ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Do, 03.05.2018, 13:11)
10 Karl Marx pro Stunde

Mit km/h misst man nicht nur, wie schnell ein Auto fährt, sondern auch die linke Schlagseite des ORF. Wie oft preist Ö1 Karl Marx pro Stunde? Seit Tagen feiert der Gebührensender den linken Säulenheiligen, dessen krude Thesen für unendlich viel Leid und Tod verantwortlich sind. Bis zum heutigen Tag zieht sich die Blutspur des Kommunismus durch die Geschichte.

Am 5. Mai 1818 erblickte Klein-Karl in Trier das Licht der Welt. Ö1 feiert das mit diesen Sendungen:

  • Karl Marx und die Religion: Logos - Glauben und Zweifeln
  • Zur Person Karl Marx:  Diagonal - Radio für Zeitgenoss/innen
  • Marx neu gehört: Ö1 Hörspiel
  • Oliver Tanzer zum 200. Geburtstag von Karl Marx: Gedanken für den Tag

Dass man sich auf Ö1 mit Marx und seinen Theorien nicht sonderlich kritisch auseinandersetzt, beweist dieser Text auf der Webseite des Senders: „Ein Vierteljahrhundert nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ist Karl Marx, der rote Revenant, wieder quietschlebendig. Die Spekulations-Exzesse des modernen Finanzkapitalismus und der Crash von 2007/08 haben die Lehren des Advokatensohns aus Trier für tausende und abertausende junger Menschen wieder attraktiv gemacht. (…) Er und Friedrich Engels haben vieles von dem, was wir heute erleben, schon vor eineinhalb Jahrhunderten prognostiziert.“

Wer die jüngsten globalen Finanzkrisen und die aktuellen Fehlentwicklungen in der EU als Krise des Kapitalismus interpretiert, der hat von Ökonomie so viel Ahnung wie Christian Felber.

Marx hat einst seinen politischen Konkurrenten Ferdinand Lassalle übrigens so beschrieben: „Es ist mir jetzt völlig klar, dass er, wie auch seiner Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen. Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.”

Ob Ö1 auch dem Rassisten und Antisemiten Marx Sendezeit und Aufmerksamkeit widmet, ist eher unwahrscheinlich. 

Fr, 04.05.2018, 17:03 | Abraham

Marx war ein Schmarotzer und seine ideologischen Nachfahren sind es auch heute!
Fr, 04.05.2018, 20:31 | Die Empörung

Stimmt, gerade jene, die in wohlbehüteten bürgerlichen Verhältnissen aufgewachsen sind, sind die rabiatesten Verfechter dieser Zerstörungsideologie.
Fr, 04.05.2018, 12:50 | El Capitan

Marx war empathielos wie ein Roboter. Sein ganzes Leben lang hat er sich von Engels aushalten lassen, hat seine Dienstmagd geschwängert und am Ende hat er satt geerbt. Sowas soll ein Vorbild sein?
Fr, 04.05.2018, 08:44 | Die Empörung

Bei ihren Heiligen sind die Sozis mit ihrer Wahrnehmung bekanntlich recht selektiv. Siehe z.b. Renner.
Fr, 04.05.2018, 09:56 | Sozialistenfresser

Renner war ein veritabler Antisemit. Er ist wiederholt u. schriftlich 1938 FÜR den Anschluss an Hitlerdeutschland eingetreten, während Schuschnigg vergebens um Hilfe für Ö. im Ausland gerungen hat.
Do, 03.05.2018, 20:34 | Groucho Marx

Aber zumindest haben er und Engels den Islam richtig eingeschätzt. Wenigstens etwas...
Fr, 04.05.2018, 21:14 | Abraham

Daran lässt sich die intellektuelle Degeneration ihrer “Nachfahren“ erkennen! Sie Religionskritik ist zur Christophobie verkommen.
Do, 03.05.2018, 20:30 | Groucho Marx

Karl Marx, die Ikone: Antisemit, Rassist, feiger Salonlinker, Schnorrer, Dienstmädchenschwängerer der sich vor der Vaterschaft drückte, in London dann reicher Erbe und erfolgreicher Börsenspekulant.
Do, 03.05.2018, 20:33 | Groucho Marx

Außerdem schlagender Burschenschaftler und deutscher Nationalist. Was seltsamerweise die Linken an ihrem Heroen nie gestört hat. An den Kommunismus hat er selbst übrigens nie geglaubt.
Do, 03.05.2018, 20:27 | Abraham

Karl Marx & seine Epigonen: 100 Millionen Morde, Asozialität, pseudowisenschaftlicher Unsinn - alle seine Wirtschaftstheorien wurden widerlegt - und Terror, Misswirtschft und weitere Morde ...
Do, 03.05.2018, 19:14 | Marx über Engels: Marx von einer seiner widerlichen Seiten

Ich kenne eine Buchhandlung in einem bürgerlichen Bezirk, die 15 (!) Bücher über Karl Marx in der Auslage hat. Die könnte doch das Zitat (Marx über Engels, s.o.) neben diese Bücher stellen - als Info!
Do, 03.05.2018, 20:28 | Abraham

Marx und Engels waren Judenhasser!!!
Fr, 04.05.2018, 02:00 | Laszlo Panaflex

Judenhasser sind auch viele heutige Linke. Spätestens seit der RAF.
Fr, 04.05.2018, 09:58 | Sozialistenfresser

Marx hat auch die Arbeiter verachtet: "Lumpenproletariat". Natürlich, ist er doch zeitlebens JEDER geregelten Form von Arbeit aus dem Weg gegangen, wie übrigens JEDER Sozialistenführer jederzeit.
Fr, 11.05.2018, 15:38 | Also bitte, nicht alle Sozialistenführer sind gleich!

Ich kenne einen, der für den lächerlichen Unkostenbeitrag von EUR 7.000,- (vom Staat) zuzüglich EUR 7.000,- (von dar Barddeee) wirklich arbeitet! Als Pizzabote nämlich. Ein echter Sympathieträger!
Do, 03.05.2018, 16:31 | timeo

K.Marx setzte auf ( Klassen-) Kampf mit den Folgen von millionen Toten

Raiffeisen auf ( Nächsten- ) Liebe mit den Folgen von millionen glücklichen Menschen
Do, 03.05.2018, 17:12 | Freier Mensch

Netter Vergleich.Bloß mit noch einem gravierenden Unterschied:Marx war ein geldgieriger,selbst seine eigene Familie verratender u.verkaufender Judenhasser u.Antisemit d.Sonderklasse!Raiffeisen nicht!!
Do, 03.05.2018, 20:30 | Abraham

Und seine degenerierten Nachfahren unterteilen Österreicher in Afroösterreicher und Bio-Österreicher. Rassismus pur!!!! Asozial, schmarotzend, rassistisch und judenhassend, dass ist "Links"
Fr, 04.05.2018, 10:00 | @ Freier Mensch @ Abraham

Meine Worte. Nil addendum.
Do, 03.05.2018, 16:29 | timeo

Zwei Personen feiern in diesen Tagen den 200. Geburtstag:

1. Karl Marx
2. Raiffeisen
Do, 03.05.2018, 20:32 | Abraham

Ad 1) 100 Millionen Morde im 20ten Jahrhundert
Ad 2) Millionen Schulden ...

Hoch lebe Raiffeisen! Die haben niemanden umgebracht ...
Do, 03.05.2018, 16:25 | Verärgert

Es ist wirklich unerträglich
Do, 03.05.2018, 15:54 | Freier Mensch

Etwas jedoch haben Marx/Engels als Kommunist.Grundbedingungen definiert:
1.Beseitigung d.Mittelstandes
2.Zerstörung d.Familie u.
3.Ausschaltung d.christl.Religion durch allg.Sexualisierung!!

BINGO !!
Do, 03.05.2018, 20:37 | Anti-AntiFant

Korrektur: Marx/Engels sind, waren keine Kommunisten! Auch wenn sie den Mittelstand, die Familie und Religion ausschalten wollten. Marx/Engels wusten u m die Gefährlichkeit von Religion bescheid!!!
Fr, 04.05.2018, 06:59 | Freier Mensch

Eben doch.Das Kapital bzw. Manifest war eine Schrift gegen den Industrieproletarischen Pöbel dieser Zeit FÜR das UR-Proletariat.Quasi ein kommunist.Kampfgesang auf Vergemeinschaftung d.Vermögens etc..
Do, 03.05.2018, 15:39 | Nativ

Zu K.M. fällt mir nur ein: „Versuch und Irrtum“
Im Übrigen war er ein total übler Zweibeiner.

Wenn schon Marx, dann Groucho...
Do, 03.05.2018, 14:52 | Josef Garibaldi

Nicht nur Ö1, im gesamten ORF wird Marx gehuldigt, das gipfelt darin ,dass Jesus heute von einem Priester als eher links bezeichnet wurde. Das linke letzte Gefecht hat begonnen.
Do, 03.05.2018, 19:57 | golan boris

Jesus wurde von Linken hingerichtet (Gekreuzigt)
Do, 03.05.2018, 20:39 | Anti-AntiFant

LINKE?? Linke und Muslime hat es zu der Zeit noch nicht gegeben! Begründung?
Do, 03.05.2018, 13:41 | Mankovsky

Hirntoten Linksextremen kann Ö1 alles erzählen, man ist ja unter sich.
Intellektuelle Inzucht.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden