenproblem für Leute die keine Argumente für ihre absurden Vorstellungen haben. Müsste man vor
Sa, 13.01.2018, 09:34 | Gandalf

Publikum argumentieren wieso man Massenzuwanderung oder Gesamtschule für gute Ideen hält - womöglich noch mit einem Interviewpartner der ernsthaft nachfragt - würde man ganz schnell Probleme bekommen
Sa, 13.01.2018, 09:48 | golan boris

Es dreht sich halt alles ums Geld und Machterhalt,Machtausbau.
Sa, 13.01.2018, 08:39 | Freier Mensch

Verdammt!Jetzt ist auch noch Trump bei "bester Gesundheit",Zeman geht wählen,in DEU schleudert die GroKo das Land ins Nirwana,u.einige aufrechte Zeitungen Europas bezeichnen afr.Staaten als "shitholes
Sa, 13.01.2018, 08:42 | Freier Mensch

Also ein schlechter Tag f.linke Dreckschleudersender wie den ORF,ZDF,CNN u.a.!Da müssen die linksindoktrinierten Schmutzschreiber wieder lange suchen,bis sie Haare in der aufrechten Suppe finden,gell?
Sa, 13.01.2018, 08:49 | golan boris

Linke Brut zappelt halt,aber nicht wegen angeblichen
Demokratie verlust,sondern wegen Geld,Macht verlust.
So leicht durchschaubar wie die Linken sind.
Fr, 12.01.2018, 23:39 | cosinus

Bei strenger Gesetzesauslegung erfüllt das Treiben des ORF den Tatbestand der "Organisierten Kriminalität". Es wird sich allerdings kaum ein Ankläger finden.
Fr, 12.01.2018, 22:59 | Kampl

Sind manche ORF-Watch-Redakteure vielleicht eifersüchtig auf den ORF? Hätten Sie vielleicht gern einen ORF-Job gehabt und nicht bekommen? Warum sonst so böse Feindschaft?
Fr, 12.01.2018, 23:35 | boris golan

Der Unterschied ist,Sie Lesen ORF-Watch,Ich dagegen ignoriere ORF aktiv,sprich ich schaue mir die Propaganda nicht an,interessiert mich einfach nicht.Und überlegen Sie warum.
Sa, 13.01.2018, 05:08 | @Kampl

Danke f.diese Argumentation!Besser hätte man das Neiddenken u.d.Moralüberhöhung von Sozis nicht beweisen können.Journalist.u.intellektuelle Fähigkeiten im ORF-gar nicht wichtig!Dämmerts,Sie Neidkampl?
Sa, 13.01.2018, 08:25 | Gandalf

Und der nächste Linke Troll! Ist Euch fad jetzt wo Silberstein keine Verwendung mehr für Euch hat? Macht ihr das weil ihr sonst nichts könnt und das AMS nichts für Euch findet?
Fr, 12.01.2018, 20:19 | JTK

"Lasst sie sterben!"
(Captain Kirk in Star Trek VI.)
Fr, 12.01.2018, 20:41 | Stessemann

Das hast du sicher im ORF gesehen.
Sa, 13.01.2018, 08:30 | Gandalf

Zwischen dem Aufruf zu passiven Genozid und dem Wunsch einen verkommen Propagandasender nicht weiter zu finanzieren besteht aber ein gewisser Unterschied! Auch wenn manche zu blöde sind es zu kapieren
Sa, 13.01.2018, 08:37 | golan boris

Werter Gandalf,Linke Kommunistische Brut halt,und genau wegen solchen Typen finden Kriege statt.
Sa, 13.01.2018, 09:18 | Gandalf

@Golan Boris: ich denke das sind immer dieselben: Totalversager und Taugenichtse denen jemand eingeredet hat daß jemand Anders an all ihren Problemen schuld ist und sie den zum Besten der Menschheit
Sa, 13.01.2018, 09:23 | Gandalf

bekämpfen/ausrotten müssen- kurz Idioten die glauben sie würden die Welt retten wenn sie ihre Mitmenschen anfallen. Welchen bunten Fetzen sie sich dabei Umhängen ist im Grunde nur eine Frage der Mode
Fr, 12.01.2018, 19:54 | Der Vergleich fällt stets zugunsten der Konkurrenz aus!

Hat man die Nachrichten von ServusTV gesehen, etwa am 12.1.2018, kann man über die bewusste Desinformation (!) und Agitation (!) der unmittelbar danach laufenden ZiB1 nur, äh, räusper . . . staunen.
Fr, 12.01.2018, 16:53 | Freier Mensch

Was für ein Hörerlebnis,den ganzen linkstaumelnden Schwund weltweit aufheulen zu hören.Ein Genuss für aufrechte Menschen.Interessant auch der Versuch,die Sprache des IV.Reiches einzuführen,LQI,..Vasil
Fr, 12.01.2018, 17:10 | golan boris

ORF hat seine Leute eingeschleust,bin ich aber froh,die Lesen ORF Watch,Endlich.Hypolit ist einer davon,sehr gut.Jetzt wissen die wie die Normalos ticken.
Fr, 12.01.2018, 17:12 | Gandalf

Vergessen sie Hypokrit! Der hat weder Argumente noch Klasse!
Fr, 12.01.2018, 14:19 | radiowienfan

Der ORF ist zwar ein wenig linksorientiert – was nichts Schlechtes ist – aber er liefert viel gutes Programm. Ich möchte nicht allein auf den Müll von Privaten angewiesen sein. Also weiter ORF!
Fr, 12.01.2018, 14:47 | Na dann...

..viel Spass!War auch RadioWienHörer,bis vor 15 Jahren,dann kam die linxlinke Propag.welle.Nein danke belügen u.mit Tee beschütten kann ich mich selber.Es gibt Alternativen, z.B.Radio Sol,95,5.u.105,1
Fr, 12.01.2018, 15:43 | franz77

Haha, der ORF liest mit!
Fr, 12.01.2018, 16:28 | Zerberus

@franz77. Na sicher lesen das viele ORFler mit Wut. Oder auch mit Begeisterung, wenn ein verhasster Kollege ORF-Watch-Watschen bekommt.
Fr, 12.01.2018, 16:36 | golan boris

Und ich will nicht für ZWANGSMÜLL ZWANGSGEBÜHREN ZAHLEN.ORF MITARBEITER GELL.
Fr, 12.01.2018, 16:39 | golan boris

Sie Kommunisten FAN,Sie lieben die DIKTATUR,ZU HÖLLE MIT EUCH ALLE KOMMUNISTISCHE DRECKSCHWEINE.
Fr, 12.01.2018, 16:39 | keinradiowiefan

Sie irren,mein Bester.Links-das ist was Schlechtes.War es immer.Bei den Nazis,den Stalins,den Maos,den PolPots usw...!Und wenn Sie die Privaten als Müll bezeichnen,dann ist der ORF Sondermüll!GIFTIGST
Fr, 12.01.2018, 17:08 | Gandalf

Sie haben da etwas wichtiges nicht verstanden! Die Wahl ist vorbei und ihre Brötchengeber haben verloren - kein Grund sich weiter zum Kasper zu machen, sie werden dafür nicht mehr bezahlt!
Fr, 12.01.2018, 17:11 | golan boris

Er liefert viel gutes Programm,???? Bitte Finger weg von Drogen.
Do, 11.01.2018, 23:23 | Ganz einfach: Volksbefragung!

Die Abschaffung (!) der ORF-Gebühren wäre ein Wunsch von geschätzten 95% der Bevölkerung (die restlichen 5% profitieren finanziell vom ORF). Wäre es nicht gut, das Volk darüber entscheiden zu lassen?
Fr, 12.01.2018, 01:04 | gissofortabmelden.at

GIS abmelden, wegen Übersiedlung ins Ausland. Der nächste Urlaub kommt bestimmt ;-)
Fr, 12.01.2018, 15:04 | 1683

Unbedingt abschaffen!!! Als erster Schritt. Subventionen aller Art verbieten, bleibt hoffentlich nichts mehr vom orf übrig!
Fr, 12.01.2018, 16:46 | 1529

ORF alt ausradieren,mit grünrotem Gummi!Gesamtes Personal konzentriert fördern.Dann Neubeginn als Info-u.natürlich PropMedium,nur halt konservativ.Links ist Rückschritt,Verdummung,Deutschlandisierung!
Do, 11.01.2018, 21:45 | Sagdiewahrheit

Amüsant, ORF III, hier wird zu Gericht über die FPÖ gesessen, lauter nicht ausgewiesene Freunde der Vizekanzlerpartei!
Do, 11.01.2018, 20:38 | 1956

Für mich ist der ORF (emotionales Empfinden, keine rechtl. Kategorisierung) eine üble Bande organisierter Krimineller. Printmedien sind genauso schlimm. Nur: Nur den ORF müssen wir zahlen. PACK!
Fr, 12.01.2018, 06:52 | fr

Sie haben recht!!Glaube auch,dass so ein Verein,mit dem Vorteil d.gestzl.geregelten Gebühreneinhebung ausgestattet,nicht einfach so über Andersdenkende herfallen darf!!Organisierte Kriminalität eben..
Fr, 12.01.2018, 07:56 | golan boris

Werter fr,Perfekt ausgedrückt,Organisierte Kriminalität.
Fr, 12.01.2018, 09:40 | Marand Josef

Die Printmedien erhalten auch unser Steuergeld (fette Presseförderung). Das gehört auch dringend abgeschafft. Dann gäbe es den Falter, das Profil, den Standard usw. schon längst nicht mehr.
Do, 11.01.2018, 19:11 | PayTV für linke Hirnlose daraus machen!

Sollen sie dich ihre Propaganda selbst bezahlen wenn sie diese genießen wollen. Ein öffentlich-rechtlicher linker Propagandasender gehört eigentlich verboten!
Fr, 12.01.2018, 18:31 | "Linke Hirnlose" ist ein sogenannter Pleonasmus, bitte.

"Linke" reicht bereits.
Do, 11.01.2018, 19:10 | axel01

Mit der Abschaffung der GIS würde ein zweiter riesiger Wunsch vieler in Erfüllung gehen. Der erste war, die Grünen mögen aus dem Parlament fliegen...
Do, 11.01.2018, 17:29 | Michael Wolf

Wenn ich mir Diskussionsrunden ansehe, dann am ehesten bei Servus TV – dort sorgt man zumindest bei der Diskutanten–Auswahl für eine gewisse Ausgewogenheit. Und auch das übrige Programm ist in Ordnung
Fr, 12.01.2018, 10:24 | Ingrid B.

Dem stimme ich zu. Gestern die Diskussion, bei der die SPÖ (J.Krainer) wieder die Maske hat fallen lassen. Sowas von agressiv, unerträglich. Die haben noch nicht behirnt, dass sie Wahlverlierer sind.
Fr, 12.01.2018, 11:26 | Romantiker

@IngridB. Im Gegenteil. Jetzt durchschauen sie es und lassen die Masken fallen, weil sie alles verloren haben und ihnen schon alles wurscht ist. Aggression aus Verzweiflung führt weiter bergab.
Fr, 12.01.2018, 16:58 | Gandalf

Die Römer vergifteten die Brunnen und streuten Salz auf die Felder, die Nazis brachten alles um und zündeten den Rest an und die Sozies machen heute dasselbe mit ihren Mitteln - alles kaputt machen
Fr, 12.01.2018, 17:00 | Gandalf

damit es kein anderer Kriegt - das ist die kindische Boshaftigkeit moralisch verkommener Figuren zu allen Zeiten
Do, 11.01.2018, 17:08 | Albert

Alle Öffentlich-rechtlichen zittern dem unvermeidlichen Umbruch entgegen. Erzwungene Gebühren haben im 21. Jhdt nichts mehr verloren. Pay-TV ja, aber freiwillig. Wer will kann den ORF ja fördern.
Do, 11.01.2018, 15:22 | Den meisten Leuten ist ja gar nicht bewusst

wie verzerrt der Wettbewerb im Medienmarkt ist. Die Öffentlich-Rechtlichen werden mit Hunderten Millionen Euro förmlich zugeschüttet. Trotzdem gehen pausenlos Marktanteile verloren.
Do, 11.01.2018, 15:24 | Querkopf

Wer ein so mieses politisch einseitiges linkes Programm macht darf sich nicht wundern, wenn sich die Leute angewidert abwenden. ORF-Marktanteil 2017 nur noch knapp über 30 % – und der Markt schrumpft.
Do, 11.01.2018, 14:38 | Habakuk

Geschützte Werkstätten, die mit hunderten Millionen abgepolstert sind, neigen zu Überheblichkeit, Selbstgefälligkeit und Realitätsverlust. Von Wettbewerbsgleichheit kann da nicht die Rede sein.
Do, 11.01.2018, 11:32 | kamamur

@Freier Mensch-Sie haben recht,im Leitbild kann vieles stehen.Im Fall des Systemfunk's stellt sich das zur Schau gestellte Bild als Täuschung heraus.Leider lässt man ihn gewähren- doch warum ?
Do, 11.01.2018, 11:49 | Freier Mensch

Hmmm,vielleicht deshalb,weil man erkennt,daß man als Regierung od.Partei ein günstiges Propagandamedium auch gut gebrauchen kann.Wie bereits gesagt,ich warte bis Ultimo 2018 zu.Dann hab ich aber genug
Do, 11.01.2018, 11:24 | Christian Stark

Braucht Österreich wirklich einen ORF? Und wer verhindert, dass dort für unsere Gebühren die linksradikalen und anderen Linken alleine regieren und gekonnt ihre Ziele verfolgen?
Do, 11.01.2018, 11:56 | Freier Mensch

Bei Linken brauchen Sie nur der Spur d.Geldes folgen.Sie können Fleiss,Intellekt,Charakter,Empathie bei denen unberücksichtigt lassen.Geld u.Macht ,das isses.(Das Wort Holocaust hat zuerst Marx gesagt
Do, 11.01.2018, 09:46 | golan boris

Hab's gelesen,(Offene Brief) musste mich übergeben,pardon,selten so viel gek....
Do, 11.01.2018, 08:12 | kamamur

Offener Brief:..In Zeiten von Fake News kommt gerade unabhängiger öffentlich-rechtlicher Information immer größere Bedeutung zu und sollte daher nicht in Frage gestellt werden.
Nachsatz folgt
Do, 11.01.2018, 08:18 | kamamur

NS: ein Hohn, liest man das Leitbild des ORF.
der.orf.at/unternehmen/leitbild-werte
Do, 11.01.2018, 09:06 | Freier Mensch

@kamamur : in einem Leitbild kann VIEL stehen.Habe i.R.meines Studiums meine Dipl.Arbeit darüber verfasst .Knackpunkt ist das ORF-Gesetz. Da muß man ansetzen.Einhaltung d.Versorgungsauftrages prüfen..
Do, 11.01.2018, 06:15 | Freier Mensch

Auch deutsche Sender jammern über diese "Ungerechtigkeit", z.B. der NDR .Tatsächlich ist es so,daß man Geldstopp u.Dekadenzende fürchtet.Traurig,daß bei dem Gossendreck die Charakterbildung out ist !
Fr, 12.01.2018, 17:04 | Gandalf

Wie sintemalen bei Calimero "das ist eben die Ungerechtigkeit auf dieser Welt! Wäh wäääh!" Und es ist ihnen nicht einmal peinlich!
Do, 11.01.2018, 00:43 | Schneemann

Zahlen für unendlich viele lügen und Manipulation. Danke, genau das wünschen wir uns.
Mi, 10.01.2018, 23:38 | golan boris

ORF hat durch zahlreiche Lügen,Vertuschungen,und der Linksextreme schlagseite keinerlei Existenzberechtigung.Weg damit.
Mi, 10.01.2018, 23:53 | golan boris

S.g.ORFler,irgendwann kommt alles zurück,manchmal
dauerts halt ein wenig,dann aber mit umso grössere Wucht,nur zu info,wie geht ORF mit berechtigte Kritik um,stellt Euch selber mal paar fragen.
Mi, 10.01.2018, 23:20 | sokrates9

Wo bleiben die Privatsender, die doch dafür kämpfen müssten, dass " Waffengleichheit" herrscht? Hat ein Fellner auch so viel Angst vor dem ORF wie kurz und Strache??
Do, 11.01.2018, 10:28 | Ingrid B

Warum sollte Fellner Angst vorm ORF haben? Wenn es mit dem ORF so weitergeht, braucht Fellner sich nur zuschauen, wie bei ihm die Zuschauer immer mehr werden. Interviews von ihm sind herzerfrischend.
Do, 11.01.2018, 14:14 | sokrates9

Ingrid B@ Sie haben mich missverstanden! Fellner könnte dazu beitragen den ORF mit Nicht- Chancengleichheit durch öffentliche Subventionen unter Druck setzen!
Mi, 10.01.2018, 23:20 | Gluthammer

Der ORF ruiniert sich selbst, verspielt seinen früher guten Ruf bei den Österreicher und man hat den Eindruck, die merken das gar nicht. Schuld sind immer die anderen.
Mi, 10.01.2018, 23:07 | Zu sagen, der ORF ist doch viel besser als die Privaten

ist Unsinn. der ORF sitzt mit mehr als einer Milliarde Budget in der geschützten Werkstätte. Mit einem Bruchteil des Geldes wären einige der Privaten gleich gut oder besser. Verzerrter Wettbewerb.
Mi, 10.01.2018, 22:54 | golan boris

Staatsfunk hat im 21 Jhd,nichts verloren.ORF ist in Österreich der Größte Fake News Produzent.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden