ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Andreas Unterberger (Ideologie: Do, 04.10.2018, 10:17)
Mit vereinten Kräften: ORF, SPÖ und "Falter"

Der BVT-Untersuchungsausschuss ist zur großen Schlappe der Linken geworden. Deshalb haben sie eine verzweifelte Gegenoffensive gestartet, sind dabei jedoch nur noch immer tiefer in den Topf der Peinlichkeit hineingeraten. Der ORF und einige befreundete Journalisten versuchen jedoch intensiv, ihnen durch Herstellung von möglichst großer Verwirrung wieder herauszuhelfen.

Das Ganze ist zu einer österreichischen Farce in  (vorerst) zwölf Etappen geworden:

  1. Etappe: Sämtliche Exponenten der Justiz lassen durch ihre Aussagen im BVT-Untersuchungsausschuss die von allen drei Linksparteien (samt heftiger Unterstützung des ORF und des vor allem von Gemeinde-Wien-Inseraten versorgten "Falters") aufgestellten Verschwörungstheorien wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. Während von dieser Linksfront seit Monaten behauptet worden war, die Hausdurchsuchung im Verfassungsschutz sei ein Werk des Innenministers, der sich dadurch die Unterlagen über Burschenschaften & Co besorgen wollte, hat die (für Hausdurchsuchungen einzig zuständige) Justiz eindeutig klargestellt, dass sie alleine alle Entscheidungen getroffen hat, dass sie alleine auch jetzt die Kontrolle über alle beschlagnahmten Daten hat.
  2. Etappe: Die Linke sitzt total betropetzt vor den Trümmern des Kartenhauses und sucht nach einem Gegen- und Ablenkungsangriff.
  3. Etappe: Die einschlägigen Versuche von ORF und den Linksparteien nahestehenden Journalisten, möglichst verwirrend über den Ausschuss zu berichten, helfen nicht viel.
  4. Etappe: Noch am gleichen Tag der für die Linken so verheerenden Zeugenaussagen startet der "Falter" einen Ablenkungsangriff an ganz anderer Front. Er berichtet groß von einem Aktenvermerk, dem zufolge der Generalsekretär des Innenministeriums lange vor der Hausdurchsuchung vom BVT die Herausgabe von Informationen über Rechtsextremisten verlangt habe.
  5. Etappe und nächste peinliche Schlappe: Das Innenministerium macht klar, dass diese vom Falter" als Skandal behandelte Anfrage des Generalsekretärs an das (dem Ministerium unterstehende) BVT Folge eines Informationsverlangens der SPÖ selber sei. Denn diese habe im Nationalen Sicherheitsrat vom Innenminister Informationen zur "rechtsextremistischen Situation in Österreich" gefordert, weshalb sich der Generalsekretär naturgemäß Informationen dazu beschaffen musste.
  6. Etappe: Nächster Entlastungsangriff. Der neue starke Mann der SPÖ, Thomas Drozda, bezeichnet diese Aussagen des Innenministeriums ohne nähere Begründungen als "völlig unglaubwürdig" und "rechtlich unhaltbar".
  7. Etappe: Besonders peinlich an Drozdas Entastungsangriff ist, dass er in diesem völlig unmotiviert und ohne logischen Zusammenhang Details aus der eigentlich strikt geheimen Sitzung des Sicherheitsrates berichtet: Der Innenminister hätte dort die Namen von verdeckten Ermittlern genannt. Damit hat Drozda freilich primär selber die gesetzlich vorgeschriebene Vertraulichkeit verletzt, während der Innenminister jedenfalls das höchstens in der vertraulichen Sitzung getan hat.
  8. Etappe ist eigentlich eine Nicht-Etappe: Dieser Mega-Fehler des SPÖ-Mannes fällt den meisten Medien überhaupt nicht auf, wird auch von der Regierung nicht aufgegriffen.
  9. Etappe: Das Innenministerium wirft dem "Falter"-Redakteur vor, die Attacke auf den Ministeriums-Generalsekretär gestartet zu haben, ohne versucht zu haben, dessen Stellungnahme dazu einzuholen, also eine grundlegende journalistische Pflicht verletzt zu haben.
  10. Etappe: Der "Falter"-Mann verteidigt sich damit, dass er eine Woche davor ohnedies in einem SMS ein Interview mit dem Innenminister verlangt habe, das er jedoch nicht bekommen hat, und veröffentlicht dieses.
  11. Etappe: Das Innenministerium veröffentlicht daraufhin alle SMS des "Falter"-Mannes an das Ministerium, um zu zeigen, dass dieser in all seinen SMS die Vorwürfe gegen Goldgruber nie erwähnt habe. Damit ist also eindeutig dem Angegriffenen die Möglichkeit genommen worden, Stellung zu nehmen (was freilich die "Falter"-Story gekillt hätte). Das Ministerium befasst den Presserat damit.
  12. Etappe: Um von diesem Fehler abzulenken, wirft der "Falter" nun seinerseits dem Innenministerium eine Verletzung des Datenschutzes vor, weil dieses seine SMS-Nachrichten veröffentlicht hat. Und will nun die Datenschutzbehörde damit befassen.

Dieses Entlastungsmanöver ist besonders entlarvend. Denn es zeigt, dass der "Falter" für sich das Recht in Anspruch nimmt, interne Aktenvermerke zu veröffentlichen (die wohl zweifellos aus den vertraulichen Unterlagen des U-Ausschusses stammen); ferner einem Beamten unter Berufung auf dieses Papier übelste Dinge (also de facto Kollaboration mit Rechtsextremisten) vorzuwerfen zu können; auf den nach allen journalistischen Grundsätzen fälligen Gegencheck zu verzichten; selbst zwar einen Teil des SMS-Verkehrs mit dem Innenministerium zu veröffentlichen; sich aber umgekehrt aufzupudeln, wenn daraufhin das Innenministerium den gesamten Verkehr veröffentlicht, der beweist, dass es keinen Gegencheck gegeben hat, dass der Beschuldigte nie mit den Vorwürfen konfrontiert worden ist.

Beschämend ist vor allem die Berichterstattung des theoretisch zur Objektivität verpflichteten ORF über all das: Nirgendwo wird der eigentliche zentrale Aspekt klar gemacht, also die totale Niederlage der linken Verschwörungstheoretiker im U-Ausschuss, obwohl dieser Ausschuss die weitaus größte Aktion der ganzen Opposition seit einem Jahr ist. Statt dessen wird die ganze Affäre nun plötzlich so dargestellt, wie wenn die seltsame Datenschutz-Argumentation das wichtigste Thema wäre. Der ORF als Pressesprecher des "Falter" – denn schon auf der Startseite von orf.at ist das zentrale Thema: "Innenministerium veröffentlicht "Falter"-Mails". Womit sich der Gebührenfunk zur Speerspitze einer absurden Ablenkungsaktion gemacht hat.

Oder heißt Datenschutz in diesem Land wirklich, Linke dürfen alles, auch alles veröffentlichen, was ihnen ins Konzept passt, was von den eigenen Schlappen und Verschwörungstheorien ablenkt? Aber wenn sich Angegriffene wehren und den gesamten SMS-Verkehr veröffentlichen, der eine ganz andere Wahrheit ans Licht bringt, dann verletzt das den Datenschutz?

PS: Selbstredend, dass sich auch die ZIB1 des Fernsehens über die angebliche Datenschutz-Verletzung gegenüber einem Mann erregt, der selbst einen Teil seiner Korrespondenz veröffentlicht hat. Aber dem Fernsehen ist offenbar schon ein bisschen unwohler dabei als den Online-Menschen. Es versteckt das Ganze daher – um gleich andere Sauereien zu begehen. Etwa durch breite Berichterstattung über eine Attacke einer Gebietskrankenkassen-Genossin auf das Finanzministerium (weil dieses die doppelten Kontrollen von Unternehmen zusammenlegen will), während die ausführliche Gegendarstellung des Finanzministeriums auf die dürre Information reduziert wird, dass man dort alles dementiere, was man zuvor berichtet hat. Etwa durch den Bericht über das Bundesasylamt, dem Amtsmissbrauch vorgeworfen wird, ohne dass dieses zu Wort kommen würde. Zumindest in diesem Punkt war übrigens, so sei der Objektivität halber ausdrücklich hinzugefügt, das ORF-Radio deutlich fairer.

Fr, 05.10.2018, 06:49 | 196 999

..das ist der neue Stand. Gut so...
Fr, 05.10.2018, 07:57 | Orakel

Wie von mir prophezeit fällt am Freitag (heute) der 200.000er.........hätten die Eintragungsorte Sa+So offen, könnten wir noch den 300.000er knacken, aber leider.....
Fr, 05.10.2018, 08:01 | Bezeichnend

...und das Frauenvolksbegehren kann noch immer keine Zahlen nennen....liebe "CPÖ", bitte gib den oarmen Hascherln doch ein paar Tips, hilf ihnen bitte aus ihrer hilflosigkeit.....
Fr, 05.10.2018, 09:21 | Nietzsche

Es war großer Andrang, überwiegend von Jungbobo-Studenten. Die haben wohl woanders unterschrieben.
Do, 04.10.2018, 18:40 | 194 906

..und immer vorwärts :-))
Do, 04.10.2018, 18:45 | boris

Verschwindet i.d.Schublade,so oder so.
Do, 04.10.2018, 19:10 | Darth Maul

@boris es geht darum, dem orf zu zeigen was wir von ihm halten, das ist unser großes F. CK YOU ans orfloch! :-)
Do, 04.10.2018, 19:25 | boris

Darth Maul,Weiß ich doch,war nicht bös gemeint.-:)))
Fr, 05.10.2018, 09:19 | Nietzsche

Als ich unterschreiben wollte, ausdrücklich fürs ORF-Vb, wurden zunächst meine Daten eingegeben, dann sagt die Mamsell: "Also das Frauenvolksbegehren, ja?" Unpackbar.
Fr, 05.10.2018, 09:19 | Nietzsche

Entschuldigung, das sollte oben hin, unter 196999
Do, 04.10.2018, 15:38 | toller troller

also ist angela merkel jetzt die tochter von adolf hitler oder nicht?
Do, 04.10.2018, 16:24 | Nö, Merkel ist...

...der Sohn v.Stalin u.Agatha Christie,hat sich jedoch nach d.Mauerfall aufpimpen lassen,ist Heino geworden,um nach öffentlichen Protesten endlich d.Umwandlung zu A.M.zu vollziehen.Figur ist v.Mami...
Do, 04.10.2018, 16:36 | toller troller

ich hab das aber auf facebook gelesen und ein buch gibt es auch davon
Do, 04.10.2018, 17:05 | Nö,Blödsinn...

...ich bin der Großneffe des operierenden Spezialisten.Und ich muß es wissen.War ne mächtige Sache damals. Fratzenbuch ist shit, Bücher auch...
Do, 04.10.2018, 18:38 | boris

Naa Linken sind halt inzüchtler,und dann kommt
eben sowas wie Stalin,oder jetzt Merkel zustande.
Also nicht wundern.Ist eine große kranke Familie-:)))))
Do, 04.10.2018, 18:42 | boris

Und Zuckerberg bekommt zwischen 50-100 Dollar
f.jeden einzelnen Account,also darum
hat d.Burli Milliarden.
Fr, 05.10.2018, 14:45 | antr

Auf jeden Fall der Azubi von Erich Honecker...
Do, 04.10.2018, 14:05 | Off Topic: 183736 !

..einfach weil`s so schön ist....:-)
Do, 04.10.2018, 14:08 | Im Gegensatz: Stand beim Frauenvolksbegehren...?

„….und beim Frauenvolksbegehren weiß man schlicht nicht, wie man an die Information kommt.“ (Zitat Online-Krone) Kommentar überflüssig.....
Do, 04.10.2018, 16:07 | 188 139

...s`wird noch schöner :-)))
Do, 04.10.2018, 13:20 | Freier Mensch

Die Linke zeigt nun einer immer breiteren Öffentlichkeit,was sie zur"Linken"gemacht hat :Gewalt,Lug u.Trug,Randale,Charakterlosigkeit,Ehrabschneiderei,Verleumdung,von d.internat.Morden red ich nicht..
Do, 04.10.2018, 14:31 | Gewalt liegt Linksversifften in ihrer

Ideologischen DNA. Ihre 100 Millionen Morde sind unübertroffen!

#LeftsAreTheRealNazis
Do, 04.10.2018, 13:01 | Andreas Lindner

Ist das jener Thomas Drozda, über den der 'Standard' schreibt, der Schatten des Burgtheater-Finanzskandals läge über ihm? Oder über welchen seine (nicht erstgereihte) Burgtheater-Nachfolgerin...
Do, 04.10.2018, 13:03 | Andreas Lindner

Silvia Stantejsky (fristlos entlassen) sagt, manche inkriminierte Vorgehensweisen seien schon zu Zeiten von Drozdas Geschäftsführung begonnen worden? Dieser Thomas Drozda...?
Do, 04.10.2018, 13:47 | Ja, das ist der Thomas Drozda!

Der für den neuen Burgtheater- und Staatsopern-Direktor, die neue Belvedere-Direktorin verantwortlich ist und einst kaufm. Direktor des Burgtheaters war, als das Finanzdebakel passierte. Fragt da wer?
Do, 04.10.2018, 13:52 | Nein, da fragt niemand nach ...

...der Mantel des Schweigens hüllt ihn ein wie eine Schutzmantel-Madonna. Der linkslinke ORF setzt uns dafür andere Themen vor, die falsch und verlogen sind. Wie gut, daß es da Grasser gibt, für ewig.
Do, 04.10.2018, 16:09 | Freier Mensch

Wo kämen wir denn hin,wenn man der Linken nun auch noch ihre Feindbilder rauben möchte.Seit Marx/Engels sind diese ein fixer Bestandteil d.Kampfes geg.das Kapital.Früher auf d.Straße,jetzt vor Gericht
Do, 04.10.2018, 16:47 | Und es ist auch dieser Drozda, dessen Diplomarbeit wegen Fälschu

verdächtigt wurde, aber er selbst!! eine Expertise eingeholt hat, daß alles passen würde. Und die Dorli Bures hat das als legitim akzeptiert. Ein wahrlich sauberer linker Kerl, dieser Drozda.
Do, 04.10.2018, 17:09 | fr

Sind ja auch lauter Interlegduelle, die Bures,der Drozda,die Frauenberger,Die Brauner....übrigens :wenn ich Brauner hieße,hätt ich mich a)schon bei Kickl z.Rossdienst gemeldet ,od.b)längst umbenannt.
Do, 04.10.2018, 12:21 | petereberl@msn.comter41

Ein tolles Beispiel für unsere linken Medien ist die Tatsache, dass die Ausschreitungen der vermummten Linklsextremen beim EU Gipfel in Salzburg, wo Linksextreme mit Eisenstangen auf Polizisten ...
Do, 04.10.2018, 12:25 | peter41

losgedroschen und verletzt sowie Geschäfte demoliert haben Von unseren Medien kaum erwähnt.. Lediglich Servus TV sendete ausführlich.
Do, 04.10.2018, 12:46 | Und der linksversiffte Standard schrieb was von "Polizeigewalt"

Die geschnittene Lüge: youtube.com/watch?v=4q9vJWiS9uo
Das Gesamtbild: youtube.com/watch?v=csuBiclS8Jw

#LeftsAreTrash
Do, 04.10.2018, 13:02 | boris

12:46,Danke fürs Link.Einfach nur primitiv,mit
Schusswaffen hätte die Polizei antworten sollen.
Die Staatsführung soll sich schämen,das linke
gsindel kriegen d.nicht in den griff.
Do, 04.10.2018, 13:17 | Freier Mensch

Die Linken legen es offensichtlich auf gewalttätige Auseinanderstzung aus.Sie negieren Gesetz u.Moral.Man sollte ihnen den Gefallen tun,die volle Ausnutzung d.Gewaltmonopols zu erleben.Bei JEDER Demo!
Do, 04.10.2018, 14:38 | Die größten Massenmörder sind Linksversiffte

oder benannten sich so: Mao, Adolf, Joseph, Pol Pot ... 125 Millionen Morde!

#LeftsAreTheRealNazis
Do, 04.10.2018, 15:36 | Miss 90

..die Frau Schmiedinger-VDB ist ja noch immer stolz, dass sie Wien in den bei den Demos demoliert hat. heute ist ist Einflüsterin... wenn er nicht mehr auf die Reihe bekommt...
Do, 04.10.2018, 18:15 | boris

Und nicht vergessen,wie hieß d.Linke parasit,d.
Gefängnislose Gesellschaft forderte.
Do, 04.10.2018, 18:43 | Freier Mensch

@boris :der"linke Parasit"war Christian Broda.Der hat aber nur so ausgesehen wie ein Parasit,weil er immer zu große Anzüge getragen hat u.in seiner Jugend mit einem Ziegenbock um die Wette geboxt hat.
Do, 04.10.2018, 18:57 | boris-rechte recke

FM,Dankeschön,übrigens,wo bleibt Schwuchtel u.co
Volksbegehren,Diskriminierug,Diskriminierug.....-:)))
Do, 04.10.2018, 12:10 | peter41

Das Problem in Österreich ist, dass es fast nur mehr linke Medien gibt. ORF, Standard, Falter und leider auch zunehmend Kurier klar!! Aber dass die Presse auch nach links marschiert - unfassbar.
Do, 04.10.2018, 12:50 | Die Mehrheit der Journalisten ist linksversifft!

bazonline.ch/leben/gesellschaft/journalisten-sind-gruen-und-links/story/17603575

Diversität gibt es in den linksversifftenRedaktionen nicht!

#LeftsAreTrash
Do, 04.10.2018, 13:27 | soikrates9

Bitte auch die OÖ Nachrichten haben erheblichen Linksdrall! Z.B.:Wer Krickls Rehabilitation feiert muss Strache heißen!- Völlig Substanzloser linker Artikel von Montag!
Do, 04.10.2018, 11:51 | Beobachter

Im Prinzip wird gerade die Strategie geändert:
Bisher war das Drehbuch: "Kickl hat einen Putsch versucht".
Jetzt muss eine neues Narrativ her: "Streit, Unfähigkeit und Chaos in der Regierung".
Do, 04.10.2018, 12:13 | peter41

Am Hass der Linken sieht man, dass die Regierung völlig auf dem richtigen Weg ist. Weiter so - endlich ein rein konserv. Regierung OHNE Linke. Ein Segen für unser Land.
Do, 04.10.2018, 16:18 | laoxiong

Wieso ist der ORF linkslink? Studium Journalismus beendet? Idealist oder Realist? Job beim ORF? Ohne SPÖ/Grün-Freunde? Best of luck! Nur Ultranaive träumen da noch von unabhängiger Presse!
Do, 04.10.2018, 11:47 | Der Marxist Klenk hasst.., und Hass ist ein schlechter Ratgeber!

#LeftsAreTheRealNazis
Do, 04.10.2018, 11:46 | Wolfgang Gerd THOMAS

Als ich noch ein kleiner Angestellter, es war das Jahr 1965, wurde ich aufgeforder FSG beizutreten ich habe abgelehnt. Es wurde besser als Bacher 1 kam. 1972 ging ich nach Bayern
Do, 04.10.2018, 16:27 | Da ham se ....

..jetzt aber Glück mit Söder :-))) Der macht das (Un)Kraut erst richtig fett,gell !?
Do, 04.10.2018, 11:12 | jagoda

ORF VOLKSBEGEHREN nicht vergessen.
Do, 04.10.2018, 11:21 | 161860

!
Do, 04.10.2018, 11:08 | Bäcker Rattlinger

Die Ablenkungsmanöver sind sinnlos. Die Kern-, Mail-, BVT- und andere Kartenhäuser sind kaputt. Da ist nichts mehr zu reparieren. Red is out.
Do, 04.10.2018, 13:56 | Es ist an der Zeit.

Endlich brechen die verlogenen Kartenhäuser der rot-grünen Linken zusammen. Darum schlagen sie so um sich und erfinden täglich neue Lügen. Die glaubt aber keiner mehr, weil sie alle falsch sind. Super
Do, 04.10.2018, 16:16 | Die Zeit der Verfolgung...

..naht mit Riesenschritten. Erst recherchierte Aufklärung,dann Verfolgung und Verurteilung. Heissa, was für spannende Zeiten darf ich noch erleben auf dieser Welt. Lasst sie bitte nicht davonkommen...
Do, 04.10.2018, 10:56 | Redneck72

Danke für diese erhellende Darstellung.
Das Nebelgranaten werfen von Falter und Oppositions Funk wird ihnen nichts helfen, irgenwas verzieht jeder Nebel
Do, 04.10.2018, 10:52 | Beobachter

Großartige Analyse! Warum erscheint so etwas nicht in der "Presse"? Kann man solche Artikel nicht in der "Zurzeit" unterbringen? Es gehört eine auflagenstarke nichtlinke Qualitäts-Zeitschrift her!
Do, 04.10.2018, 11:10 | jagoda

bitte nicht.bitte keine Qualitätszeitung, sondern eine die nur versucht!! die Wirklichkeit darzustellen.
Reichen ihnen die jetzigen Qualitätszeitungen noch nicht?
Do, 04.10.2018, 12:17 | peter41

Völlig richtig, was Hr. Unterberger und Kollegen hier von sich geben würde eigentlich in wirklich unabhängige Medien bei uns gehören. Ist aber eben der Beweis dass wir keine haben.
Do, 04.10.2018, 10:51 | antr

ich erinnere da auch immer gern an die letzte Wien Wahl. Da hat der Klenk von einem Geldkoffer mit 70.000 Euro im Zusammenhang mit der FPÖ berichtet. Nach der Wahl hat man nix mehr davon gehört.
Do, 04.10.2018, 10:52 | antr

Ein bissl Lügen und die Blauen anpatzen gehört bei der linken Fraktion zum guten Ton.
Do, 04.10.2018, 11:57 | Beobachter

In Wien haben die hirntoten "Bürgerlichen" (Döbling, Hietzing) geschlossen SPÖ gewählt, nur um eine FPÖ-Mehrheit zu verhindern. Das ist wie "Selbstmord gegen rechts", dümmer geht's nimmer.
Do, 04.10.2018, 14:03 | Verrückte BP-Wahl

So war es auch bei der BP-Wahl, nur um Hofer zu verhindern, haben alle geschlossen den kettenrauchenden Greis mit Superlunge gewählt. Jetzt sitzt er da und bleibt uns für Jahre erhalten. Tolle Wahl!
Do, 04.10.2018, 10:43 | István Pannon

ORF privatisieren und mit falter fusionieren!

Die GIS-Gebührenpflicht fällt indirekt noch in dieser Legislaturperiode.
*thinkoptimistic*
Do, 04.10.2018, 10:37 | Ostwind

Dank! Jetzt müsste sogar dem ORF ein Licht aufgehen und das ganze verstehen!!!
Do, 04.10.2018, 10:35 | mike

ich versteh nicht, warum man die orflöcher nicht in den Griff bekommt und die dortige Mannschaft endlich auswechselt.
Do, 04.10.2018, 14:05 | Warum wohl?

Weil dann sofort alle rot-grünen-pinken Linken schreien, daß die Meinungsfreiheit in Gefahr ist. Und sie rufen sogar das Ausland zu Hilfe. Darum rührt keine Regierung die freche Journaille des ORF an.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden